Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Global Player der Finanzbranche: Man spricht Deutsch

26.03.2002


Wilhelm Alms, Vorstandsvorsitzender der
Mummert + Partner Unternehmensberatung AG


  • 95 Prozent der Finanzdienstleister bieten kaum Services für Fremdsprachler im Internet
  • „Ethno-Marketing“: Türken sparen doppelt so viel wie die Deutschen

Kontoführung auf Türkisch, arabische Investmentfonds und Anlageberatung auf chinesisch haben die deutschen Finanzdienstleister nur selten im Angebot. Im Internet sprechen die Global Player Deutsch. Nur fünf Prozent gehen bei ihren deutschen Webauftritten auf ausländische Kunden ein. Der Grund: Nach Ansicht der Banker stehen die Kosten für fremdsprachige Services in keinem Verhältnis zu den Umsatzaussichten. Falsch gedacht: So sind beispielsweise allein die in Deutschland lebenden Türken mit einem Nettojahreseinkommen von rund 10,5 Milliarden Euro eine interessante Anlegergruppe. Banken und Versicherungen bleiben trotzdem deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück, so die Einschätzung der Mummert + Partner Unternehmensberatung. „Ben bir Bankahesabi acmak istiyorum?“ Wer auf Türkisch ein Konto eröffnen will, braucht eine spezielle Beratung. Hände und Füße helfen bei sensiblen Bankleistungen nicht weiter. Ungenutzte Chancen: In Deutschland leben rund 7,5 Millionen Ausländer. Die Türken sind mit 2,4 Millionen die größte Volksgruppe und legen weitaus mehr auf die hohe Kante als die Deutschen. Während diese 10,3 Prozent ihres Nettoeinkommens zurücklegen, sparen die türkischen Mitbürger weit mehr als das Doppelte – insgesamt ein Anlagevermögen von rund vier Milliarden Euro. Ein Potenzial, das beispielsweise die Dresdner-Bank-Tochter Deutsche Fonds- und Vorsorgeberatung GmbH erkannt hat, weshalb sie eine türkische Investmentfonds-Beratung anbietet. Extraservices, die sich insbesondere im Internet rentieren: Hier ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde online bestellt, viermal größer, wenn das Angebot und die Geschäftsbedingungen in seiner Muttersprache abgefasst sind. Die ersten Unternehmen reagieren gezielt mit „Ethno-Marketing“: Dabei werden Services angeboten, die nicht nur sprachlich auf die jeweiligen landestypischen Bedürfnisse abgestimmt sind. Die Commerzbank AG beispielsweise macht es mit großem Erfolg vor: Sie hat für die 3,5 Millionen Muslime eigens einen Al Sukoor European Equity Fund aufgelegt. Dieser erlaubt ihnen, ihr Geldvermögen im Einklang mit dem islamischen Recht, „Sharia“ anzulegen. Die Berliner Commerzbank geht noch weiter und bietet Fremdsprachlern an einem „International Counter“ kostenlose Hilfe für sämtliche Lebenslagen. Die Banker haben bereits Ausschau nach einem Spezialisten für amerikanische Steuererklärungen oder einer Versicherung mit Sondertarifen für französische Diplomaten gehalten. An manchen Tagen gehen bis zu 180 Anfragen ein. Davon profitiert auch das Kerngeschäft, da kaum ein Hilfesuchender die Bank verlässt, ohne Kunde geworden zu sein. „Fast alle deutschen Finanzdienstleister ignorieren ausländische Kunden – im Internet und am Schalter. Ungenutzte Chancen, da diese häufig eine höhere Sparquote haben als die Deutschen.“ Mummert + Partner ist eine der führenden europäischen Unternehmensberatungen für Dienstleistungsunternehmen. Zu den Kunden zählen vor allem Kreditinstitute, Versicherungen, öffentliche Dienstleister, die Energiewirtschaft und das Gesundheitswesen. Darüber hinaus berät das Unternehmen weitere Dienstleistungsunternehmen in speziellen Aufgabenstellungen, für die Mummert + Partner hervorragendes Know-how besitzt. Beispiele hierfür sind Telekommunikations- und Logistikunternehmen. Mit 1.350 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 191,2 Millionen Euro (Konzern im Geschäftsjahr 2000) gehört Mummert + Partner zu den Top Ten der Branche in Deutschland. Mummert + Partner Unternehmensberatung Aktiengesellschaft Hans-Henny-Jahnn-Weg 29 · 22085 Hamburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Jörg Forthmann Tel.: (040) 227 03-7787 Fax: (040) 227 03-7961 E-Mail: Presse@mummert.de

Jörg Forthmann |

Weitere Berichte zu: Commerzbank Finanzdienstleister Player

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe

23.04.2018 | Förderungen Preise

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics