Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ran an den Winterspeck!

18.01.2007
Leibniz Universität Hannover sucht Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Ernährungsstudie

Übergewicht stellt in Deutschland und anderen Industrienationen ein zentrales Gesundheitsproblem dar. Es führt zu Einschränkungen in der Lebensqualität und geht mit zahlreichen Erkrankungen (Typ 2-Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck, Arterienverkalkung) einher.

Das Institut für Lebensmittelwissenschaft und Ökotrophologie der Leibniz Universität Hannover will daher in einer Studie über Formuladiäten unter Leitung von Prof. Andreas Hahn testen, inwieweit sich zwei Formuladiäten mit unterschiedlichem Protein- (Eiweiß-) und Kohlenhydratanteil im Hinblick auf die Verringerung des Körpergewichts und die Verbesserung von Risikofaktoren (z. B. hoher Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck, hoher Blutzuckerspiegel) unterscheiden.

Für die Studie sucht das Institut 120 übergewichtige Studienteilnehmende aus dem Großraum Hannover, die mindestens 35 Jahre alt sind und einen Body Mass Index (BMI) von über 28 aufweisen. Der BMI errechnet sich nach der Formel "Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch Körpergröße in Meter zum Quadrat". Die dreimonatige Studie, die unter ernährungswissenschaftlicher und ärztlicher Kontrolle durchgeführt wird, beginnt Mitte März 2007. In diesem Zeitraum sollen täglich zwei Hauptmahlzeiten durch ein Formulaprodukt in Pulverform, das in Milch eingerührt wird, ersetzt werden.

Dazu werden die Studienteilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe enthält ein proteinreiches, kohlenhydrat¬reduziertes Formulaprodukt, während die andere Gruppe ein Formulaprodukt mit einem moderaten Protein- und hohen Kohlenhydratanteil verzehrt. Kein Teilnehmender wird ein Placebo erhalten. Zu Beginn, in der Mitte und zum Abschluss der Studie erfolgt eine Untersuchung, bei der das Körpergewicht sowie die Körperzusammensetzung (Muskel- und Fettmasse) ermittelt und eine geringe Menge Blut entnommen wird. Alle persönlichen Daten werden vertraulich behandelt. Nach Beendigung und Auswertung der Studie erhält jeder Teilnehmende eine Übersicht über die individuellen Messwerte.

Die Teilnahme an der Studie ist kostenfrei.

Kontakt für Interessierte:
M. Sc. Antje Weißhaupt
Telefon: +49 511.762-5931/ -5969
(montags bis freitags von 9 - 17 Uhr)
Fax: +49 511.762-5729
oder per E-Mail: antje.weisshaupt@lw.uni-hannover.de
Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen M. Sc.Antje Weißhaupt vom Institut für Lebensmittelwissenschaft und Ökotrophologie unter der Telefonnummer +49 511.762-5969, per Fax unter +49 511.762-5729 oder per E-Mail unter antje.weisshaupt@lw.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Formuladiät Formulaprodukt Körpergewicht Ökotrophologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie