Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Windenergienutzung muss naturverträglich sein

06.11.2000


Das Bundesamt für Naturschutz hat "Empfehlungen zu naturschutzverträglichen Windkraftanlagen" veröffentlicht. Damit werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie der Ausbau der
Windenergienutzung und die Erfordernisse von Naturschutz und Landschaftspflege in Einklang gebracht werden kann und welche planerischen Instrumente hier besonders zielführend sind. "Der weitere Ausbau der Windenergie darf nicht zu Lasten ökologischer, landschaftsästhetischer oder erholungsrelevanter Wirkungen erfolgen. Deshalb ist die Freihaltung ökologisch und landschaftlich sensibler Standorte als langfristige Standortvorsorge vorrangig zu betreiben. Die Ebene der Regionalplanung muss besonders planerisch vorsorgend eine gesteuerte Entwicklung fördern," erklärte der Präsident des Bundesamtes für Naturschutzes, Prof. Dr. Hartmut Vogtmann heute in Bonn. Die Ausweisung von Eignungsgebieten und die mögliche Konzentration leistungsstarker Anlagen an naturschutzfachlich geeigneten Standorten sei unerlässlich. Selbstverständlich müssten auch die europäischen Richtlinien (Vogelschutzrichtlinie, Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) und andere internationale Konventionen (z.B. Schutz der Wasservögel - RAMSAR) sowie ausreichende Abstände der Anlagen für eine naturschutzverträgliche Nutzung der Windenergie berücksichtigt werden, sagte der BfN-Präsident.

In der Veröffentlichung werden die bestehenden naturschutzfachlichen und planungsrechtlichen Grundlagen der Windenergienutzung, sowohl für den Meeres- und Küstenraum als auch für das Flachland und die Mittelgebirge dargelegt. Das Instrumentarium des Naturschutzes, insbesondere Landschaftsplanung und Eingriffsregelung kann - bei stringenter Anwendung - eine Absicherung der naturschutzfachlichen Ziele und Erfordernisse beim Ausbau von Windkraftanlagen gewährleisten. Durch sorgfältige Standortplanung, Unterlassung vermeidbarer Beeinträchtigungen von Mensch und Natur sowie durch den naturschutzrechtlich erforderlichen Ausgleich können Windkraftanlagen somit einen Beitrag zu einer nachhaltigen, klimaschonend und naturschutzverträglichen Energieerzeugung leisten.
Neben den o.a. Anforderungen wird in der Veröffentlichung auch Forschungsbedarf aus naturschutzfachlicher Sicht für den Offshore-Bereich, für Küstengewässer, Flachland und Mittelgebirge sowie die Wirkungen von Anlagen größer 1,5 Megawatt dargelegt.

Die anspruchsvolle Klimaschutzpolitik der Bundesregierung - im Kabinettsbeschluss vom 18. Oktober festgelegt - bedeutet auch, geeignete Rahmenbedingungen für den weiteren Ausbau der Windenergienutzung vorzugeben, wie z.B. mit dem "Erneuerbare-Energien-Gesetz" vom 29. März 2000. Als ein Bestandteil der Klimaschutzpolitik erfolgt dieser Ausbau unter der Prämisse, eine Energiewende zu einem nachhaltigen Energiesystem zu bewerkstelligen. Aus naturschutzfachlicher Sicht ist dabei zu berücksichtigen, dass der Ausbau der Windenergienutzung Auswirkungen auf die Fauna (insbesondere auf die Vogelwelt) und das Landschaftsbild haben kann; er muss daher an geeigneten Standorten erfolgen. Andererseits ist auch nicht zu vernachlässigen, dass konventionelle Energien, wie zum Beispiel die Gewinnung und Nutzung fossiler Energieträger, erhebliche, irreversible Veränderungen von Natur und Landschaft, sowie verheerende Wirkungen auf das Klima und damit auch auf die Ökosysteme zur Folge haben.

In der nun vorgelegten Veröffentlichung sind Positionen zu den ökologischen und planerischen Erfordernisse einer naturschutzverträglichen Windenergienutzung formuliert, die sich sowohl an die Fach- und Vollzugsbehörden sowie Gemeinden als auch an Fachleute aus Wissenschaft und Politik richten.

Hinweis:
Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.): "Empfehlungen des Bundesamtes für Naturschutz zu naturschutzverträglichen Windkraftanlagen", Bonn 2000, 98 Seiten, Preis: 29,80 DM, ISBN 3-7843-3813-5, BfN-Schriftenvertrieb im Landwirtschaftsverlag Münster, Tel.: 02501-801-300, Fax: 02501-801-351

Franz August Emde | idw

Weitere Berichte zu: Windenergienutzung Windkraftanlage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik