Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gleichgewichtsregulation älterer Menschen - Forschungsprojekt der Hochschule Fresenius

22.12.2010
Strukturanalysen im Kontext der Mobilitätssicherung

Mobilität ist nicht nur ein Merkmal der modernen Gesellschaft, sondern auch ein Baustein unserer Lebensqualität. Einschränkungen in der Mobilität sind mit vielfältigen Folgen verbunden, wie z.B. einer verminderten eigenständigen Versorgungsfähigkeit oder einer Reduktion der sozialen Teilhabe. Um Mobilität langfristig in den verschiedenen Bevölkerungsgruppen sicherstellen zu können, bedarf es umfangreicher Forschungsbemühungen, die mit wirtschaftlichen und politischen Maßnahmen einhergehen müssen.

Aus bewegungswissenschaftlicher Sicht ist Mobilität sehr eng mit der Regulation des Gleichgewichts verbunden. Mit zunehmendem Alter sind allerdings vermehrt Gleichgewichtsstörungen zu verzeichnen, was häufig zu einer Erhöhung des Sturzrisikos und zu sozialem Rückzug führt. Um diese Entwicklungen vermeiden zu können, bedarf es zum einen einer geeigneten Diagnostik der Gleichgewichtsregulation sowie entsprechender Trainingsmaßnahmen. Voraussetzung hierfür sind detaillierte Kenntnisse darüber, wie das Gleichgewicht unter unterschiedlichen Anforderungssituationen aufrechterhalten werden kann bzw. welche Einflussgrößen für einen Verlust des Gleichgewichts verantwortlich sind. Das Forschungsinteresse der Hochschule Fresenius liegt in der Aufklärung dieser Fragestellungen insbesondere mit Bezug zu älteren Mitbürgern.

Im Rahmen des „PräBionik“ Forschungsprogramms der Hessischen Landesoffensive zur Entwicklung wissenschaftlicher Exzellenz (Loewe) und in Kooperation mit der Seniorenakademie Idstein sind für 2011 umfangreiche Analysen der Gleichgewichtsregulation älterer Mitbürger vorgesehen. Die Anforderungsbedingungen werden hierbei systematisch variiert und an die Anforderungen des Alltags angepasst. So wird beispielsweise das Stehen auf unterschiedlichen Treppenstufen und schiefen Ebenen untersucht wie auch die Bedingungen der Gleichgewichtsregulation beim Stehen in einem Bus oder in der Bahn. Die Projektleiter gehen davon aus, dass diese Untersuchungen von hoher Bedeutung sind um Stürze und damit verbunden Verletzungen vermeiden und Mobilität langfristig sicherstellen zu können.

Für Rückfragen zu den Forschungsprojekten stehen die Projektleiter an der Hochschule Fresenius gerne zur Verfügung. Ebenfalls werden möglichst viele Personen (über 65 Jahre) gesucht, die aktiv an diesem Forschungsprojekt mitwirken möchten.

... mehr zu:
»Gleichgewicht
Kontakt/Ansprechpartner:
Prof. Dr. Christian T. Haas
Projektleiter PräBionik
Forschungskoordinator FB Gesundheit
haas@hs-fresenius.de
Fon: 06126 – 93 52 918
Olaf Pütz
Leiter der Seniorenakademie
Leiter des Zentrums für Hochschuldidaktik und E-Learning
puetz@hs-fresenius.de
Fon 06126 - 93 52 61

Antonie Binder | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-fresenius.de

Weitere Berichte zu: Gleichgewicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics