Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

China zeigt unvergleichbares Wachstum mit 13 Megastädten, 4 Megaregionen und 6 Megakorridoren bis 2025

03.12.2012
Vielfältige innovative Marktchancen für das Internet der Dinge, integrierte Mobilitätslösungen und ‚smarte’ Infrastrukturen
China ist im Jahr 2025 voraussichtlich die größte Volkswirtschaft der Welt mit einem nominalen BIP von 38 Billionen US-Dollar. Angetrieben von einer schnellen Urbanisierung, einem günstigen unternehmerischen Umfeld, enormen Investitionen in die Infrastruktur und der größten Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter transformiert sich die chinesische Wirtschaft letztlich selbst von der Fertigungsstätte der Welt zu einem der weltweit größten Verbrauchermärkte.

Eine aktuelle Studie von Frost & Sullivan identifiziert über zehn entscheidende Megatrends, die die nominale BIP-Wachstumsrate Chinas bis zum Jahr 2020 auf rund 16 Prozent ansteigen lassen.

Urbanisierung sorgt für einen räumlichen Wandel des Landes und lässt 13 Megastädte, 4 Megaregionen und 6 Megakorridore bis zum Jahr 2025 entstehen. Die Megastädte werden zu zentralen Knotenpunkten für Handels- und Geschäftsaktivitäten heranwachsen und im Jahr 2025 fast 6,24 Billionen US-Dollar zum chinesischen Bruttoinlandsprodukt beitragen.

"Im Jahr 2025 werden schätzungsweise 921 Millionen Menschen bzw. 65,4 Prozent der chinesischen Bevölkerung in Städten leben; das entspricht dem 2,6-Fachen der US-amerikanischen Gesamtbevölkerung", erläutert Frau Archana Amarnath, Programme Managerin der Visionary Innovation Research Group von Frost & Sullivan. „Das Wachstum der chinesischen Megastädte unterstützt zudem die an Wichtigkeit zunehmende Rolle Asiens als Finanzzentrum der Welt.“ In der Tat geht man davon aus, Hongkong und Shanghai im Jahr 2020 zwei der fünf wichtigsten Finanzzentren weltweit sein werden.

Neben der Urbanisierung wird auch die demographische Zusammensetzung der chinesischen Gesellschaft als ein Schlüsselelement fungieren, das das Wachstum des Landes in den nächsten zehn Jahren antreibt. China wird die weltweit größte Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter haben. Die jüngere Generation, auch Gen Y (15-34 Jahre alt) genannt, wird 14,6 Prozent (335 Millionen) der Gesamtbevölkerung Chinas im Jahr 2025 ausmachen und damit die gesellschaftlichen Fertigkeiten des gesamten asiatischen Raums untermauern. China und Indien zusammen werden in den nächsten zehn Jahren rund 37 Prozent der Gen Y-Gesamtbevölkerung im Jahr 2025 ausmachen.

Mit seinen 922 Millionen Menschen im arbeitsfähigen Alter (15-64 Jahre) wird China im Jahr 2025 über eine der größten Arbeitnehmerschaften verfügen; das entspricht wiederum etwa 22 Prozent der globalen Gesamtzahl der Menschen im arbeitsfähigen Alter.

Die steigende Mehrheit der städtischen, jungen Konsumenten wird den Bedarf der Zukunft gestalten, und damit auch Innovationen, zukünftige Produkte und Lösungen beeinflussen.

Angereichert wird das Wachstum innovativer Geschäftsmodelle durch das weitverbreitete Wachstum bei der Vernetzung und digitalen Infrastruktur des Landes. Ein ehrgeiziges Weltraumforschungsprogramm sowie Investitionen in die Breitbandinfrastruktur und mobile Konnektivität werden China zu einer der am besten vernetzten Volkswirtschaften der Welt verwandeln. "Das vernetzte China wird im Jahr 2025 etwa sieben Milliarden angeschlossener Geräte umfassen, von Handys über Spielkonsolen bis hin zu Autos und Fernsehgeräten", prognostiziert Frau Archana Amarnath.

Menschen werden über mobile Technologien und soziale Medien eng miteinander in Kontakt stehen. China wird im Jahr 2025 voraussichtlich 1,7 Milliarden Handynutzer haben, wovon mindestens 70 Prozent 3G- oder modernere Standards nutzen werden. Die Nutzer sozialer Netzwerke werden sich mehr als verdoppeln und von 318,8 Millionen im Jahr 2011 auf 791,7 Millionen im Jahr 2025 anwachsen.

In ihrem Bemühen, diese Wachstumsdynamik zu fördern, hat die chinesische Regierung angekündigt, zwischen 2011 und 2015 eine Summe von 2,73 Billionen US-Dollar in Sachanlagen wie Stromversorgung, Bahnstrecken, Straßen, öffentlicher Nahverkehr, Wassertransport, Gewässerschutz, Luftfahrt sowie Telekommunikation zu investieren.

Dank der Förderung der Infrastruktur und einem günstigen unternehmerischen Umfeld werden in den nächsten zehn Jahren vor allem die Logistik und der Einzelhandel florieren. China hat voraussichtlich im Jahr 2016 die weltweit größte Logistikbranche, die voraussichtlich im Jahr 2020 mehr als 1 Billion US-Dollar umsetzen wird. Der Umsatz im Einzelhandel wird seinerseits bis 2020 den US-amerikanischen Markt übertrumpfen und zum größten Einzelhandelsmarkt der Welt werden.

Mit soviel Wachstumspotenzial ist China zweifellos das wichtigste wirtschaftliche Zentrum des Fernen Ostens und der zentrale Katalysator für den Aufstieg Asiens.

Für weitere Informationen zu dieser Frost & Sullivan Studie, kontaktieren Sie bitte Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).
Die Studie Mega Trends in China: Macro to Micro Implications of Mega Trends to 2025 ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Visionary Innovation Research, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: World’s Top Mega Trends to 2020 and Impact on Society, Cultures, Business, and Personal Lives (2012 Edition), New Business Models of the Future, Mega Trends for India, Africa and LATAM. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.
Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/FrostSullivanDe

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics