Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kreative Regeneration in der Schule - Studie zu Entspannungstechniken im Unterricht

06.11.2007
Die traditionelle chinesische Methode des Qigong ist erste Wahl, wenn es um Entspannungstechniken im Unterricht geht.

Zu diesem Ergebnis kommt eine empirische Untersuchung, die WissenschaftlerInnen des Instituts für Psychologie der Universität Oldenburg im Rahmen des Forschungsprojekts "Regeneration - Motivation - Kreation" in Kooperation mit dem Neuen Gymnasium Oldenburg (NGO) durchgeführt haben.

Der Kompetenz zur Erholung wird in der Gesundheitsforschung eine zunehmend größere Bedeutung zugesprochen. Im Schuljahr 2006/2007 haben die WissenschaftlerInnen deshalb die Wirkungen dreier regenerativ wirkender Techniken bei SchülerInnen der siebten Jahrgangsstufe untersucht.

Zwei Monate lang wurde in drei Klassen einmal täglich für fünf Minuten eine Entspannungstechnik im Unterricht erprobt. In einer Klasse wurde aus einem Buch vorgelesen, in der zweiten wurden Yoga-Atem- und Körperübungen durchgeführt und in der dritten wurden Qigong-Übungen praktiziert. Um die Wirkungen auf die SchülerInnen zu erfassen, setzten die WissenschaftlerInnen fünf psychologische Tests ein. Hinzu kam eine beleitende Befragung der Lehrkräfte und Eltern.

Die Ergebnisse belegen eine deutliche Tendenz zu Gunsten der Qigong-Klasse. Die Fähigkeit, Emotionen wie Angst, Traurigkeit und Ärger wahrzunehmen und diese in gesunder Weise zu kanalisieren, ist, so die Projektleiter Prof. Dr. Wilfried Belschner, Dr. Johann Bölts und Eike Stut, durch die aktive Entspannungstechnik in besonders vorteilhafter Weise angeregt worden. Die ermittelten Tendenzen sprächen für eine gesteigerte Selbstwahrnehmung in den Schulklassen, bei denen Yoga und Qigong eingesetzt wurde. Im Hinblick auf die Konzentrationsleistung ließen sich allerdings keine Unterschiede zwischen den drei Klassen nachweisen.

Die Ergebnisse weisen darauf hin, so die WissenschaftlerInnen, dass der Einsatz regenerativer Techniken für fünf Minuten täglich während zweier Monate nicht ausreichend ist, damit sich die in anderen Studien belegten Vorteile auch bei der Konzentrationsleistung im schulischen Unterricht entfalten können und zu statistisch signifikanten Ergebnissen führen. Dass aber Erholungsphasen im Unterricht das Lernklima fördern, steht für die SchülerInnen und LehrerInnen nach der Mitwirkung im Projekt fest. Daher hat das NGO beschlossen, in Zukunft erholsame Übungen fest in das tägliche Unterrichtsgeschehen zu integrieren.

Kontakt: Dr. Johann Bölts, ZWW, Tel.: 0441/798-2685 oder -4703, E-Mail: johann.boelts@uni-oldenburg.de

Gerhard Harms | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-oldenburg.de/ptch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

25.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung