Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie sich Musikergehirne erinnern

19.11.2010
Komplexe Fingerbewegungen im Baustein-Prinzip gespeichert

Ihre Fingerperfektion verdanken professionelle Musiker einer besonderen Fähigkeit des Gehirns. Es erkennt beim Üben wiederkehrende Bewegungsmuster, speichert diese blockweise ab und kann sie in dieser Form auch wieder abrufen.

Das berichten Neurologen vom Universitätsklinikum Leipzig http://neurologie.uniklinikum-leipzig.de in der Zeitschrift "Current Biology". "Dank dieser Erinnerungsbausteine erspart sich ein Musikergehirn Zeit und Energie. Musiker haben somit freie Reserven für Leichtigkeit, Präzision und Virtuosität beim Spielen", erklärt Studienleiter Joseph Claßen.

Üben spart Energie

Die Forscher ließen 15 professionelle Violinisten und Pianisten Übungsstücke spielen und zeichneten dabei die Griffe der linken Hand als Elektroimpulse auf. Sie analysierten die einzelnen Abläufe und gliederten sie in Bewegungsmuster. Anschließend setzte man den Musikern eine Magnetspule auf den Kopf, die durch elektrische Impulse eine transkranielle Stimulation bestimmter Verbände von Gehirnnervenzellen auslöst, ohne dabei zu schmerzen. Das Ergebnis waren spontane, unbewusste Fingerbewegungen, die jenen beim Spielen auf dem Instrument erstaunlich ähnelten. Bei einer Kontrollgruppe von 17 Nichtmusikern führte die Stimulierung hingegen zu ungerichteten Zuckungen.

Diese Beobachtung erklären die Forscher durch die bis zu 10.000 Übungsstunden, die professionelle Musiker hinter sich haben. Dieses Training erlaubt es, Gemeinsamkeiten von Bewegungen zu abstrahieren und in Modulen abzuspeichern. "Erst so können die Finger hochkomplexe Abläufe schnell abrufen und müssen nicht jede einzelne Muskelaktivität bewusst planen", erklärt der Studienautor. Ähnliche Prozesse dürften überall im Spiel sein, wo es um hohe Fingerfertigkeit geht - also auch beim Tippen eines Textes bis hin zu den täglichen Handbewegungen eines Chirurgen.

Musizieren ist Meisterleistung

Immer wieder bringen Forscher neue Details zutage die verdeutlichen, welche Meisterleistung das Gehirn beim Musizieren vollbringt. So steuert es etwa die linke Hand von Geigern in einem Präzisionsbereich von Millimeterbruchteilen. Im Unterschied zu anderen feinmotorischen Aufgabenstellungen integriert die Musik zudem auch Hören, Sehen, Körpergefühl und Emotionen und stellt etwa in Konzerten höchste Anforderungen in jeder Sekunden über lange Zeiträume (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090801003/ ).

Johannes Pernsteiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://neurologie.uniklinikum-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics