Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HR-Barometer 2011

02.03.2011
Capgemini Consulting veröffentlicht HR-Barometer 2011:
Personalabteilungen sind gefordert / Stagnation bei der Business-Partner-Rolle / Nachholbedarf bei IT-Systemen

Das strategisch wichtigste Thema für die Personalbereiche von Großunternehmen ist derzeit die Führungskräfteentwicklung. Laut der fünften Ausgabe des HR-Barometers von Capgemini Consulting genießen zudem die IT-Unterstützung für HR-Prozesse, Kostensenkungen bei den HR-Aktivitäten, Change Management sowie die Gewinnung und Rekrutierung von Talenten hohe Aufmerksamkeit.

Employer Branding dagegen ist hinsichtlich seiner Wichtigkeit deutlich abgerutscht - und das, obwohl die Personaler vor zwei Jahren eine weiterhin hohe Bedeutung für dieses Thema prognostizierten. Der Blick in die Zukunft offenbart Verschiebungen:

Für 2012 erwarten die Befragten, dass die Themen rund um die Talentgewinnung, -bindung und -entwicklung noch wichtiger werden und neben dem Demografie-Management und dem Klassiker Führungskräfteentwicklung ganz oben auf der Agenda stehen werden. Für das HR-Barometer 2011 hat Capgemini Consulting 98 Personalentscheider von Großunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Damit bildet die Untersuchung alle Branchen mit Ausnahme des öffentlichen Bereiches repräsentativ ab.

Schwerpunkt der Studie: Organisationsdesign und -entwicklung

Das HR-Barometer 2011 belegt eine hohe Veränderungsgeschwindigkeit. Die befragten Unternehmen haben durchschnittlich dreieinhalb Reorganisationen innerhalb der letzten zwei Jahre erlebt. Dabei ist eine Reorganisation als signifikant zu werten, wenn mehr als zehn Prozent der Mitarbeiter von den Veränderungen betroffen sind. Hauptauslöser für die Reorganisation sind Veränderungen im Geschäftsmodell, Strategiewechsel und Wachstum.

"Überraschend dabei ist, dass fast 80 Prozent der Unternehmen eine Reorganisation mit unternehmensweiten Auswirkungen hinter sich haben.

Dies lässt vermuten, dass viele Unternehmen Reorganisationen zu häufig als vermeintliches Allheilmittel einsetzen. Es besteht die Gefahr einer gleichsam gegen Reorganisationen immunisierten Organisation", kommentiert Stephan Wieneke, Leiter People Practice Central Europe bei Capgemini Consulting. "Es ist eine wichtige Aufgabe für die Personalabteilungen im Jahr 2011, künftige Reorganisationen ordnend mitzugestalten."

Luft nach oben: Einfluss auf strategisch wichtige Entscheidungen sinkt

Auch strategisch wichtige Themen gestalten die Personalabteilungen etwas weniger mit als bisher. Nur noch 32 Prozent (2009: 41 Prozent) der Befragten verfügen hier über Mitentscheidungsrechte. Im Gegenzug finden sich die Personaler häufiger (42 Prozent) in einer beratenden Rolle wieder. Dieses Ergebnis geht mit einer Stagnation beim HR-Business-Partner-Konzept einher. Deutlich mehr als die Hälfte der Studienteilnehmer sagt, dass sie dem Business-Partner-Anspruch noch nicht ausreichend (55 Prozent) oder noch gar nicht (2 Prozent) gerecht werden. Stephan Wieneke: "Dieser Befund ernüchtert. Der Business-Partner-Ansatz hat seit 2002 eine durchgehend hohe Wichtigkeit, allerdings scheinen die Verantwortlichen ebenfalls Jahr für Jahr ihr Ziel noch nicht ganz erreicht zu haben." Woran hapert es? Laut HR-Barometer 2011 sind die HR-Business-Partner noch nicht ausreichend in Entscheidungsprozesse eingebunden und erhalten auch nicht genügend Anerkennung seitens der Geschäftskollegen. Zudem raubt das operative Tagesgeschäft die notwendige Zeit für strategische Aufgaben.

Handlungsbedarf bei Shared Service Centern und IT-Systemen

Im Vergleich zu den Vorjahren hat sich die HR-Organisation kaum
verändert: Nach wie vor bilden zumeist HR-Business-Partner, Center of Expertise und Shared Service Center (SSC) eine Trias, die zusätzlich IT-Systeme nutzt. Fast die Hälfte (43 Prozent) der befragten Unternehmen strukturiert ihre HR-Organisation in Form einer Matrix.

Während die Shared Service Center administrative Aufgaben in mehr als der Hälfte der Fälle ausreichend erfüllen, mangelt es noch bei der Standardisierung und Verbesserung der HR-Prozesse. Ebenfalls Nachholbedarf haben die SSC bei der Entlastung der HR-Business-Partner-Kollegen. Hohes Optimierungspotenzial verbirgt sich laut HR-Barometer 2011 auch bei den IT-Systemen: 43 Prozent der Befragten sagen, dass die vorhandene Software effektives Arbeiten nicht ausreichend ermöglicht und sogar 60 Prozent sind der Überzeugung, dass die Systeme die HR-Business-Partner nicht adäquat entlasten. Outsourcing praktizieren die Personalabteilungen nur selektiv, knapp die Hälfte hat einzelne HR-Services an externe Dienstleister vergeben. Komplettes HR-Outsourcing spielt dagegen keine Rolle. Dennoch gehen 28 Prozent der Befragten davon aus, dass sich ihre HR-Bereiche in den nächsten zwei Jahren verkleinern werden.

Web 2.0: Trotz hoher Bedeutung erwarten Personaler wenig

Für fast 90 Prozent der Befragten haben Web 2.0-Tools wie Soziale Netze, Instant Messaging oder Twitter im Hinblick auf bessere Kommunikation eine hohe Bedeutung - ein weiterer Beleg für die digitale Transformation. Dennoch zeigt das HR-Barometer deutlich, dass Wunsch und Wirklichkeit noch auseinanderklaffen, denn: Nur 17 Prozent der Studienteilnehmer glauben tatsächlich, dass die bessere Vernetzung durch das Web 2.0 auch die Produktivität in den Unternehmen deutlich erhöhen wird. Die Mehrheit geht in dieser Hinsicht nur von einem wenig positiven Einfluss der Web-2.0-Applikationen aus.

Das HR-Barometer 2011 steht zum Download zur Verfügung unter:
http://www.de.capgemini.com/insights/publikationen/hr-barometer-2011/
Bild von Stephan Wieneke unter:
http://www.de.capgemini.com/presse/fotos/
Über Capgemini
Capgemini ist einer der weltweit führenden Dienstleister für
Management- und IT-Beratung, Technologie-Services sowie Outsourcing und erzielte 2010 in 40 Ländern mit rund 110.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 8,7 Milliarden Euro. Mehr unter:

http://www.de.capgemini.com

Capgemini Consulting ist die globale Strategie- und Transformationsberatung der Capgemini Gruppe mit über 4.000 Consultants.

Achim Schreiber | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.capgemini.com
http://www.de.capgemini.com/consulting

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften