Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HFO-1234yf bietet größtes Potenzial zur Erfüllung von Umwelt- und Kundenanforderungen

08.01.2009
SAE-Studie bestätigt deutliche Umweltvorteile des neuen HFO-Kältemittels

Ein im Rahmen des International Cooperative Research Program (CRP) der Society of Automotive Engineers (SAE) kürzlich herausgegebener Bericht resümiert Ergebnisse einer Bewertung des von DuPont und Honeywell gemeinschaftlich entwickelten Low-GWP-Kältemittels HFO-1234yf (HFO = Hydroolefin).

Kernaussagen sind, dass der Einsatz von HFO-1234yf in mobilen Klimaanlagen sicher ist, und dass dieses Kältemittel deutliche Umweltvorteile gegenüber allen vorgeschlagenen Alternativen bietet. Der Bericht zieht das Fazit, HFO-1234yf habe „das größte Potenzial zur Erfüllung von Umwelt- und Kundenanforderungen.“ Das SAE International Cooperative Research Program wird von großen Automobilherstellern wie Chrysler, Ford, General Motors, Fiat, Jaguar, Land Rover, Hyundai, PSA, Renault und Toyota unterstützt.

Dazu Cynthia C. Green, Vice President und General Manager, DuPont Fluoroproducts: „Wir freuen uns, dass die SAE International sowie bedeutende Vertreter der Automobilindustrie die vorteilhaften Eigenschaften von HFO-1234yf bestätigen. Dieses neue Kältemittel besitzt ein wesentlich geringeres Treibhauspotenzial als das heute übliche R134a sowie die derzeit weltweit niedrigste LCCP-Einstufung (Life-Cycle Climate Performance) und gilt daher als umweltfreundlichste Lösung. Die Umrüstung von R134a auf HFO-1234yf erfordert kaum Veränderungen an bestehenden Klimaanlagen und ist damit für Hersteller wie Verbraucher eine kostengünstige Alternative.“

Auf Grund der langen Entwicklungszeiten begannen Automobilhersteller und Zulieferer ihre Zusammenarbeit mit Experten aus der Industrie und unabhängigen Testlabors bereits im Jahr 2007, als die SAE mit ihrem ersten International Cooperative Research Program begann, die Sicherheit und Leistungsfähigkeit von HFO-1234yf in Kfz-Klimaanlagen zu untersuchen.

Die Ergebnisse der CRP Studie der SAE sind im Internet verfügbar unter http://www.sae.org/standardsdev/tsb/cooperative/altrefrig.htm. Weitere Informationen zu HFO-1234yf finden Sie unter http://smartautoac.com.

DuPont hat sich bereits vor 19 Jahren als eines der ersten Unternehmen öffentlich Umweltschutzziele gesetzt und weitet seither sein Engagement für Nachhaltigkeit konsequent aus. Ein Startpunkt war die Verringerung der selbst verursachten Umwelteinflüsse. Darüber hinaus schließt DuPont heute entsprechende Überlegungen in seine marktorientierten Zielsetzungen ebenso ein wie in seine Entscheidungen hinsichtlich Investitionen bei Forschung und Entwicklung. Diese Ziele sind direkt mit dem Wachstum des Unternehmens verknüpft. Dies gilt speziell für die Entwicklung sicherer und umweltverträglicherer neuer Produkte für globale Schlüsselmärkte.

DuPont Fluorochemicals ist ein weltweit führender Hersteller von Kältemitteln. Unter Einsatz von Wissenschaft, Technologie und Marktkenntnis entstehen nachhaltige Produkte und Lösungen, die den persönlichen Komfort steigern, die Haltbarmachung von Lebensmitteln fördern, industrielle Herstellprozesse verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung reduzieren.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Redaktioneller Kontakt:
Horst Ulrich Reimer
Telefon: ++49 (0) 61 02/18-1297
Telefax: ++49 (0) 61 02/18-1318
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@dupont.com

Horst-Ulrich.Reimer | Du Pont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wirkstoffe aus dem Baukasten: Design und biotechnologische Produktion neuer Peptid-Wirkstoffe

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing

13.12.2017 | Informationstechnologie