Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rückschlag: GM-CSF hilft Frühgeborenen doch nicht

16.01.2009
Wirksamkeit bei Erwachsenen und Frühchen nicht gleich

Ein Behandlungsansatz, der die Chancen von Frühgeborenen zur Abwehr von Infektionen erhöhen sollte, bringt eigentlich keine Vorteile.

Zu diesem Ergebnis ist eine Studie des Guy's and St Thomas' Hospital NHS Trust gekommen. Den Kindern wird ein Protein verabreicht, dass das Wachstum weißer Blutkörperchen anregen und das Immunsystem verbessern soll. Die Forschungsergebnisse von 280 Kindern, die in der 31. Schwangerschaftswoche oder früher geboren wurden, ergaben jedoch, dass dadurch Blutvergiftungen nicht verhindert werden konnten. Blutvergiftungen gehören zu den häufigsten Todesursachen bei Frühchen. Die Ergebnisse der in The Lancet veröffentlichten Studie kamen für die Experten unerwartet.

Frühgeborene sind besonders anfällig für Infektionen. Überlebende Kinder können aufgrund der Schädigung des Gehirns unter einer verlangsamten Entwicklung und neurologischen Problemen leiden. Jene, die für ihr Alter ein geringer als normales Geburtsgewicht haben, sind besonders anfällig für eine geringe Anzahl weißer Blutkörperchen, eine Neutropenie.

Sie erhöht das Risiko einer Infektion laut BBC noch weiter. Spezialisten haben in den letzten Jahren immer mehr auf den Einsatz des Granulozyten-Monozyten-Kolonie-stimulierenden Faktors (GM-CSF) gesetzt. Sie hofften, so die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu erhöhen und damit eine Infektion zu verhindern.

GM-CSF hat sich bereits bei Krebspatienten als wirksam erwiesen, deren Immunsystem durch die Chemotherapie geschädigt war. Die Tests mit den Frühgeborenen in 26 Einrichtungen in England und Wales ergab jedoch keine signifikanten Unterschiede bei der Anzahl der Todesfälle durch Blutvergiftung zwischen Kindern die GM-CSF und jenen, die die Standardbehandlung erhalten hatten. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöhte sich nach der Behandlung so wie erwartet.

Der leitende Wissenschaftler Robert Carr erklärte, kleinere Studien seien viel versprechend gewesen. Daher war das Team in Hinblick auf die Ergebnisse extrem optimistisch. Es habe sich jedoch gezeigt, dass Behandlungsansätze, die bei Erwachsenen wirksam sind, bei Frühgeborenen nicht unbedingt helfen müssen. Der Großteil der bei diesen Kindern eingesetzten Medikamente wurde für diese Altersgruppe nicht gesondert untersucht.

Eines der Probleme bestehe darin, dass die Pharmaunternehmen deutlich weniger Interesse zeigten, derartige Studien finanziell zu unterstützen. Dass das Ansteigen weißer Blutkörperchen die Überlebenschancen nicht verbesserte, zeigte, dass das Immunsystem von Frühgeborenen sehr komplex sei und die Behandlung nur auf einen Bereich abziele.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.guysandstthomas.nhs.uk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics