Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motorik ist eine Frage des Einkommens

27.04.2010
Häufige Entwicklungsrückstände bei sozial benachteiligten Kindern

Benachteiligung zeigt sich bei Kindern auch in motorischen Problemen. Das berichten Forscher der Ohio State University in der Zeitschrift "Research Quarterly for Exercise and Sport". Sie untersuchten 500 Kinder in den USA aus sozio-ökonomisch benachteiligten Familien mit standardisierten Testmethoden für Motorik und Objektkontrolle. Bei 86 Prozent der Untersuchten zeigte sich eine verzögerte Entwicklung. "Haben Kinder motorische Rückstande, machen sie nur ungern Sport und Bewegung. Dadurch werden sie eher übergewichtig", warnt Studienleiter Jackie Goodway.

Hüpfen und Werfen als Problem

Untersucht wurden einerseits motorische Fähigkeiten wie Laufen, Hüpfen und Galoppieren sowie die Objektkontrolle, für die das Werfen, Fangen, Dribbeln oder Rollen Ausschlag geben. Mädchen schnitten bei der zweiten Gruppe der Kontrollübungen erwartungsgemäß schlechter ab als Buben. Die Kinder stammten aus staatlichen Sozialprogrammen, die meisten auch aus Familien mit afro-amerikanischer oder lateinamerikanischer Herkunft. Das Ergebnis sei jedoch für alle sozial benachteiligten Kinder aussagekräftig, behaupten die Studienautoren.

Heinz Krombholz vom Staatsinstitut für Frühpädagogik http://www.ifp.bayern.de untersucht die motorische Entwicklung bei Kindern in Deutschland. "Kinder mit sozialer Benachteiligung sowie auch Kinder mit Migrationshintergrund sind tatsächlich etwas schlechter in der Motorik und in der sportlichen Leistung, vergleicht man sie mit Gleichaltrigen aus mittleren sozialen Schichten. Das betrifft auch das Übergewicht und die Gesundheit allgemein", so der Psychologe gegenüber pressetext.

Förderung und freies Spiel wichtig

Als Ursache dieses Rückstandes sehen die US-Forscher, dass arme Stadtviertel weniger Kinderspielplätze und Parks als reiche haben und zudem unsicherer sind. Sozial benachteiligte Kinder würden in der Freizeit somit eher vor dem Fernseher hocken. "In den Städten Westeuropas sind diese Unterschiede weit weniger ausgeprägt als in den USA", betont Krombholz. Seine Erklärung für motorische Probleme geht in Richtung fehlender Förderung. "Benachteiligte Kinder lernen erst später Radfahren und Schwimmen und sind zudem seltener im Sportverein."

Noch in der 80er-Jahren habe die Wissenschaft genau das Gegenteil angenommen, berichtet Krombholz. "Man vermutete damals, dass sozial Benachteiligte motorisch besser entwickelt sind, da sie mehr unbeaufsichtigt spielen dürfen. Das nimmt heute ab." Dieses freie Spiel sei für die Motorik von Kindern ebenso wichtig, werde heute im Kindergarten jedoch immer mehr zurückgedrängt. "Die Bewegungsförderung bessert sich ständig, doch ist das Kindergarten-Programm heute oft bereits zu voll für freies Umhertollen."

Auch Schulleistung betroffen

Erfahrungen zeigen, dass Fortschritte in der Motorik die Aufnahmefähigkeit eines Kindes verbessern (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/100225004/). Zudem dürften Bewegungsübungen im Klassenzimmer direkt für bessere Lese- und Rechenleistung beitragen (siehe: http://pressetext.com/news/090401035/ ). Ein spezielles Alter, in der motorische Förderung stattfinden soll, gibt es laut Krombholz nicht. "Rückstände können in jeder Kindheitsphase aufgeholt werden. Wenn die Förderung erst in der Pubertät geschieht und bereits Übergewicht im Spiel ist, wird es jedoch schwer", so der Münchner Experte.

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.osu.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise