Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SHIFT-Studie: Weniger Herzschläge verringern bei Herzschwäche das Infarkt-Risiko

30.08.2010
PA der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie zum Europäischen Kardiologenkongress in Stockholm

Der Wirkstoff Ivabradin reduziert die Herzfrequenz (HF; = Anzahl der Herzschläge) und verringert damit signifikant die gefährlichen Folgen einer Herzinsuffizienz (HI, Herzschwäche). Prof. Michel Komajda (Pitié Salpetrière hospital, Paris), Leiter der SHIFT Studie: „Die Ergebnisse zeigten, dass Ivabradin die Zahl der Herz-Kreislauf-Sterblichkeit (primärer Endpunkt der Studie) um 18 Prozent verringerte. Ivabradin war auch assoziiert mit einer 26-prozentigen Verringerung von HI-bedingten Ereignissen, die zu Krankenhaus-Einweisungen („Hospitalisation“) oder Tod führten.“

Ivabradin blockiert selektiv den so genannten Funny-Kanal (If) in den Schrittmacherzellen des Sinusknotens des Herzens und senkt dadurch selektiv die Herzfrequenz, ohne dass es zu unerwünschten kardialen Nebeneffekten kommt. Die auf dem Europäischen Kardiologenkongress (ESC; 28. August bis 1. September) in Stockholm vorgestellte Studie untersuchte allfällige günstige Effekte von Ivabradin auf Patienten mit erhöhter Ruhe-Herzfrequenz. Rund 6500 Patienten mit Herzinsuffizienz, die alle von ihren Ärzten empfohlenen HI-Therapien bekamen und eine Ruhe-Herzfrequenz von mindestens 70 Schlägen pro Minute hatten, wurden in eine Ivabradin- und eine Placebo-Gruppe geteilt, und im Durchschnitt 23 Monate kontrolliert.

„Die Ergebnisse dieser Studie sind sehr bedeutsam“, kommentiert DGK-Präsident Prof. Dr. Michael Böhm (Universitätsklinikum des Saarlandes), deutscher Studienleiter von SHIFT und Mitautor der im „Lancet“ veröffentlichten Arbeit zum Thema. „Die positiven Effekte wurden zusätzlich zu den Wirkungen anderer Medikamente erzielt. Herzinsuffizienz und erhöhte Herzfrequenz sind sehr weit verbreitet, und es ist für Ärzte und Patienten eine wichtige positive Nachricht, dass auch bei Anwendung der besten Medikamente der Einsatz von Ivabradin das Risiko des Todes oder der Hospitalisation zusätzlich um mehr als 25 Prozent verringert.“

HI geht normaler Weise mit einem hohen Sterblichkeits-Risiko einher. Etwa 50 Prozent der Patienten sterben innerhalb der ersten fünf Jahre, und sie müssen häufige und längere Krankenhaus-Aufenthalte sowie eine Verschlechterung der Lebensqualität ertragen. Weltweit nimmt die Häufigkeit von HI zu.

Bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollte grundsätzlich die Herzfrequenz bestimmt und bei der Therapie berücksichtigt werden, so Prof. Böhm. „Auf die Herzfrequenz wurde bei Koronarpatienten lange Zeit zu wenig geachtet. Bereits frühere Studien haben gezeigt, dass eine erhöhte Herzfrequenz definitiv ein kardiovaskulärer Risikofaktor ist, der konsequent behandelt werden sollte. Bereits eine Herzfrequenz im höheren Normbereich ist für jeden Aspekt des kardiovaskulären Kontinuums ein unabhängiger Risikofaktor.“

Grund für den engen Zusammenhang zwischen Herzfrequenz und Lebenserwartung sei, so Prof. Böhm, der hohe Energieverbrauch des Herzmuskels („Myokard“): Das menschliche Herz verbraucht pro Schlag 300 Milligramm Adenosin-Triphosphat. Pro Tag macht das 30 Kilogramm des Energieträgers aus. Mit einer Reduktion der Minutenfrequenz um zehn Schläge können 5 Kilogramm Adenosin-Triphosphat pro Tag eingespart werden. Diese Einsparung von Energie und Sauerstoff spiegelt sich in klinischen Endpunkten wider.“

Kontakt:

Prof. Dr. Eckart Fleck (Pressesprecher der DGK)

Roland Bettschart, B&K - Medien- und Kommunikationsberatung GmbH

Mobil +43-676-6356775; Tel.: +43-1-3194378-22; bettschart@bkkommunikation.com

Christiane Limberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgk.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Zirkuläre Wirtschaft: Neues Wirtschaftsmodell für die chemische Industrie?
28.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie