Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EPO auf dem Prüfstand - Einsatz von Erythropoetin bei Tumorpatienten erhöht Sterblichkeit

08.12.2008
Eine Kölner Forschergruppe um Prof. Andreas Engert, Leitender Oberarzt der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln hat herausgefunden, dass die Mortalität unter Gabe von Eryhtropoetin (1) um 17 Prozent steigt.

Die Cochrane Review Gruppe (2) für Hämato-Onkologische Erkrankungen (CHMG) hat dazu mit internationalen Kolleginnen und Kollegen alle bisherigen Studien zu Erythropoetin ausgewertet.

Bisher wird Erythropoetin, ein physiologischer Stoff, bei Tumorpatienten angewendet, die aufgrund der Behandlung, wie zum Beispiel Chemotherapie, an Blutarmut (Anämie) leiden, gegeben. Auch bei Dialysepatienten ist der Wirkstoff im Einsatz, bekannt wurde er durch den Missbrauch als Dopingmittel im Leistungssport. Durch die Gabe von Erythropoetin wird die Bildung der roten Blutkörperchen angefacht, die bei einer Anämie fehlen.

Nach über einem Jahrzehnt Einsatz von Erythropoetin veröffentlichte die Gruppe um Prof. Engert schon 2005 eine Aufsehen erregende Studie: Der Stoff bewirkte häufig Thrombosen als ernsthafte Nebenwirkung. Seither ist Eryhtropoetin in der kritischen Diskussion. Weltweit werden jährlich Erythropoetine im Wert von 10 Milliarden Dollar umgesetzt.

Die Studie

Auf diesem Hintergrund entstand das Projekt "Wirksamkeit von Erythropoietinen bei Tumorpatienten: eine Meta-Analyse basierend auf individuellen Patientendaten".

Die an der Uniklinik Köln ansässige Cochrane Gruppe für Hämato-Onkologische Erkrankungen (CHMG) hat damit eine unabhängige Meta-Analyse basierend auf individuellen Patientendaten erstellt. Es wurden Daten von 13933 Patienten aus 53 Studien ausgewertet werden. Dabei wurden nur randomisiert kontrollierte Studien berücksichtigt.

Die Ergebnisse dieser Analyse sind so interessant, dass sie als eins von insgesamt sechs Abstrakts in die "late breaking news" Session der weltweit größten Konferenz der Hämatologen (ASH Annual Meeting) berücksichtigt werden. Ebenso erfolgt eine Aufnahme in die Pressekonferenz des ASH Annual Meetings am 7. Dezember 2008.

Die Cochrane Review Gruppe für Hämato-Onkologische Erkrankungen (CHMG) ist eine von 51 Reviewgruppen der Cochrane Collaboration und folgt als diese den Regeln der Cochrane Collaboration.

Die Editorial Base (3) der CHMG unter der Leitung von Prof. Dr. med. Andreas Engert befindet sich an der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln.

Die Editorial Base der CHMG wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF sowie das Förderprogramm der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln "Köln Fortune" gefördert

Die Folgen

Die Ergebnisse der Studie führten schon zu einer Reaktion der US-amerikanischen Zulassungsbehörden: Eryhtropoetin darf bei Tumorpatienten nur noch gegeben werden, wenn diese eine Chemotherapie erhalten oder erhalten haben.

Nutzen und Risiken der Behandlung müssen nun im Einzelfall völlig neu abgewogen werden.

(1) Erythropoetin ist ein Glykoprotein-Hormon, das als Wachstumsfaktor für die Bildung roter Blutkörperchen (Erythrozyten) während der Blutbildung (Hämatopoese) von Bedeutung ist. Es wird künstlich hergestellt als Medikament vorwiegend bei der Behandlung der Blutarmut, zum Beispiel nach aggressiven Chemotherapiezyklen oder bei Dialysepatienten, eingesetzt. Daneben erwarb sich EPO durch zahlreiche Dopingskandale insbesondere im Radsport den zweifelhaften Ruf als "Radfahrerdroge".

(2) Die Cochrane Collaboration (CC) ist eine internationale gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, aktuelle Informationen und Evidenz zu therapeutischen Fragen allgemein verfügbar zu machen, um Medizinern Entscheidungen zu erleichtern und Patienten aufzuklären. Dies wird vor allem durch die Erstellung, Aktualisierung und Verbreitung systematischer Übersichtsarbeiten ("systematic reviews") erreicht. Die Cochrane Collaboration wurde 1993 gegründet und nach dem britischen Epidemiologen Sir Archibald Leman Cochrane benannt.

Das zentrale Ziel dieses internationalen Netzwerks von Wissenschaftlern, Ärzten und Patienten ist die Erstellung, Aktualisierung und Verbreitung systematischer Übersichtsarbeiten (sog. Cochrane Reviews) zur Bewertung medizinischer Interventionen.

Die Cochrane Gruppe für Hämato-Onkologische Erkrankungen (CHMG) ist eine von 51 Reviewgruppen der Cochrane Collaboration.

Die CHMG wurde im Jahre 2000 gegründet. Die Editorial Base (3) der CHMG unter der Leitung von Prof. Dr. med. Andreas Engert befindet sich an der Klinik I für Innere Medizin des Klinikums der Universität zu Köln. Neben den Mitarbeitern in Köln sind Editoren aus Brasilien, Deutschland, Dänemark, Großbritannien, Israel und den USA an der Weiterentwicklung der Reviews aktiv beteiligt. Zusammen mit Autoren und Patienten aus über 20 weiteren Ländern bilden sie ein aktives Netzwerk.

Als Teil der Cochrane Collaboration befasst sich die CHMG mit der Bewertung von Verfahren zur Diagnose und Therapie erwachsener Patienten mit Hämato-Onkologischen Erkrankungen.

(3) Die Editorial Base ist ein kleines Team von Mitarbeitern, welches für die Planung, Koordination, Überwachung und Qualitätssicherung der Arbeit der jeweiligen Cochrane Reviewgruppe verantwortlich ist.

Konferenz Infos:
50th ASH Annual Meeting and Exposition, December 6-9, 2008, San Francisco, CA
http://www.hematology.org/meetings/2008/
Zeitpunkt / Ort der Präsentation:
"Treatment Advances in Leukemia and Lymphoma" press briefing
that will take place on Saturday, December 6 from 2:00 to 3:30 pm.
Die zugeordnete Presseinfo des ASH, wird direkt vom ASH zugesandt.
Medien Kontakt ASH (auch wegen Teilnahme an Pressekonferenz)
http://www.hematology.org/media/guidelines.cfm
Link zum wissenschaftlichen Abstrakt der Studie
http://ash.confex.com/ash/2008/webprogram/Paper15815.html
Für Rückfragen:
Prof. Dr. med. Andreas Engert
Co-ordinating Editor - Cochrane Haematological Malignancies Group (CHMG)
Klinik I für Innere Medizin
Uniklinik Köln
Kerpener Str. 62
D-50924 Köln
Phone: +49-221-478-5933 / 5966
Fax: +49-221-478-3778
Mail: a.engert@uni-koeln.de
Sina Vogt
Pressesprecherin Uniklinik Köln
Phone: +49-221-478-5548
Mail: pressestelle@uk-koeln.de

Sina Vogt | idw
Weitere Informationen:
http://www.hematology.org/meetings/2008/
http://www.hematology.org/media/guidelines.cfm
http://ash.confex.com/ash/2008/webprogram/Paper15815.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics