Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie liefert Fakten zu Europas Treibhausgasen

24.11.2009
Klimaschützende Funktion des Ökosystems Wald in Gefahr

Der Ausstoß von Treibhausgasen ist in mehreren Teilen Europas höher als die Kapazität der Natur, diese aufzunehmen. Das zeigt eine Bilanz, die Wissenschaftler des europaweiten Projekts CARBOEUROPE in der Zeitschrift "Nature Geoscience" publiziert haben.

Auf Grundlage zahlreicher Messdaten und Modelle berechneten sie die stündlich vom Menschen verursachten Emissionen von Kohlendioxid (CO2), Lachgas und Methan zwischen den Jahren 2000 und 2005 und stellten diese in hoher Auflösung für ganz Europa dar.

Am meisten CO2 durch Energie, Verkehr und Industrie

Nach Sektoren gegliedert, sind die größten CO2-Emittenten die Energiewirtschaft, der Verkehr und die Industrie, wohingegen die Landwirtschaft besonders für Lachgas- und Methanausstöße verantwortlich ist. "Die genaue Identifizierung der größten Verursacher der Treibhausgase soll zeigen, worauf sich Maßnahmen der Reduktion besonders konzentrieren können", erklärt Balendra Thiruchittampalam vom Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung der Universität Stuttgart http://www.ier.uni-stuttgart.de gegenüber pressetext.

Sichtbar wird in der Bilanz auch, in welchen Regionen die Ausstöße an Treibhausgasen derart stark sind, dass die natürlichen Prozesse zu deren Senkung nicht mehr ausreichen. "Blickt man auf die CO2-Werte, sind davon vor allem die stark industrialisierten Regionen Mitteleuropas betroffen, allem voran das Ruhrgebiet und die Benelux-Staaten. Weiters gehört auch Südengland, Paris und die Poebene dazu", so Thiruchittampalam. Die Gebiete mit dem geringsten Ausstoß sind erwartungsgemäß die Ökosysteme dünnbesiedelter Gebiete wie Skandinavien oder Teile Russlands.

Auch Lachgas und Methan erwärmen die Erde

Ziel der Forscher war es, die Emissionen der drei wichtigsten Treibhausgase CO2, Lachgas und Methan quantitativ aufzuzeigen. Damit die Bilanz vollständig wurde, berücksichtigten sie dazu neben den anthropogenen Verursacher auch biogene Quellen und Senken. Zur Berechnung der vom Menschen verursachten Treibhausgase zog man Indikatoren aus allen Sektoren heran, beispielsweise die Kapazitäten von Kraftwerken und Industrieanlagen, Anzahl der Haushalte, Fahrleistungen des Straßenverkehrs, Flugbewegungszahlen und landwirtschaftliche Aktivitäten.

Abschließend verbanden die Forscher ihre Ergebnisse mit bereits existierenden Transportmodellen für CO2, Methan und Lachgas. Dadurch konnten sie deren Konzentration in der Atmosphäre zeigen, die eine wichtige Grundlage zu deren Bilanzierung darstellt. Auf diese Weise ist es möglich, die Fähigkeit der Natur zu berechnen, Treibhausgase wieder abzusenken.

Schutzfunktion der Wälder in Gefahr

In der Bilanzierung wird deutlich, dass Europas Wälder noch immer den größten Beitrag zur Senkung der Treibhausgase leisten. Es besteht jedoch akute Gefahr, dass sie diese Rolle bald verlieren. Schuld daran ist einerseits der Trend zu immer intensiverer landwirtschaftlicher Produktion als auch die häufigere Verwendung von Holz als Brennstoff wie zum Beispiel in Kleinfeuerungsanlagen.

"Auch wenn in Europa jährlich mehr Holz nachwächst als geerntet wird, könnten Wälder, Wiesen und landwirtschaftliche Flächen in absehbarer Zeit statt zu einer Senke sogar zu einer beträchtlichen Quelle von Treibhausgasemissionen werden", so die Schlussfolgerung der Wissenschaftler um CARBOEUROPE Projektkoordinator Ernst-Detlef Schulze vom Jenaer Max-Planck-Institut für Biogeochemie http://www.bgc-jena.mpg.de .

Abstract des Artikels unter http://www.nature.com/ngeo/journal/vaop/ncurrent/abs/ngeo686.html

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.carboeurope.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie