Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ungenutztes Potential für deutsche Unternehmen und Dienstleister im Bereich HR-Outsourcing

17.09.2012
Gemeinsame Studie des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik der ESCP Europe Berlin und der IT2 Solutions AG
Das Übertragen von Aufgaben aus dem HR-Bereich an externe Dienstleister (HR-Business Process Outsourcing) wird bereits vereinzelt von Unternehmen durchgeführt. – Der Mehrwert: Unternehmen, insbesondere deren Personalabteilungen, können damit von zeitaufwendigen Verwaltungsaufgaben befreit werden. Doch was sich in der Theorie logisch und unproblematisch anhört, ist in der Praxis nicht unbedingt gängig und frei von Hindernissen.

Aus diesem Grund haben die Wirtschaftsinformatiker des Berliner Campus der renommierten Wirtschaftshochschule ESCP Europe und die IT2 Solutions AG gemeinsam eine Studie zum Thema „HR-Outsourcing“ durchgeführt, die nun veröffentlicht wurde.

Die Fragen, die sich die Forscher stellten, waren: Inwiefern sind Unternehmen jetzt und in Zukunft überhaupt bereit, BPO zu betreiben? Welche Potentiale und Chancen ergeben sich für die Unternehmen zum Beispiel durch Kosteneinsparungen, Serviceverbesserung oder auch höhere Flexibilität? Und welche Barrieren und Hindernisse stehen der Etablierung von HR-Outsourcing im Wege – Stichwort: Steuerungseinbußen, Kontrollverlust sowie qualitätsbedingte und persönliche Risiken etwa durch Arbeitsplatzverlust.

Zu diesem Themengebiet wurden von Februar bis Juli letzten Jahres 66 Unternehmen befragt. Folgende zentrale Ergebnisse wurden dabei herausgearbeitet:

Outsourcing-Entscheidungen im HR-Umfeld werden in erheblichem Maße vom IT-Unterstützungsumfang beeinflusst, d.h. spielt IT eine große Rolle erleichtert diese den Outsourcing-Prozess.
Organisationen, die bereits Outsourcing-Erfahrung haben, schätzen die Vor- und Nachteile einer solchen Auslagerung differenzierter bzw. objektiver ein.

Organisationen der Rohstoffgewinnung sind in einem höheren Maße bereit, Outsourcing zu betreiben als Unternehmen aus dem Bereich Fabrikation/Materialgewinnung sowie der Dienstleistungsbranche.
Große Unterschiede zeigen sich bei der Wahrnehmung möglicher Risiken: Neben der Angst vor einer unzureichenden Leistungserbringung durch einen externen Outsourcing-Partner treten vor allem Vorbehalte hinsichtlich eines möglichen Kontrollverlustes auf.

Hingegen besteht große Übereinstimmung bei der Einschätzung potentieller Kostenent­wicklungen: So wird seitens der befragten Unternehmen von Kostensenkungspotenzialen ausgegangen, eventuelle Kostensteigerungseffekte werden als unrealistisch eingestuft.

Prof. Dr. Markus Bick, Leiter des Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der ESCP Europe Berlin, kommentiert die Studie: „Da nur rund ein Viertel der befragten Unternehmen bisher HR-Business Process Outsourcing betreiben, aber zugleich die Meinung dominiert, dass man potentiell Kosten senken kann, können wir das Fazit ziehen, dass ein großes, bislang ungenutztes Potenzial sowohl für die Unternehmen als auch für entsprechende Dienstleister besteht. Dabei lassen sich jedoch deutliche branchen- und größenspezifische Unterschiede hinsichtlich der erwarteten Potenziale und Barrieren von HR BPO feststellen.“

Die komplette Studie können Sie finden unter
http://www.escpeurope.eu/uploads/media/WP_60_Bick.pdf

Über die ESCP Europe - The World’s First Business School

Die 1819 in Paris gegründete ESCP Europe ist die älteste Wirtschaftshochschule weltweit. Sie hat heute rund 4.000 Studierende aus über 90 Nationen an fünf europäischen Standorten: Berlin, London, Madrid, Paris und Turin. Die akademische Ausbildung der Studierenden erfolgt in transnationalen Studiengängen und vermittelt wirtschaftliche und praxisnahe Fachkenntnisse. Von verschiedenen Master- Studiengängen über Promotions- und MBA-Programme bis hin zur Corporate Education bietet die ESCP Europe ein breites Spektrum an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für internationale Studenten und Führungskräfte und verfügt über exzellente Kontakte zu führenden Wirtschaftsunternehmen in Deutschland und Europa. Die ESCP Europe in Berlin ist als wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt und arbeitet seit 1973 in Deutschland. Bundesweit ist sie die erste Hochschule, die von allen drei wichtigen internationalen Akkreditierungsagenturen – AACSB, AMBA und EFMD (EQUIS) – anerkannt worden ist und damit die so genannte „Triple Crown“ erhalten hat.

Über die IT2 Solutions AG: Die IT2™ Solutions AG ist ein unabhängiges HR-Beratungsunternehmen und HR-Outsourcing Partner und betreut Unternehmen rund um die Optimierung ihrer personalwirtschaftlichen Prozesse. Als offizieller Partner der SAP® AG bietet der IT-Dienstleister auf der Software SAP® Human Resources basierende IT-Lösungen von der Beratung über Einführung und Betrieb bis hin zur Wartung und Betreuung von SAP®-HR-Systemen an.

Die IT2™ Solutions AG hat sich nach dem neuen Standard ISAE 3402 durch Pricewaterhouse Coopers zertifizieren lassen – sämtliche Prozesse im HR Business Process Outsourcing sind nachweislich angemessen dokumentiert, dargestellt und kontrollierbar.

Pressekontakt ESCP Europe:
ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin
Christiane Ahumada
Heubnerweg 8-10, 14059 Berlin
Fon: +49 (0) 30 32 007-145
cahumada@escpeurope.eu
www.escpeurope.de

Pressekontakt IT2 Solutions AG:

IT2™ Solutions AG
Jacqueline Möller
Hamburger Straße 28, 24558 Henstedt-Ulzburg
Fon: +49 (0) 4193 7532-0
jmoeller@it2-solutions.com
www.it2.ag

Christiane Ahumada | idw
Weitere Informationen:
http://www.escpeurope.de
http://www.escpeurope.eu/uploads/media/WP_60_Bick.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

moove und Sony Lifelog machen mobil

17.01.2017 | Unternehmensmeldung

Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

17.01.2017 | Physik Astronomie

Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?

17.01.2017 | Geowissenschaften