Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltwirtschaft: Unterwegs mit unregelmäßiger Geschwindigkeit

26.10.2010
Global Economic Outlook von Deloitte zeichnet positives Gesamtbild, jedoch mit einigen Unsicherheiten

Der aktuelle Deloitte-Report "Global Economic Outlook Q4 2010" bescheinigt, dass, bis auf wenige Ausnahmen, die Zeichen globalwirtschaftlich auf Wachstum stehen. Doch ist die aktuelle Situation von vielen Fragen gekennzeichnet: Das beginnt mit den in einer Liquiditätsfalle gefangenen USA und setzt sich über Russland bis hin zum Vereinigten Königreich fort.

Mitentscheidend für die weitere Entwicklung in den Ländern und Wirtschaftsräumen sind dabei neben Faktoren wie dem Abbau öffentlicher und privater Verschuldung und den Rohstoff- bzw. Immobilienpreisen auch die Währungspolitik sowie die Inflationsfrage - wobei die Fed in den USA zum ersten Mal in ihrer Geschichte eine höhere Inflation anstrebt.

Uneinheitlich präsentiert sich die Europäische Union: Während die Kernländer Deutschland und Frankreich vergleichsweise gut dastehen, geben die Ränder Europas unverändert Anlass zur Sorge.

"Das größte Problem ist das weltwirtschaftliche Ungleichgewicht.
Niedrige Zinsen und eine aggressive Geldpolitik der Industrienationen sorgen zusammen mit niedriger Kreditnachfrage für einen verstärkten Geldfluss in den aufstrebenden Regionen. Dort geraten die Währungen unter Druck, was deren Wettbewerbsfähigkeit einschränkt. Zudem besteht in diesen Ländern die Gefahr einer zu hohen Inflation", erklärt Dr. Elisabeth Denison, Senior Economist und Director Corporate Development & Strategy von Deloitte.

Euro-Zone uneinheitlich

Die Wachstumsprognose für den Euro-Raum in 2010 liegt mit durchschnittlich 1,7 Prozent höher als erwartet. Die Kapazitätsauslastung in Industrienationen hat 80 Prozent erreicht, es wird verstärkt investitiert und die Ertragslage der Unternehmen ist befriedigend. Auch der private Konsum legt zu. Allerdings leidet der Euro-Raum unter starken Differenzen zwischen Kernländern wie Deutschland und Frankreich und den Randzonen. Um die exzessive Verschuldung einiger Staaten einzugrenzen, plant Brüssel schärfere Sanktionen gegen Defizitsünder, die allerdings aktuell schon wieder aufgeweicht werden. Auch Großbritannnien erholt sich schneller als erwartet, jedoch müssen hier die Auswirkungen eines ausgesprochen rigiden Sparprogramms abgewartet werden -im Vereinigten Königreich ist eine deutliche Bewegung von öffenlichen zum privaten Sektor erkennbar.

USA in der Liquiditätsfalle

Durchwachsen ist die Entwicklung in den USA. Hier beschäftigt die Liquiditätsfalle die Verantwortlichen, denn die bei der Fed, den Banken, den Haushalten und anderen Institutionen akkumulierten Geldmittel gefährden das Wachstum. Vor allem die Banken halten die Mittel zurück, anstatt sie als Kredite weiterzugeben - um 450 Milliarden US-Dollar ist das Kreditvolumen seit 2008 gefallen. Die Fed versucht gegenzusteuern und fördert damit erstmals aktiv eine höhere Inflationsrate. Positive Zeichen sind hingegen Wachstumstendenzen beim Handel und bei der Industrieproduktion, wobei ein schwacher Dollar den Export fördert.

Indien und China: zurück zu alter Stärke

Die BRIC-Staaten Indien und China setzen ihren Wachstumskurs mit leicht vermindertem Tempo fort. Die indische Wirtschaft wächst um mehr als acht Prozent -ausländische Investitionen nahmen im Herbst deutlich zu. Problematisch ist die gegenüber dem Dollar starke Rupie beim Export - die generelle Abhängigkeit von den Industrienationen sorgt für weitere Unsicherheiten. China kämpft vor allem gegen eine starke Inflation und das damit verbundene Risiko sozialer Unruhen.

Die Gefahr einer Immobilienblase scheint hingegen gebannt. Ein zentrales Thema ist nach wie vor der Währungsstreit mit den USA. Zudem mindern höhere Löhne die Exportchancen - eine entsprechend größere Rolle spielt künftig die Binnennachfrage.

Russland und Brasilien: Balanceakt vs. Luxusproblem

Eine zu starke Inflation ist auch in Russland und Brasilien ein Thema. Während Russland, dessen Wirtschaft sich langsam, aber stetig erholt, eine Balance zwischen Wachstumspolitik und übermäßiger Geldentwertung finden muss, kämpft Brasilien in erster Linie mit einem zu starken Wachstum. Hier gilt es, die Präsidentenwahl abzuwarten, bevor die Politik die strategischen Weichen stellen kann.

Vor dem Hintergrund einer globalökonomischen Entwicklung, die im Großen und Ganzen Anlass zu Optimismus gibt, bildet Japan die Ausnahme, wie Dr. Elisabeth Denison bestätigt: "Japan hat derzeit sehr große Probleme. Eine deutliche Eintrübung des Konjunkturklimas, eine Stagnation der Exporte wegen des starken Yens, die Abhängigkeit von den USA sowie eine unübersichtliche politische Situation sind einige Gründe. Im schlimmsten Fall droht hier ein weiteres verlorenes Jahrzehnt."

Den kompletten Report finden Sie unter
http://www.presseportal.de/go2/Deloitte_Report_2010_Q4 zum Download.
Über Deloitte
Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 140 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für rund 170.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited, eine "private company limited by guarantee" (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), und/oder ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu Limited und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns.

© 2010 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt CeGlaFlex: Hauchdünne, bruchsichere und biegsame Keramik und Gläser

24.04.2017 | Verfahrenstechnologie

Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.

24.04.2017 | Förderungen Preise

Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt

24.04.2017 | Medizin Gesundheit