Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Private-Equity-Gesellschaften: Verbesserung der operativen Performance rückt in den Mittelpunkt

10.03.2009
Befragung von 56 Führungskräften von Private-Equity-Gesellschaften (PEG) in Europa, Russland, der Schweiz und den USA quer durch alle Branchen

Verbesserung operativer Performance gewinnt an Bedeutung, weil attraktive Übernahmen und lukrative Veräußerungen schwieriger geworden sind

Durchschnittliche Haltedauer einer Investition steigt voraussichtlich auf fünf Jahre (2006: vier), dadurch bleibt mehr Zeit für Performance-Verbesserungen

PEG arbeiten professioneller und stellen für fast alle Investitionen einen 100-Tage-Plan auf (2004: ca. 50%)

PEG nutzen häufiger und früher operative Hebel, setzen aber immer noch überwiegend ein einziges Team für den gesamten Investitionslebenszyklus ein (95%)

Die Private-Equity-Branche ist entgegen aller Erwartungen nicht tot. Eine neue Studie von Roland Berger Strategy Consultants zeigt, dass sich in Zeiten der Finanzkrise lediglich die Präferenzen verschoben haben: Die operative Performance hat an Bedeutung gewonnen, da attraktive Übernahmen und lukrative Veräußerungen schwieriger geworden sind.

Eine Befragung unter 56 Führungskräften von Private-Equity-Gesellschaften in Europa, Russland, der Schweiz und den USA durch Roland Berger hat ergeben, dass PEG ihre Beteiligungen länger halten, größeren Wert auf die Verbesserung der operativen Performance legen, vermehrt professionelle Managementhebel einsetzen, um ihre Wertschöpfung zu verbessern, und sich stärker in die Geschäftsführung der Unternehmen einbringen. Trotzdem: Fast immer ist nur ein einziges Team für den gesamten Investitionslebenszyklus und damit auch für die Verbesserung der Performance verantwortlich.

"Private-Equity-Gesellschaften gehen davon aus, dass die durchschnittliche Haltedauer von Portfolioinvestitionen von vier Jahren im Jahr 2006 auf fünf Jahre steigen wird", sagt Thomas Rinn, Partner im Kompetenzzentrum Operations Strategy bei Roland Berger Strategy Consultants. "Das zeigt, dass lukrative Veräußerungen von Private-Equity-Beteiligungen schwieriger geworden sind und die Private-Equity-Gesellschaften ihren Investments deshalb mehr Zeit geben, ihre operative Performance zu verbessern." Wertsteigerung und Verbesserung der Performance während der Haltedauer haben vergleichsweise an Bedeutung gewonnen.

Management von PEG wird professioneller

PEG streben in vieler Hinsicht nach mehr Professionalität: Für nahezu alle Investitionen (86%) stellen sie einen 100-Tage-Plan auf (2006: 62%, 2004: 44%). "PEG, die schwerpunktmäßig in Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung investieren, professionalisieren ihre Support-Kapazitäten, um ihre operative Performance zu verbessern", erklärt Rinn. "97% von ihnen besitzen einen 100-Tage-Plan, aber nur 85% der PEG mit einem Investitionsfokus auf den Mittelstand und nur 74% der PEG, die in kleine Unternehmen investieren." Maßnahmen zur Verbesserung der Performance setzen sie in der Regel zu Beginn einer Investition schrittweise um. "In einem ersten Schritt beginnen die PEG, das Beschaffungsmanagement, die Gemeinkostenstrukturen und ihr Working Capital zu optimieren. Anschließend nehmen sie das Portfolio, die Standortverteilung und die Supply Chain unter die Lupe. In einem letzten Schritt optimieren sie Vertrieb, Forschung und Entwicklung."

Operative Hebel zur Verbesserung der Performance wie die Verbesserung des Working Capital und der Beschaffung wenden durchweg alle PEG an, wohingegen strukturelle Hebel wie die Footprint-Optimierung oder des Supply-Chain-Managements nur fallweise zum Einsatz kommen.

Ein einziges Team für den gesamten Investitionslebenszyklus

Führungskräfte von PEG sind zunehmend bereit, sich wirkungsvoll in die Geschäftsführung der Unternehmen einzubringen, um deren Erfolg zu sichern. Doch während sie eine stärkere Vertretung in den Entscheidungsgremien anstreben, versäumen sie es noch immer, Experten einzusetzen, die auf die einzelnen Investitionsphasen spezialisiert sind. 95% der Topmanager gaben an, dass ein einziges Team für den gesamten Investitionslebenszyklus verantwortlich ist. 75% von ihnen arbeiten nicht mit speziellen Teams für den Erwerb, die Halteperiode und die Veräußerung der einzelnen Beteiligungen. "Sollte der Professionalisierungstrend anhalten, werden sich Private-Equity-Gesellschaften künftig wahrscheinlich verstärkt mit verschiedenen Teams und jeweils spezialisierten Experten jeder einzelnen Investitionsphasen widmen", sagt Rinn.

Die Studie können Sie kostenlos heruntergeladen unter:
www.rolandberger.com/pressreleases
Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 36 Büros in 25 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 2.000 Mitarbeiter haben im Jahr 2007 einen Honorarumsatz von mehr als 600 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 180 Partnern.

Sebastian Deck | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften