Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Invasion der Grizzlys in der Eisbären-Hochburg

24.02.2010
Wanderung des braunen Riesen nach Norden bringt Probleme

Die Grizzlybären Kanadas gelangen auf ihren Wanderungen immer weiter nach Norden und dringen dabei in Regionen vor, die als wichtige Reviere der Eisbären gelten. Das berichten Biologen der City University of New York in der Zeitschrift Canadia Field Naturist. Die Dokumentation von Grizzly-Sichtungen an bisher unüblichen Stellen weisen darauf hin, dass die braunen Riesen den Bestand ihrer weißen Verwandten gefährden könnten, so die Forscher.

Ort des Geschehens ist der 11.000 Quadratkilometer große Wapusk National Park an der Westküste des Hudson Bays in der Provinz Manitoba. "Wapusk" ist das Wort der Cree-Indianer für "weißer Bär", was auf die weltweit größte Region für Eisbären-Geburtshöhlen anspielt, die sich innerhalb der Parkgrenzen befindet. Der Grizzlybär war hier hingegen nie heimisch. Nicht einmal die Hudson's Bay Company, die über Jahrhunderte hinweg den Pelzhandel kontrollierte, hatte ihn in dieser Region in ihren Fallen gesichtet.

Eisbärbabys als Futterquelle

Ab 1996 wurden aber immer wieder Sichtungen von verirrten Grizzlys im Park berichtet. Neun Vertreter des sonst in den Rocky Mountains und am Yukon heimischen "Ursus arctor horribilis" konnten die Forscher dokumentieren. Die karge und nahrungsarme Region dazwischen war somit doch nicht die unüberwindbare Barriere, für die sie Biologen früher gehalten hatten. "Die Grizzlys dürften sie dank ihres flexiblen Speiseplans gemeistert haben, kommen doch sowohl Beeren als auch Fleisch für sie in Frage", berichtet Studienautorin Linda Gormezano. Der Wapusk mit seinen Karibus, Fischen und Beeren dürfte hingegen wie ein Schlaraffenland sein.

Besorgt sind die Forscher allerdings um die bisherigen Hausherren des Parks, die Eisbären. Grizzlybären könnten damit zur Konkurrenz oder sogar zu Jägern der Eisbären der Region werden. "Grizzlys erwachen aus ihrem Winterschlaf zur selben Zeit, in der Eisbärenmütter ihre Kinder bekommen. Es scheint wahrscheinlich, dass sie diese töten werden", so Gormezano. Weiter beobachten müsse man, ob die Grizzlys im Park bleiben oder ihre Wanderschaft fortsetzen werden.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.cuny.edu
http://www.ofnc.ca/cfn/

Weitere Berichte zu: Biologe Eisbär Eisbären-Hochburg Grizzlybär Grizzlys Invasion Riesen Wanderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten