Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Türkischer Markt für Elektrofahrzeuge erwartet rasantes Wachstum

22.10.2013
Firmen und Generation Y-Verbraucher mit Interesse an ‚grünen‘ Mobilitätslösungen die wichtigsten Zielsegmente für Hersteller

Die Türkei macht sich bereit fuer die Ära des Elektrofahrzeugs (engl. electric vehicle; EV). Original Equipment Manufacturers (OEMs) arbeiten an der Einführung neuer Elektrofahrzeuge, und der Ausbau der Ladeinfrastruktur nimmt Fahrt auf.

Das Wachstum des türkischen Marktes für Elektrofahrzeuge wird hauptsächlich durch gesenkte Sonderkonsumsteuern für Elektrofahrzeuge und die Nachfrage globaler Unternehmen angetrieben, die sich zunehmend auf ökologisch orientierte Strategien konzentrieren.

Laut einer aktualisierten Studie von Frost & Sullivan (http://www.automotive.frost.com) zum Markt für Elektrofahrzeuge in der Türkei wurden im Jahr 2012 etwa 190 EVs in der Türkei verkauft. Bis 2020 wird die Zahl voraussichtlich auf 44.654 Einheiten anwachsen bei einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 98,9 Prozent. Zwölf OEMs dürften in den nächsten fünf Jahren ihre EV-Modelle in den Markt einführen. Das Land hat in 2012 160 öffentliche Ladestationen errichtet und wird bis 2020 voraussichtlich weitere 120.000 installieren.

Smart Grid-Investitionen in das Stromversorgungsnetz werden eine leichtere Integration der Elektrofahrzeuge in das intelligente Netz ermöglichen und das Umsatzpotenzial für Elektrofahrzeuge erweitern. Auch die Türkei hat unterschiedliche Tarifsysteme für den Stromverbrauch bei Tag und bei Nacht, wodurch die kostengünstige Aufladung von Elektrofahrzeugen in der Nacht möglich ist.

"Die zu erwartende Umsetzung einer CO2-Steuer wird zudem die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen in der Türkei erleichtern", erklärt Frost & Sullivan Automotive and Transportation Research Analyst, Herr Hikmet Çakmak. "Die Regierung belegt den Kauf von Autos auf Hubraumbasis mit hohen Sonderkonsumsteuern, und die Senkung der Sonderkonsumsteuern für Elektrofahrzeuge ist ein positiver Schritt, um die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen im Land zu fördern."

Leider reichen die auf eine verringerte Sonderkonsumsteuer begrenzten Anreize nicht aus, um umfassendes Verbraucherbewusstsein zu schaffen und den Absatz von Elektrofahrzeugen im großen Stil anzutreiben. Es wird ein paar Jahre dauern, bis die Verbraucher ihre täglichen Pendelgewohnheiten geändert haben und Elektrofahrzeuge anderen herkömmlichen Fahrzeugen vorziehen. Hinzu kommt ein notwendiger Ausbau der Infrastruktur sowie betriebliche Veränderungen.

Die Konsumenten der Generation Y, die an neuen grünen Mobilitätslösungen interessiert sind, sowie Unternehmen mit globalen Umweltschutzinitiativen sind die wichtigsten Zielsegmente für Fahrzeughersteller in der Türkei", bemerkt Herr Çakmak. "Die Regierung und die OEMs im Land sollten zusammenarbeiten, um zusätzliche Anreize sowie Ladestationen bereitzustellen, um den Absatz von Elektrofahrzeuge zu fördern."

Ab dem Jahr 2015 wird der türkische Markt boomen, da dann die gebrauchten Elektrofahrzeuge aus Fuhrparkbeständen für Privatkunden verfügbar sein werden.

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans aktueller Studie Analysis of the Electric Vehicle Market in Turkey (M998-18), kontaktieren Sie bitte Katja Feick, Corporate Communications, katja.feick@frost.com mit Ihren vollständigen Kontaktdetails.

Die Studie Strategic Analysis of the Electric Vehicle Market in Turkey (M998-18) ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Automotive & Transportation, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: Global CRO Market: World Market for Semiconductor in Communications, World Market for Semiconductor in Automobiles, World Market for Power Semiconductors and Global Semiconductor Opportunities in HMI Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

GIL 2013: Germany - Kongress
Am Dienstag, den 19. November 2013, veranstaltet Frost & Sullivan den ersten ‚Growth, Innovation & Leadership Kongress’ GIL 2013: Germany in Frankfurt am Main. Der Kongress erschliesst Wachstumschancen und zukünftige Trends in den Branchen Automobil, Transport, Energie, Umwelt sowie dem Gesundheitswesen. Thematische Schwerpunkte der Veranstaltung werden sein:
1) Smart Technology and the Next Generation of Solutions for the Energy, Environment & Building Technologies Industries
2) Future of Mobility: Opportunities and Implications for Future Automotive Products and Services as Industry Shifts from Making Cars to Providing Mobility Solutions

3) The Human Mandate of Innovation in the Healthcare Sector

Weitere Highlights des Kongresses sind Megatrends und ihre Auswirkungen auf Deutschland, 360-Grad-Branchenperspektiven für die genannten Industrien sowie interaktive CEO-Panels.

Für Pressekarten oder weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Katja Feick, Corporate Communications, unter Katja.Feick@frost.com.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
www.twitter.com/FrostSullivanDe
www.facebook.com/FrostandSullivan
Frost & Sullivans Future of Mobility Forum auf LinkedIn:
http://www.linkedin.com/groups?home=&gid=4480787&trk=anet_ug_hm

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.automotive.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics