Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Plastik verursacht Sexprobleme bei Männern

13.11.2009
Bisphenol A: Erektionsstörungen und Ejakulationsprobleme

Der allgegenwärtige Plastik-Grundstoff Bisphenol A (BPA) kann bei Männern zu Erektionsstörungen und anderen sexuellen Problemen wie Ejakulationsproblemen führen. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des kalifornischen Gesundheitsinstituts Kaiser Permanente.

Wissenschaftler haben 634 chinesische Fabriksarbeiter fünf Jahre lang untersucht. Das Ergebnis wurde im Fachmagazin Human Reproduction veröffentlicht.

Bei der Gegenüberstellung der 230 Beschäftigten aus der Kunststofffertigung mit 400 aus anderen Branchen zeigte sich ein dramatisches Ergebnis. Mitarbeiter von BPA-Werken hatten vier Mal häufiger Erektionsstörungen und über siebenmal eher Ejakulationsprobleme als die anderen Beschäftigten. "Kein Wunder", meint der Innsbrucker Umweltmediziner Klaus Rhomberg im pressetext-Interview. "Wahrscheinlich war auch die Spermienzahl bei den Betroffenen deutlich reduziert", so Rhomberg.

Hormonaktive Substanz wird in großen Mengen produziert

"Bisphenol A gehört zu den rund 150 Substanzen, die hormonaktiv wirken", erklärt Rhomberg. Sie findet sich in sehr vielen Gebrauchsgegenständen aus Kunststoff, da es ein Ausgangsstoff für Polycarbonat ist. Die Substanz ist in Babyflaschen, Lebensmittelverpackungen, in CDs und Zahnfüllungen enthalten und lässt sich auch in Wasser oder im Hausstaub nachweisen. Jährlich werden mehr als drei Mio. Tonnen davon hergestellt.

"Die Trägersubstanzen aus Kunststoff sind biologisch nicht aktiv. Da Plastik aber nichts Festes ist und mit der Zeit zerfällt - dazu reicht bereits ein Kontakt mit Flüssigkeiten - geht die Substanz in Lösung und kann so in den menschlichen Organismus gelangen", erklärt der Umweltmediziner.

Weitere Studien dringend erforderlich

"Da die Belastung mit Bisphenol A in den Fabriken sehr hoch war, sei es auch interessant herauszufinden, wie sich niedrigere Belastungen auf den Organismus auswirken", meint der Studienautor De-Kun Li. Es stelle sich die Frage, ob es ein "sicheres Maß" von Bispheyl A gebe und wie hoch das sei. "Es sind jedenfalls genauere Studien über diesen Stoff erforderlich", so der Forscher.

Dem stimmt auch Rhomberg zu. "So genannte Biological-monitoring-Studien bräuchte man am laufenden Band, um mehr Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie sich erhöhte Belastungen auf den menschlichen Organismus auswirken", so der Umweltmediziner. Vielfach würden solche Untersuchungen aber blockiert. Zuletzt geriet Bisphenol A in die Schlagzeilen, weil die Substanz in Babyschnullern nachgewiesen wurde.

Bisphenol A sei auch ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig eine von der Industrie unabhängig finanzierte Risikobewertung ist, berichtete der Bund für Umwelt und Naturschutz. Alle Ergebnisse unabhängiger wissenschaftlicher Untersuchungen der vergangenen Jahre wiesen auf eine Gesundheitsgefährdung hin, wohingegen alle von der Industrie durchgeführten Studien Entwarnung gaben.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.dor.kaiser.org
http://www.bund.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik