Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ran an den Winterspeck!

18.01.2007
Leibniz Universität Hannover sucht Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Ernährungsstudie

Übergewicht stellt in Deutschland und anderen Industrienationen ein zentrales Gesundheitsproblem dar. Es führt zu Einschränkungen in der Lebensqualität und geht mit zahlreichen Erkrankungen (Typ 2-Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck, Arterienverkalkung) einher.

Das Institut für Lebensmittelwissenschaft und Ökotrophologie der Leibniz Universität Hannover will daher in einer Studie über Formuladiäten unter Leitung von Prof. Andreas Hahn testen, inwieweit sich zwei Formuladiäten mit unterschiedlichem Protein- (Eiweiß-) und Kohlenhydratanteil im Hinblick auf die Verringerung des Körpergewichts und die Verbesserung von Risikofaktoren (z. B. hoher Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck, hoher Blutzuckerspiegel) unterscheiden.

Für die Studie sucht das Institut 120 übergewichtige Studienteilnehmende aus dem Großraum Hannover, die mindestens 35 Jahre alt sind und einen Body Mass Index (BMI) von über 28 aufweisen. Der BMI errechnet sich nach der Formel "Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch Körpergröße in Meter zum Quadrat". Die dreimonatige Studie, die unter ernährungswissenschaftlicher und ärztlicher Kontrolle durchgeführt wird, beginnt Mitte März 2007. In diesem Zeitraum sollen täglich zwei Hauptmahlzeiten durch ein Formulaprodukt in Pulverform, das in Milch eingerührt wird, ersetzt werden.

Dazu werden die Studienteilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe enthält ein proteinreiches, kohlenhydrat¬reduziertes Formulaprodukt, während die andere Gruppe ein Formulaprodukt mit einem moderaten Protein- und hohen Kohlenhydratanteil verzehrt. Kein Teilnehmender wird ein Placebo erhalten. Zu Beginn, in der Mitte und zum Abschluss der Studie erfolgt eine Untersuchung, bei der das Körpergewicht sowie die Körperzusammensetzung (Muskel- und Fettmasse) ermittelt und eine geringe Menge Blut entnommen wird. Alle persönlichen Daten werden vertraulich behandelt. Nach Beendigung und Auswertung der Studie erhält jeder Teilnehmende eine Übersicht über die individuellen Messwerte.

Die Teilnahme an der Studie ist kostenfrei.

Kontakt für Interessierte:
M. Sc. Antje Weißhaupt
Telefon: +49 511.762-5931/ -5969
(montags bis freitags von 9 - 17 Uhr)
Fax: +49 511.762-5729
oder per E-Mail: antje.weisshaupt@lw.uni-hannover.de
Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen M. Sc.Antje Weißhaupt vom Institut für Lebensmittelwissenschaft und Ökotrophologie unter der Telefonnummer +49 511.762-5969, per Fax unter +49 511.762-5729 oder per E-Mail unter antje.weisshaupt@lw.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Formuladiät Formulaprodukt Körpergewicht Ökotrophologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften