Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zur Verbesserung der Lebensqualität von Brustkrebspatientinnen. Neue Studie startet 2011

14.12.2010
In den letzten Jahren rückte die Lebensqualität als ein „Outcome-Parameter“ im Rahmen der Therapie von Krebserkrankungen verstärkt in den Mittelpunkt. Denn Krebserkrankungen können nicht allein zum Organverlust oder zum Tod führen, sondern ziehen mitunter auch schwerwiegende Probleme oder Verluste im psychischen und sozialen Bereich nach sich.

Das Tumorzentrum Regensburg e.V. am Universitätsklinikum Regensburg widmet sich deshalb schon seit 18 Jahren der postoperativen Qualitätssicherung im onkologischen Bereich. Mit einem neuen Projekt soll nun die „Dauerhafte Verbesserung der Lebensqualität von Brustkrebspatientinnen mit gezielter Lebensqualitätsdiagnostik und -therapie“ untersucht werden.

Die Studie wird von Dr. Monika Klinkhammer-Schalke, Prof. Dr. Ferdinand Hofstädter, Prof. Dr. Wilfried Lorenz und Dr. Brigitte Ernst koordiniert und am Tumorzentrum durchgeführt. Das Projekt läuft im Januar 2011 an und wird von der Deutschen Krebshilfe über einen Zeitraum von 36 Monaten mit annähernd 200.000 Euro gefördert.

Die Grundlage der künftigen Forschungsarbeit bildet eine mittlerweile abgeschlossene Studie der am Tumorzentrum angesiedelten „Arbeitsgruppe Lebensqualität“. Die Studie ergab für das erste Jahr nach einer operativen Behandlung bedeutende Verbesserungen der Lebensqualität von Brustkrebspatientinnen, sofern frühzeitig eine Betreuung und Intervention durch geprüfte Therapeuten erfolgte. Es zeigte sich aber auch, dass die der Studie zugrunde gelegten postoperativen Beobachtungs- und Behandlungszeiträume mit einem Jahr zu kurz bemessen waren. Nach einem Jahr zeigten sich bei einigen Patientinnen deutliche Einbrüche, deren Ursachen und weitere Entwicklungen bisher nicht geprüft und weiter behandelt werden konnten.

Im Rahmen des neuen Projekts wird der Schwerpunkt daher auf dem Nachweis der Langzeitwirksamkeit von lebensqualitätssichernden Maßnahmen liegen. Das Forschungsprojekt soll darüber hinaus die klinische Einbindung des Faktors Lebensqualität in das Gesamtkonzept der Krebserkrankung im Allgemeinen nachhaltig verbessern und sichern. Ziel ist die Erarbeitung wissenschaftlicher Grundlagen für eine standardisierte Lebensqualitätsdiagnostik und entsprechende Therapieansätze.

Ansprechpartnerin für Medienvertreter:
Dr. Monika Klinkhammer-Schalke
Tumorzentrum Regensburg e.V.
Geschäftsführung
Tel.: 0941 944-1803
Zentrum.Tumor@klinik.uni-regensburg.de

Alexander Schlaak | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-regensburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intel und Universität Luxemburg kooperieren, um selbstfahrende Autos sicherer zu machen

24.11.2017 | Informationstechnologie

Wenn Blutsauger die Nase voll haben

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten