Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Parkinson-Risiko steigt mit Eierstockentfernung

31.08.2007
US-Forscher präsentieren Studie von rund 3.000 Frauen

Ein Wissenschaftsteam der Mayo-Klinik in Rochester hat festgestellt, dass Frauen, die vor der Menopause ihre Eierstöcke entfernt hatten, wesentlich häufiger an Parkinson oder Demenz erkrankten. Die Wissenschaftler um Walter Rocca schließen daraus, dass das Hormon Östrogen das Gehirn schützt, berichten sie im Fachmagazin Neurology.

Das Forscherteam hatte rund 3.000 Frauen, denen zwischen 1950 und 1987 die Eierstöcke operativ entfernt wurden, auf ihre Gedächtnisleistungen hin untersucht. Dabei wurden Interviews und neurologische Untersuchungen durchgeführt, um eventuelle Hinweise auf Parkinson oder Demenz zu entdecken.

Anschließend wurden die Daten dann mit jenen einer gleichaltrigen Testgruppe verglichen, denen die Eierstöcke nicht entfernt worden waren. Dabei zeigte sich sowohl ein erhöhtes Risiko für eine Demenz als auch für Parkinson bei den operierten Frauen. Offensichtlich war auch, dass die Erkrankungswahrscheinlichkeit anstieg, je jünger die Frauen bei der Entfernung der Eierstöcke waren.

Selbst bei der Entfernung nur eines Eierstocks stieg das Erkrankungsrisiko an. Die Forscher glauben, dass dies damit zu tun habe, dass zwar der verbliebene Eierstock immer noch Östrogene erzeugen kann, aber durch die Entfernung der Gebärmutter nicht mehr richtig durchblutet wird und dadurch nicht mehr ausreichend Hormone herstellen kann. Das Erkrankungsrisiko sank bei jenen Frauen, die nach einer Operation bis zum 50. Lebensjahr Östrogene einnahmen.

In vorhergehenden Studien konnten Forscher allerdings feststellen, dass eine Östrogengabe nach den Wechseljahren einen schädlichen Einfluss auf das Gehirn haben kann. Daher gibt es die Vermutung, dass Östrogene nicht immer, sondern nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem natürlicherweise die Wechseljahre einsetzen, das Gehirn schützen.

"Die Wirkung des Östrogens auf das Wohlbefinden ist uns bekannt", erklärt der Mediziner und Klinische Psychologe Alexander H. Gaischin http://www.gaischin.at gegenüber pressetext. "Das plötzliche Absinken des Östrogenspiegels während der Menopause hat Auswirkungen auf das psychogenetische System", so der Mediziner. Patientinnen würden daraufhin an depressionsähnlichen Symptomen leiden.

"Leider geschieht es sehr oft, dass diese Patientinnen zu Psychiatern gehen, anstatt einen Gynäkologen aufzusuchen, der eine Messung des Hormonspiegels vornimmt", so Gaischin. Es gebe sehr gute Medikamente, die einen normalen Hormonspiegel wiederherstellen und damit die psychische Belastung wegnehmen können. Der Mediziner könne sich sehr gut vorstellen, dass Östrogene vor der Menopause Demenz und Parkinson vorbeugen. "Es ist sehr interessant, dass eine zusätzliche Aufgabe des Östrogens der Schutz des Gehirn ist", so der Mediziner abschließend gegenüber pressetext.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mayo.edu
http://www.neurology.org

Weitere Berichte zu: Demenz Eierstock Menopause Parkinson Östrogen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie