Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EPO auf dem Prüfstand - Einsatz von Erythropoetin bei Tumorpatienten erhöht Sterblichkeit

08.12.2008
Eine Kölner Forschergruppe um Prof. Andreas Engert, Leitender Oberarzt der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln hat herausgefunden, dass die Mortalität unter Gabe von Eryhtropoetin (1) um 17 Prozent steigt.

Die Cochrane Review Gruppe (2) für Hämato-Onkologische Erkrankungen (CHMG) hat dazu mit internationalen Kolleginnen und Kollegen alle bisherigen Studien zu Erythropoetin ausgewertet.

Bisher wird Erythropoetin, ein physiologischer Stoff, bei Tumorpatienten angewendet, die aufgrund der Behandlung, wie zum Beispiel Chemotherapie, an Blutarmut (Anämie) leiden, gegeben. Auch bei Dialysepatienten ist der Wirkstoff im Einsatz, bekannt wurde er durch den Missbrauch als Dopingmittel im Leistungssport. Durch die Gabe von Erythropoetin wird die Bildung der roten Blutkörperchen angefacht, die bei einer Anämie fehlen.

Nach über einem Jahrzehnt Einsatz von Erythropoetin veröffentlichte die Gruppe um Prof. Engert schon 2005 eine Aufsehen erregende Studie: Der Stoff bewirkte häufig Thrombosen als ernsthafte Nebenwirkung. Seither ist Eryhtropoetin in der kritischen Diskussion. Weltweit werden jährlich Erythropoetine im Wert von 10 Milliarden Dollar umgesetzt.

Die Studie

Auf diesem Hintergrund entstand das Projekt "Wirksamkeit von Erythropoietinen bei Tumorpatienten: eine Meta-Analyse basierend auf individuellen Patientendaten".

Die an der Uniklinik Köln ansässige Cochrane Gruppe für Hämato-Onkologische Erkrankungen (CHMG) hat damit eine unabhängige Meta-Analyse basierend auf individuellen Patientendaten erstellt. Es wurden Daten von 13933 Patienten aus 53 Studien ausgewertet werden. Dabei wurden nur randomisiert kontrollierte Studien berücksichtigt.

Die Ergebnisse dieser Analyse sind so interessant, dass sie als eins von insgesamt sechs Abstrakts in die "late breaking news" Session der weltweit größten Konferenz der Hämatologen (ASH Annual Meeting) berücksichtigt werden. Ebenso erfolgt eine Aufnahme in die Pressekonferenz des ASH Annual Meetings am 7. Dezember 2008.

Die Cochrane Review Gruppe für Hämato-Onkologische Erkrankungen (CHMG) ist eine von 51 Reviewgruppen der Cochrane Collaboration und folgt als diese den Regeln der Cochrane Collaboration.

Die Editorial Base (3) der CHMG unter der Leitung von Prof. Dr. med. Andreas Engert befindet sich an der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln.

Die Editorial Base der CHMG wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF sowie das Förderprogramm der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln "Köln Fortune" gefördert

Die Folgen

Die Ergebnisse der Studie führten schon zu einer Reaktion der US-amerikanischen Zulassungsbehörden: Eryhtropoetin darf bei Tumorpatienten nur noch gegeben werden, wenn diese eine Chemotherapie erhalten oder erhalten haben.

Nutzen und Risiken der Behandlung müssen nun im Einzelfall völlig neu abgewogen werden.

(1) Erythropoetin ist ein Glykoprotein-Hormon, das als Wachstumsfaktor für die Bildung roter Blutkörperchen (Erythrozyten) während der Blutbildung (Hämatopoese) von Bedeutung ist. Es wird künstlich hergestellt als Medikament vorwiegend bei der Behandlung der Blutarmut, zum Beispiel nach aggressiven Chemotherapiezyklen oder bei Dialysepatienten, eingesetzt. Daneben erwarb sich EPO durch zahlreiche Dopingskandale insbesondere im Radsport den zweifelhaften Ruf als "Radfahrerdroge".

(2) Die Cochrane Collaboration (CC) ist eine internationale gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, aktuelle Informationen und Evidenz zu therapeutischen Fragen allgemein verfügbar zu machen, um Medizinern Entscheidungen zu erleichtern und Patienten aufzuklären. Dies wird vor allem durch die Erstellung, Aktualisierung und Verbreitung systematischer Übersichtsarbeiten ("systematic reviews") erreicht. Die Cochrane Collaboration wurde 1993 gegründet und nach dem britischen Epidemiologen Sir Archibald Leman Cochrane benannt.

Das zentrale Ziel dieses internationalen Netzwerks von Wissenschaftlern, Ärzten und Patienten ist die Erstellung, Aktualisierung und Verbreitung systematischer Übersichtsarbeiten (sog. Cochrane Reviews) zur Bewertung medizinischer Interventionen.

Die Cochrane Gruppe für Hämato-Onkologische Erkrankungen (CHMG) ist eine von 51 Reviewgruppen der Cochrane Collaboration.

Die CHMG wurde im Jahre 2000 gegründet. Die Editorial Base (3) der CHMG unter der Leitung von Prof. Dr. med. Andreas Engert befindet sich an der Klinik I für Innere Medizin des Klinikums der Universität zu Köln. Neben den Mitarbeitern in Köln sind Editoren aus Brasilien, Deutschland, Dänemark, Großbritannien, Israel und den USA an der Weiterentwicklung der Reviews aktiv beteiligt. Zusammen mit Autoren und Patienten aus über 20 weiteren Ländern bilden sie ein aktives Netzwerk.

Als Teil der Cochrane Collaboration befasst sich die CHMG mit der Bewertung von Verfahren zur Diagnose und Therapie erwachsener Patienten mit Hämato-Onkologischen Erkrankungen.

(3) Die Editorial Base ist ein kleines Team von Mitarbeitern, welches für die Planung, Koordination, Überwachung und Qualitätssicherung der Arbeit der jeweiligen Cochrane Reviewgruppe verantwortlich ist.

Konferenz Infos:
50th ASH Annual Meeting and Exposition, December 6-9, 2008, San Francisco, CA
http://www.hematology.org/meetings/2008/
Zeitpunkt / Ort der Präsentation:
"Treatment Advances in Leukemia and Lymphoma" press briefing
that will take place on Saturday, December 6 from 2:00 to 3:30 pm.
Die zugeordnete Presseinfo des ASH, wird direkt vom ASH zugesandt.
Medien Kontakt ASH (auch wegen Teilnahme an Pressekonferenz)
http://www.hematology.org/media/guidelines.cfm
Link zum wissenschaftlichen Abstrakt der Studie
http://ash.confex.com/ash/2008/webprogram/Paper15815.html
Für Rückfragen:
Prof. Dr. med. Andreas Engert
Co-ordinating Editor - Cochrane Haematological Malignancies Group (CHMG)
Klinik I für Innere Medizin
Uniklinik Köln
Kerpener Str. 62
D-50924 Köln
Phone: +49-221-478-5933 / 5966
Fax: +49-221-478-3778
Mail: a.engert@uni-koeln.de
Sina Vogt
Pressesprecherin Uniklinik Köln
Phone: +49-221-478-5548
Mail: pressestelle@uk-koeln.de

Sina Vogt | idw
Weitere Informationen:
http://www.hematology.org/meetings/2008/
http://www.hematology.org/media/guidelines.cfm
http://ash.confex.com/ash/2008/webprogram/Paper15815.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie