Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue EU-Studie zur Erforschung des lebenslangen Lernens initiiert

20.11.2012
Wie können erfolgreiche Unternehmen lebenslanges Lernen als Wettbewerbsvorteil für sich nutzen?

Das ist eine der Fragen, mit denen sich das neue „LLLight'in'Europe“-Projekt befasst. Dabei wollen die Wissenschaftler auch die Bedeutung von Maßnahmen des lebenslangen Lernens für eine Verbesserung der "Person-Job-Fits" erforschen, also der Übereinstimmung der jeweiligen Einzelperson und deren spezifischer Arbeitsumwelt.

Das von der Europäischen Union finanzierte, auf vier Jahre ausgelegte Großprojekt wird mit Hilfe der neuen Methode „Complex Problem Solving Skills“ (CPS) die Kompetenzen der einzelnen Arbeitnehmer zur raschen und kollaborativen Lösung komplexer Probleme bestimmen.

Die Ergebnisse der Studie werden es Unternehmen ermöglichen, die Ressource lebenslanges Lernen zu erschließen und Ziele, wie etwa die Anwerbung und Bindung neuer Talente, die Förderung der Innovationsfähigkeit und der Erwerb von Wissen für den Zugang zu neuen Märkten, zu erreichen. Schließlich werden dadurch Entscheidungsträger, Geschäftsstrategen und der einzelne Arbeitnehmer in der Integration lebenslangen Lernens in die Arbeitsumwelt beeinflusst.

Die CPS-Methode greift für das Assessment auf computergestützte Tests zurück. „Computergestützte Tests bieten Assessmentmöglichkeiten, die mit Papier-Bleistift-Verfahren nicht möglich sind, nämlich eine weitere Dimension, da die Probanden vor dem Computer sitzen und ihnen Erfahrungen aus dem wirklichen Leben simuliert werden“, erklärt Dr. Samuel Greiff, vom Fonds National de la Recherche Luxembourg (FNR) geförderter ATTRACT-Fellow und psychologischer Wissenschaftler an der Universität Luxemburg. Er ist der Auffassung, dass diese Methodik erhebliche Vorteile bietet, da sie Veränderungen, die durch informelles Lernen im Arbeitsumfeld eintreten, widerspiegeln kann.

Die Universität Luxemburg arbeitet zusammen mit neun Universitäten und Forschungseinrichtungen aus vier Fachbereichen an der Realisierung der Ziele des Projekts. Im Rahmen des im Januar 2012 initiierten „LLLight'in'Europe“-Projekts werden über einen Zeitraum von vier Jahren die CPS-Kompetenzen von 4150 Probanden, darunter 3850 Mitarbeiter von 50 erfolgreichen Unternehmen in 15 EU-Ländern und vier Nicht-EU-Ländern, gemessen. Weitere 300 Probanden sind Unternehmer aus ganz Europa. Das mit 2,65 Millionen Euro geförderte Projekt läuft bis September 2016. Erste Ergebnisse werden voraussichtlich 2015 veröffentlicht.

Derzeit liegen nicht genügend gesicherte Erkenntnisse vor, um Empfehlungen aussprechen zu können, in welcher Höhe finanzielle Mittel für lebenslanges Lernen aufgewendet werden sollten. Daher hat das 7. Rahmenprogramm für Forschung und Technologische Entwicklung (FP7) der Europäischen Kommission, das wichtigste EU-Instrument für die Finanzierung von Forschung in Europa, für das „LLLight'in'Europe“-Projekt 25 Wissenschaftler und eine Projektdauer von vier Jahren veranschlagt.

Dr. Greiff erweitert derzeit die Forschungsgruppe Educational Measurement and Applied Cognitive Science (EMACS) der Universität Luxemburg, um den Anforderungen der Studie gerecht zu werden, und ist daher auf der Suche nach Postdoktoranden, Doktoranden oder Master-Studierenden.

Das kollaborative „LLLight'in'Europe“-Projekt führt Partner aus ganz Europa zusammen, u.a. neun Forschungseinrichtungen und Universitäten: die Zeppelin Universität, Deutschland, die University of Nottingham, Großbritannien, die Universität Aarhus, Dänemark, das Info Institut, Deutschland, die Universität Wageningen, Niederlande, die Universität Luxemburg, die Wirtschaftsuniversität Bratislava, Slowakei, das China Center for Human Capital and Labour Market Research, China, und die Innovation and Growth Academy, Niederlande. Die anderen Mitarbeiter sind die Europäische Kommission, die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung, der Trades Union Congress, Großbritannien, die Daimler AG, Deutschland, und Food Valley, Niederlande.

Britta Schlüter | idw
Weitere Informationen:
http://www.lllightineurope.com/
http://www.apa.org/pubs/journals/edu/call-for-papers-computer-based-assessment.aspx

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik