Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Soziale Medien können zu einer Verbesserung der Gesundheit von älteren Menschen beitragen

16.04.2013
Laut einer neuen Studie der Universität Luxemburg kann die Verwendung sozialer Medien bei älteren Menschen im Krankheitsfall einen zusätzlichen wertvollen Beitrag leisten.

In einer neuen Veröffentlichung kommt Dr. Anja Leist von der Forschungseinheit INSIDE der Universität zu dem Schluss, dass die Möglichkeiten eines systematischen Gebrauchs sozialer Medien in der klinischen Praxis vielversprechend sind.

Mit der Zunahme benutzerfreundlicher Geräte wie Tablets und anderer Geräte mit Internetzugang nutzen ältere Erwachsene häufiger soziale Medien wie soziale Netzwerke im Internet, Diskussionspanels und Online-Foren. Bislang wurde das große Potenzial bei der Verwendung sozialer Medien in der klinischen Praxis noch nicht systematisch untersucht.

In ihrer Analyse bestehender Studien erforscht Dr. Leist in Zusammenarbeit mit der „Arbeitsgruppe Technik im Alter“ von Professor Dieter Ferring die vielfältigen Interventionsmöglichkeiten – wie beispielsweise das Anlegen von Webseiten mit Informationen, wie Hüftfrakturen vermieden werden können, und auf denen ältere Erwachsene über ihre eigenen Erfahrungen diskutieren können.
Neben dem Potenzial für die klinische Praxis und anderen positiven Folgen bei der alltäglichen Verwendung sozialer Medien untersuchten die Forscher auch mögliche negative Folgen des Gebrauchs sozialer Medien.

Bei der erfolgreichen Benutzung eines Computers oder eines anderen Geräts mit Internetzugang berichten ältere Erwachsene von einem verstärkten Gefühl der Kontrolle und des Selbstvertrauens, jedoch bieten soziale Medien älteren Erwachsenen noch weitere Vorteile.
„Für mich war es interessant zu sehen, dass es Beweise gibt für das große Potential sozialer Medien in der klinischen Praxis. Ältere Erwachsene können soziale Medien verwenden, um Zugang zu gesundheitsbezogenen Informationen zu erhalten und um mit anderen Patienten oder Ärzten zu kommunizieren. Es gibt viele Online-Foren, in denen Menschen in schwierigen Lebenssituationen – wie beispielsweise nicht formelle Pfleger eines an Demenz leidenden Ehepartners oder Menschen mit Depressionen – Gedanken austauschen oder soziale Unterstützung erhalten oder bieten können. Andere positive Folgen sind, dass einsame ältere Menschen ihre Einsamkeit überwinden können, indem sie Kontakt mit Familienangehörigen, Freunden und anderen Nutzern, die ähnliche Interessen haben, aufnehmen“, so Dr. Leist.

Jedoch müssen die negativen Folgen der Verwendung sozialer Medien noch erforscht werden. In der Literatur verwandter Forschungsbereiche wird auf mögliche Fallgruben hingewiesen. Einige Beispiele sind der Zugang zu schädlichen Informationen und Missbrauch persönlicher Daten. Andere negative Auswirkungen waren unvorteilhafte Vergleiche aufgrund allzu positiver Selbstdarstellungen anderer Nutzer in sozialen Netzwerken im Internet.

Dr. Leist erwähnt auch den Mangel an Klarheit bei der posthumen Verwaltung von Online-Inhalten, d. h. nach dem Tod des Nutzers. Eine andere nicht zu unterschätzende Problematik, die ebenfalls noch ungelöst ist, ist die Datenverarbeitung, wenn der Nutzer eine Krankheit wie Demenz bekommt, bei der die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen, beeinträchtigt wird. Wenn keine Möglichkeit besteht, Online-Inhalte zu ändern – außer der Nutzer hat im Voraus bei voller Entscheidungsfähigkeit sein Einverständnis gegeben –, kann unangemessenes Verhalten oder online gestellte Inhalte eine Gefahr für andere darstellen sowie der Würde des Nutzers schaden.

Die Untersuchung weist auf die wichtige klinische Verwendung sozialer Medien hin und regt zu weiteren Untersuchungen und Überlegungen bezüglich der bestehenden Lücken an.

Publikation: Leist, A. K. (im Druck). Social media use of older adults – A mini-review. Gerontology. DOI: 10.1159/000346818.

Medienkontakt: Dr. Anja Leist, Universität Luxemburg, INSIDE-Forschungseinheit, anja.leist@uni.lu, Tel. + 352 46 66 44 95 81

Link zur Publikation: http://www.karger.com/Article/FullText/346818

Britta Schlüter | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni.lu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie