Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie »FuE - Fit für die Zukunft«

28.04.2015

Studie für die zukunftsfähige Gestaltung von FuE-Systemen im Unternehmen

Welche Trends und Herausforderungen erwarten Führungskräfte aus der Forschung und Entwicklung (FuE) für die nächsten Jahre? Welche Vorgehensweisen sind in der Praxis erfolgreich? In der aktuellen Studie »FuE- Fit für die Zukunft« zeigt das Fraunhofer IAO anhand von Umfrageergebnissen, Fallstudien und Projektbeispielen zahlreiche Anregungen für die Gestaltung einer zukunftsfähigen FuE.

Die industrielle Forschung und Entwicklung (FuE) verändert sich durch neue Technologien und Änderungen im Marktumfeld ständig und schnell. Um den stets wachsenden und sich ändernden Anforderungen gerecht zu werden, ist es notwendig, frühzeitig auf diese Veränderungen vorbereitet zu sein und die Chancen und Risiken strategischer Gestaltungsoptionen zu erkennen.

Neue Lösungsansätze für die Anforderungen der industriellen FuE

Die Studie »FuE – Fit für die Zukunft« des Fraunhofer IAO greift die aktuellen Problematiken auf und präsentiert sowohl neueste Erkenntnisse zu den Trends und Erfolgsfaktoren in der Forschung und Entwicklung als auch bewährte Praktiken und Methoden von Unternehmen.

Kundenorientierung gewinnt weiter an Bedeutung

An der Trendumfrage nahmen über 160 FuE-Verantwortliche aus der Industrie im deutschsprachigen Raum – vorwiegend aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, der Automobilindustrie und der Medizintechnik – teil und bewerteten die wichtigsten Trends in der FuE. Nach Meinung der Befragten orientieren sich gegenwärtig immer mehr Unternehmen verstärkt an ihren Kunden und deren Bedürfnissen. Eine wichtige Tendenz mit einer ausgeprägten Kundenorientierung und klarem Fokus auf den Kundennutzen ist die direkte Einbeziehung von Kunden in die Entwicklung. Danach folgt die gezielte Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter. Wie bereits in der Umfrage 2009 stellt die strategische Ausrichtung und Effektivität erneut eines der zentralen Zukunftsthemen des FuE-Managements dar. Für die Experten zählt zudem die Gestaltung der Prozesse zu den wichtigsten Trends der FuE.

Erfolgreiche Umsetzungen und das FuE-Assessment des Fraunhofer IAO

Fallbeispiele erfolgreicher industrieller FuE sowie das FuE-Assessment des Fraunhofer IAO bieten im dritten Teil der Publikation detaillierte Einblicke in die Praxis und Analyse der wichtigsten FuE-Themen. Dabei werden anhand von sechs Einzelbeispielen die Erfolgsrezepte verschiedener Firmen vorgestellt. Mit dem FuE-Assessment bietet das IAO einen ganzheitlichen Ansatz zur Verbesserung der industriellen FuE und analysiert Stärken und Schwachstellen in den fünf Dimensionen FuE-Strategie, -Organisation, -Prozesse, -Methoden und Tools sowie Mitarbeiter.

Die Studie ist ab sofort als Printversion und E-Book für 80 € im IAO-Shop erhältlich.

Ansprechpartner:

Erdem Gelec
FuE-Management
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2055
E-Mail: erdem.gelec@iao.fraunhofer.de

Adj. Prof. (QUT) Dr.-Ing. Frank Wagner
FuE-Management
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2029
E-Mail: frank.wagner@iao.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.rdm.iao.fraunhofer.de
https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/fue-fit-fr-die-zukunft.html?id=635 - Studie als Printversion
https://shop.iao.fraunhofer.de/publikationen/fue-fit-fr-die-zukunft-e-book.html?... - Studie als E-Book
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/geschaeftsfelder/technologie-und-innovation...

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Ecology Across Borders: International conference brings together 1,500 ecologists

15.11.2017 | Event News

Road into laboratory: Users discuss biaxial fatigue-testing for car and truck wheel

15.11.2017 | Event News

#Berlin5GWeek: The right network for Industry 4.0

30.10.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung