Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tamoxifen verringert langfristig Brustkrebs-Risiko

21.02.2007
Risiko einer Erkrankung verringert sich um 34 Prozent

Tamoxifen verringert das erneute Auftreten von Brustkrebs auch lange nachdem die Frauen aufgehört haben das Medikament einzunehmen. Tamoxifen blockiert das Hormon Östrogen und wird zur Behandlung von Brustkrebs und zur Prävention bei Frauen mit einem hohen Erkrankungsrisiko eingesetzt. Die International Breast Cancer Intervention Studie (IBIS-II) hat jetzt nachgewiesen, dass die Wirkung des Medikaments über die fünf Jahre dauernde Behandlung hinausgeht. Frauen, die das Medikament einnahmen, verfügten über ein um 34 Prozent verringertes Risiko, an der hormonsensitiven Form der Krankheit zu leiden. An der Studie nahmen 7.145 Frauen teil. Details der internationalen Studie wurden im Journal of the National Cancer Institute veröffentlicht.

Die Teilnehmerinnen mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko nahmen fünf Jahre lang entweder das Medikament oder ein Blindpräparat ein. In den folgenden acht Jahren erkrankten 87 der Frauen, die Tamoxifen erhalten hatten, an Brustkrebs. In der Placebo-Gruppe waren es 129 Frauen. Der leitende Wissenschaftler Jack Cuzick von Cancer Research UK betonte, dass diese Ergebnisse bestätigten, dass Tamoxifen das Risiko einer Erkrankung für zumindest fünf Jahre nach der Behandlung reduzieren kann. Zusätzlich wären fast alle der schweren Nebenwirkungen des Medikaments nach Beendigung der Behandlung verschwunden. Tamoxifen wurde unter anderem mit einem erhöhten Risiko der Bildung von Blutgerinnseln in Verbindung gebracht.

Für eine Studie des Royal Marsden Hospital http://www.royalmarsden.nhs.uk analysierten Wissenschaftler Datenmaterial aus einem Zeitraum von 20 Jahren. Es zeigte sich, dass das Medikament das Risiko von hormonsensitivem Brustkrebs um 39 Prozent verringerte. Eine weitere Studie wies laut BBC nach, dass viele Leben durch eine andere Medikation gerettet werden könnten. Frauen mit hormonsensitivem Brustkrebs sollten demnach zuerst Tamoxifen erhalten und nach zwei oder drei Jahren auf Exemestan umsteigen. Brustkrebs ist bei weitem die häufigste Krebsform bei Frauen. 2001 erkrankten allein in Großbritannien 44.091 Frauen.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ibis-trials.org
http://jnci.oxfordjournals.org
http://www.cancerresearchuk.org

Weitere Berichte zu: Brustkrebs Brustkrebs-Risiko Tamoxifen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung