Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kölner Interventionsstudie zur Frühgeburten-Vermeidung

18.01.2007
Eine Gefahr für zu frühe Geburten liegt in Infektionen, die die Fehl- oder Frühgeburt auslösen. Zu dieser Problematik hat jetzt die Kölner Interventionsstudie zur Frühgeburten-Vermeidung erstaunliche Ergebnisse zu bieten.

In Deutschland bringen in jedem Jahr 60 000 Frauen ein Baby als Frühchen zur Welt.

Die so genannte Frühgeburtlichkeit ist also weiterhin ein aktuelles Thema. Die Medizin hat in der Betreuung dieser kleinen Neugeborenen in den letzten Jahren erstaunliche Fortschritte gemacht. Doch bei sehr kleinen Frühgeborenen mit einem Gewicht zwischen 400 Gramm und 1000 Gramm treten häufig Komplikationen auf, die für die Kinder wie auch die betroffenen Familien schwerwiegende Folgen haben können.

Eine Gefahr für zu frühe Geburten liegt in Infektionen, die die Fehl- oder Frühgeburt auslösen. Zu dieser Problematik hat jetzt die Kölner Interventionsstudie zur Frühgeburten-Vermeidung erstaunliche Ergebnisse zu bieten.

Diese Studie dauerte gut zwei Jahre; sie wurde an 60 Frauen vorgenommen, von denen jede mindestens zwei Fehlgeburten in der 16. bis 22. Schwangerschaftswoche oder zwei Frühgeburten in der 24. bis 30. Woche erlebt hatte. "Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Frauen ein gesundes Kind zur Welt bringen konnten, lag bei angenommenen 20-30 Prozent", sagt Dr. Yves Garnier, Leiter der klinischen Studie und Leitender Oberarzt an der Frauenklinik der Uniklinik Köln.

Bei diesen Frauen wurde nach Behandlung der Scheide der Muttermund in der 14. Schwangerschaftswoche operativ verschlossen. Somit konnte ein Auftsteigen von Keimen in die Fruchthöhle während der Schwangerschaft vermieden werden - eine häufige Ursache für Frühgeburtlichkeit, erklärt Dr. Garnier. Mit diesen Maßnahmen konnten 90% der Frauen ein gesundes Kind zur Welt bringen.

Auf dem 3. Kölner Frühgeburtensymposium stehen wieder die Auswirkungen der Frühgeburtlichkeit für die weitere Entwicklung des Kindes im Blickpunkt des Interesses. Experten aus Deutschland und Europa werden die aktuellen Daten zur langfristigen Krankheitsrate bei Frühgeborenen diskutieren.

Vorkongress:
Zeit: Freitag, 19. Januar 2007, 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr
Ort: Perinatalzentrum, Frauenklinik der Uniklinik Köln, Kerpener Straße 34
Zeit: Samstag, 20. Januar 2007, 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Symposium:
Ort: Großer Hörsaal, Zentrum für Anatomie der Uniklinik Köln, Joseph-Stelzmann-Straße 9

Für Vertreter der Medien stehen die Experten gerne am Freitag, 19. Januar und Samstag, 20. Januar um 13.00 Uhr zur Verfügung. Wir bitten um Anmeldung bei der Pressestelle.

Markus Lesch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-frauenklinik.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics