Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energieverbrauch auf dem Weg zum wichtigen Vermarktungsfaktor

27.10.2010
Marktmonitor Immobilien erstmals veröffentlicht

Der Energieverbrauch von Wohnimmobilien ist für deren erfolgreiche Vermarktung immer wichtiger. Dies zeigt eine repräsentative Untersuchung unter gewerblichen Immobilienanbietern. Dr. Stephan Kippes, Professor an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) stellt die Studie gemeinsam mit Immowelt.de vor. Kippes lehrt an der HfWU Immobilienmarketing und Maklerwesen.

Zum ersten Mal präsentiert Prof. Stephan Kippes den Marktmonitor Immobilien. In einer großen repräsentativen Untersuchung unter gewerblichen Immobilienanbietern in ganz Deutschland wurden unter anderem Eckdaten zu der Wichtigkeit des Energieverbrauchs von Wohnimmobilien im Zusammenhang mit deren Vermarktung abgefragt. Die Studie wurde mit Unterstützung des Immobilienportals Immowelt.de umgesetzt.

Das Ergebnis: Sowohl der Marktpreis als auch die Vermarktungsdauer einer Immobilie werden von deren Energieeffizienz beeinflusst: 60 Prozent der Befragten sehen bei sehr guter Energieeffizienz die Möglichkeit eines höheren realisierbaren Preises, 31 Prozent erwarten bei einem solchen Objekt eine kürzere Vermarktungsdauer.

Das Bewusstsein der Immobilieninteressenten für Energiefragen ist in den letzten zwei Jahren deutlich gestiegen, vor allem bei den Käufern. Die meisten Makler verzeichnen mehr Nachfragen zum energetischen Zustand eines Objekts, vor allem im Süden und Norden Deutschlands.

Bei einem geplanten Verkauf raten 72 Prozent der befragten Makler zu einer Dachdämmung, zu einer Fassadendämmung 65 Prozent. Soll die Immobilie vermietet werden, ist die am häufigsten genannte Maßnahme eine fortschrittliche Wärmeschutzverglasung (65 Prozent).

Bei der Bewertung der Wichtigkeit des Energieverbrauchs gibt es zudem große regionale Unterschiede. Die im Osten der Republik tätigen Makler zeigen in allen Fragen zur Energieeffizienz einen geringeren Zuspruch als in anderen Regionen. So sehen bei den in Ostdeutschland tätigen Maklern nur 20 Prozent einen positiven Effekt auf die Vermarktungsdauer von Kaufimmobilien (gegenüber 31 Prozent bei den Gesamtnennungen).

Besonders das von den Maklern beobachtete Verhalten der Kunden zeigt, dass in den östlichen Bereichen aufgrund eines größtenteils mieter- und käuferfreundlichen Marktes kaum Vermarktungserleichterung von höheren Energiestandards ausgeht: Nur 48 Prozent bemerken hier eine Zunahme von Fragen zur Energieeffizienz. In Gesamtdeutschland sagten 64 Prozent der Makler, dass sie häufiger solche Fragen beantworten müssten.

Weitere Themen des Marktmonitors Immobilien sind der Einfluss verschiedener Lage- und Ausstattungsfaktoren sowie die Auswirkung der wirtschaftlichen Lage auf den Immobilienmarkt.

Neben den inhaltlichen Fragen war ein Ziel der Studie, einen Überblick über die Struktur und Zusammensetzung der gewerblichen Immobilienanbieter in Deutschland zu gewinnen. Mithilfe der umfassenden Datenbank von Immowelt.de und Daten des Statistischen Bundesamtes ist es gelungen, einen repräsentativen Querschnitt einer schwer fassbaren Branche zu erstellen. Zum diesem Zweck wurden 15.000 zufällig ausgewählte gewerbliche Immobilienmakler eingeladen, von denen nach einer sorgfältigen Überprüfung 752 Unternehmen in die Auswertung aufgenommen wurden.

Die gesamte Studie kann unter www.marktmonitor-immobilien.de kostenlos heruntergeladen werden.

Gerhard Schmücker | idw
Weitere Informationen:
http://www.marktmonitor-immobilien.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics