Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leuphana Universität Lüneburg legt Untersuchung zu aktiven Ruheständlern in Deutschland vor

31.08.2007
Ein gerade abgeschlossenes Forschungsprojekt der Leuphana Universität Lüneburg und der Geneva Association, dem "Think Tank" der weltweit führenden Versicherungsgesellschaften, zeichnet erstmals ein empirisch fundiertes Bild der gegenwärtigen Situation von bezahlt oder ehrenamtlich tätigen Rentnern ("Silver Workers") in Deutschland.

Die Forschungsergebnisse beruhen auf einer umfassenden Befragung von rund 150 aktiven Ruheständlern im Alter zwischen 60 bis 85 Jahren. Das Spektrum der Studienteilnehmer reicht vom ehemaligen Vorstandsmitglied bis zum Zimmermädchen.

Die explorative Studie beleuchtet wesentliche Voraussetzungen für eine stärkere Mobilisierung dieser noch kleinen Bevölkerungsgruppe und gibt auf dieser Grundlage Empfehlungen für die zukunftsorientierte Ausgestaltung einer Arbeitswelt, die auf die gewaltigen volkswirtschaftlichen, betriebswirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Herausforderungen des demografischen Wandels reagieren muss.

"Mit dieser ersten empirischen Studie zur Situation von "Silver Workers" haben wir Neuland betreten", sagt der Wirtschaftspsychologe Professor Dr. Jürgen Deller, Leiter des Forschungsprojekts an der Leuphana Universität Lüneburg. "Weitere Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet werden und müssen folgen. Unsere Erkenntnisse sollen erste Anstösse geben für eine alternsgerechte Neugestaltung der Arbeitswelt. Darin sehen wir eine der zentralen Herausforderungen für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. "

Patrick M. Liedtke, Generalsekretär und Managing Director der Geneva Association, ergänzt: "Die verbesserte Integration von "Silver Workers" in das Arbeitsleben ist weit mehr als nur eine Frage der Altersvorsorge. Es geht um grundlegende Aspekte der künftigen Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen, der Stabilität der Staatshaushalte sowie des gesellschaftlichen Umgangs mit einer sich dramatisch ändernden Altersstruktur der Bevölkerung. Letztlich adressiert die vorliegende Studie die langfristigen Grundlagen von Wachstum und Wohlstand in Deutschland."

Einerseits wächst die Einsicht in die mangelnde Nachhaltigkeit der bestehenden Rentensysteme und für die Zukunft wird ein sich verschärfender Fachkräfte-Mangel prognostiziert, der in absehbarer Zeit das Wachstum der deutschen Volkswirtschaft spürbar beeinträchtigen könnte. Andererseits werden die Menschen bei intakter körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit immer älter und entscheiden sich häufiger dazu, im Ruhestand aktiv zu bleiben und zu arbeiten. Die vorliegende Studie zeigt, dass gegenwärtig primär nicht-finanzielle Motive, z.B. das Bedürfnis nach Wertschätzung, das Handeln der aktiven Ruheständler bestimmen. Altersarbeit könnte jedoch angesichts der absehbaren Defizite der bestehenden Vorsorgesysteme für eine zunehmende Zahl von älteren Arbeitsnehmern zur Notwendigkeit werden.

Vor diesem Hintergrund zeichnet die vorliegende Studie ein empirisches Bild der gegenwärtigen Situation und wichtigsten Erwartungen von "Silver Workers". Die Autoren wollen Anstösse geben für die Schaffung einer vierten Säule der Altersvorsorge, die auf einer Kombination aus Teilzeitarbeit und Rentenbezug in einer Übergangsphase nach dem Ruhestand beruhen könnte. Neben der staatlichen, betrieblichen und privaten Vorsorge kann diese vierte Säule der Altersversorgung in Zukunft einen erheblichen Beitrag zur Stabilisierung der Alterssysteme und damit der Staatshaushalte sowie zur Wahrung des volkswirtschaftlichen Humankapitals leisten.

In Deutschland führen "Silver Workers" im internationalen Vergleich noch immer ein Schattendasein. Ein wesentlicher Grund dafür ist die Tatsache, dass ein zusätzliches Einkommen im Ruhestand bislang für den Großteil der deutschen Rentner nicht zwingend notwendig ist, da das Rentensystem im Kern noch funktioniert. Die demografischen und politischen Entwicklungen lassen jedoch für die Zukunft anderes erwarten: Während es jetzt noch so ist, dass die meisten Befragten hauptsächlich arbeiten, weil ihnen die Arbeit einfach Spass macht, könnten sich in absehbarer Zeit die Rahmenbedingungen der Altersversorgung so ändern, dass ein weiteres Einkommen zusätzlich zur Altersversorgung für eine wachsende Zahl von Menschen zur Notwendigkeit wird.

Handlungsbedarf sehen die Autoren der Studie vor allem auf drei Feldern. Mit Blick auf die Unternehmen plädieren sie für eine Erweiterung des strategischen Personalmanagements um ein Konzept zur systematischen Mobilisierung und Eingliederung von "Silver Workers" und für die Förderung einer Kultur der Wertschätzung für Ältere in den Unternehmen.

An die Politik richtet sich die Aufforderung, attraktive gesetzliche Rahmenbedingungen für "Silver Workers" zu schaffen und die Altersarbeit auf eine verbindliche gesetzliche Grundlage zu stellen.

Forschungsleitung
Prof. Dr. Jürgen Deller
Institut für Wirtschaftspsychologie
Leuphana Universität Lüneburg
Wilschenbrucher Weg 84a
DE - 21335 Lüneburg
z. Zt. San José State University
deller_j@cob.sjsu.edu
Tel. +1 408 924 3599
Patrick M. Liedtke
Generalsekretär und Managing Director
The Geneva Association
53 Route de Malagnou
CH - 1208 Genf
secretariat@genevaassociation.org
Tel. +41 22 707 66 00
Bei Interesse an Zusendung des vollständigen Forschungsberichtes bitten wir um eine Email an secretariat@genevaassociation.org.
Mehr Informationen über "Silver Workers" und die Herausforderung, Arbeit für Menschen im Alter jenseits von 60 Jahren zu organisieren, um damit den erwarteten demographischen Entwicklungen zu begegnen, finden sich auf der Webseite des Silver Workers Institute in Genf:

http://www.silverworkers.ch

Henning Zuehlsdorff, | idw
Weitere Informationen:
http://www.silverworkers.ch
http://www.uni-lueneburg.de/

Weitere Berichte zu: Altersversorgung Rentensystem Ruheständler

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie