Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mittelstandsfinanzierung: Börse statt Bank?

01.12.2011
Deloitte-Studie: Alternativer Finanzmarkt wird zunehmend attraktiv für mittelständische Unternehmen

Laut der gemeinsamen Studie von Deloitte und der FH Münster "Mittelstandsfinanzierung über den Kapitalmarkt" hält die Mehrheit der befragten 172 mittelständischen Unternehmen den deutschen Kapitalmarkt attraktiv zur Finanzierung. Einer der wichtigsten Vorzüge dieser Kapitalbeschaffung ist demnach die Diversifikation der Kapitalgeber, denn viele Mittelständler erwarten deutlich schlechtere Bankfinanzierungsbedingungen.

Benötigt werden die Mittel sowohl für aktuelle Refinanzierungen als auch zur gezielten Ausweitung des Finanzierungsvolumens. Darüber hinaus werten die 16 befragten mittelständischen Emittenten ihre bisherigen Aktivitäten am Kapitalmarkt als Erfolg: Sie platzierten ihre Emissionsvolumina zu 50 Prozent direkt an den Börsen. Nahezu alle verfügten dabei vor der erstmaligen Ausgabe ihrer Unternehmensanleihen über Erfahrungen mit Kapitalmarktmaßnahmen.

"Liquidität trotz Basel III und verschärften Kreditnebenvereinbarungen der Banken ist ein Motiv für Kapitalakquirierung über Finanzmärkte. Hier treffen Emittenten auf Nachfrage nach renditeträchtigen Anlagemöglichkeiten. Die Börsen haben mit dem Segment für Mittelstandsanleihen einen stark frequentierten Marktplatz geschaffen", erklärt Thomas Reifert, Director Restrukturierung bei Deloitte.

Hohes Finanzierungsrisiko/Attraktivität des Kapitalmarktes steigt

Mit 56 Prozent hält über die Hälfte der befragten Unternehmen den Kapitalmarkt für attraktiv für den Mittelstand. Unter den potenziellen Emittenten zeigt sich nur etwa ein Drittel skeptisch.

Sie würden einen Bankkredit bevorzugen, da er aus ihrer Sicht Kosten- und Handling-Vorteile bietet.

In der Risikobewertung sehen die befragten Unternehmen mit Kapitalmarktambitionen unmittelbar nach Beschaffungs- bereits Finanzierungsrisiken - noch vor Wettbewerbs- und Absatzrisiken -, entsprechend groß ist das Bedürfnis nach einer möglichst breiten Finanzierungsbasis.

"Wesentliche Erfolgsfaktoren einer erfolgreichen Emission sind die Bekanntheit des Unternehmens sowie eine überzeugende Unternehmens- und Platzierungsstrategie. Knapp die Hälfte des Emissionsvolumens wurde von den Unternehmen direkt an der Börse platziert, die anderen 50 Prozent zumeist über Direktansprache der Investoren. Zur Reduzierung des Platzierungsrisikos nutzen die Emittenten die Unterstützung von Investmentbanken bzw. Agenturen", erläutert Professor Dr. Heinz-Gerd Bordemann von der FH Münster.

Erschwerte Kreditvergabe erwartet

Alle befragten Unternehmen erwarten in den kommenden drei Jahren verschlechterte Bedingungen für eine Bankfinanzierung. Die Finanzkrise wird als Zäsur gesehen. Einschneidende Veränderungen beim Bankengeschäftsmodell in der Unternehmensfinanzierung sehen sie jedoch nicht. Bankkredite, Leasing und Förderkredite werden zwar grundsätzlich ihre Bedeutung behalten, aber nicht in derselben Größenordnung wie bislang bzw. vor der Finanzkrise.

"Die Studie zeigt: Anleihen sind für viele Mittelständler inzwischen zu einem zentralen Element ihrer Finanzierungsstrategie geworden. Das Marktpotenzial dürfte im unteren dreistelligen Milliardenbereich liegen", ergänzt Professor Dr. Ulrich Balz von der FH Münster. "Langfristig bleiben sie allerdings nur eine Alternative, wenn Emittenten und Investoren ausreichend Vertrauen aufbauen können und nicht eine Wiederholung der Programm-Mezzanine erleben."

Den kompletten Report finden Sie unter http://ots.de/FDOJn zum Download.

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 150 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für rund 182.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited, eine "private company limited by guarantee" (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), und/oder ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu Limited und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns.

© 2011 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Pressekontakt:
Isabel Milojevic
Leiterin Presse
Tel: +49 (0)89 29036 8825
imilojevic@deloitte.de

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik