Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Existenzgründer wünschen Beratung

18.01.2007
Studenten der Fachhochschule Trier veröffentlichen empirische Studie über Probleme und Komplikationen bei der Existenzgründung

Im Rahmen des Projektseminars 'Management' von Professor Constanze Chwallek haben zwei Studenten der FH Trier im Fachbereich Wirtschaft eine Studie zu Problemen und Komplikationen bei der Existenzgründung durchgeführt. Jan Adam und Tobias Dörholt befragten 28 Unternehmensgründer der letzten Jahre - überwiegend aus der Region Trier.

Die Studie wurde mit Unterstützung der Industrie- und Handelskammer Trier sowie der Handwerkskammer Trier und unter Begleitung des Institutes für Existenzgründungsforschung und -entwicklung (EXFOR), Neumagen-Dhron, erarbeitet.

Die Studien zeigt, dass nicht einzelne Problemfelder den Gründern und Gründerinnen gravierend zu schaffen machen, sondern immer eine Vielzahl von Problembereichen zusammen kommt, die den Start neuer Unternehmen erschweren.

Die Befragten nennen dabei fünf wesentlichen Komplikationsfelder: Probleme mit Partnern oder Mitgesellschaftern, mit der Ergebnis- und Liquiditätsplanung, mit dem familiären und privaten Umfeld, mit den Förderinstitutionen und Kapitalgebern und mit der Bürokratie.

Bei einer Korrelationsanalyse (Analyse der Abhängigkeiten von Ergebnissen) ergeben sich signifikante Zusammenhänge zwischen dem Erfolg eines neuen Unternehmens und der Bewältigung der Problembereiche Finanzierungsquellen, Vertriebswege, Zahlungsverhalten der Kunden, Konkurrenzsituation, Kalkulation/Durchsetzung der Preisvorstellung, Unternehmereignung, Aufbau- und Ablauforganisation und Zeitpunkt des ersten Absatzes.

Die Beratungsunterstützung, die im Rahmen der Vorbereitung genutzt wurde, beurteilen die Jungunternehmer durchaus befriedigend, wobei insbesondere die selbständigen Bekannten und Verwandten, die Steuerberater und die Handwerkskammer überdurchschnittlich gut abschnitten. Unterstützungsbedarf wird insbesondere in den Feldern Marketing und Vertrieb, Bewertung von Unternehmen bei der Nachfolge, und bei Verhandlungen mit Kapitalgebern gesehen.

Die Studie zeigt außerdem, dass Gründerinnen und Gründer am besten über die Fördermöglichkeiten zur Unternehmensgründung durch die Bundesagentur für Arbeit Bescheid wissen und diese Förderung auch am stärksten nutzen. Obwohl nur 17 Prozent angeben, vor der Unternehmensgründung arbeitslos gewesen zu sein, nutzen 59 Prozent diese Fördermöglichkeit. Hier ist ein erheblicher Mitnahmeeffekt zu erkennen, dem inzwischen jedoch durch den neuen Gründungszuschuss begegnet wurde.

Die Studierenden haben ihre Untersuchung auch einer früheren bundesweit angelegten Studie (Anm.1) über Probleme und Handlungswünsche von Gründern und Beratern gegenüber gestellt. Der Vergleich zeigt, dass die Gründer in den letzten Jahren älter geworden sind, stärker als Alternative zur Arbeitslosigkeit zu einer Gründung motiviert werden - so genannte Notgründungen - und sich länger intensiv auf die Gründung vorbereiten. Auch gründen die Interviewpartner stärker in erfahrungsfremden Branchen.

Folgende Empfehlungen leiten die jungen Forscher für die Existenzgründungsberatung aus ihrer Studie ab:

- Mentorenprogramme mit aktiven Unternehmern sollten stärker zum Einsatz kommen.

- Die Beratungsqualität, insbesondere bei den staatlichen und halbstaatlichen Einrichtungen, sollte optimiert werden.

- Es sollte eine stärkere Fokussierung auf das Thema Marketing und Vertrieb bei der Gründungsberatung erfolgen.

Die Studie kann per E-Mail unter: moehlig@t-online.de kostenlos angefordert werden.

Weitere Informationen
Prof. Dr. Constanze Chwallek
Telefon: +49 651/8103 - 482, E-Mail: C.Chwallek@fh-trier.de
Jan Adam, E-Mail: j.adam85@googlemail.com
Tobias Dörholt, E-Mail: tdoerholt@googlemail.com
EXFOR, E-Mail: moehlig@t-online.de
Anm. 1: Diese Studie wurde ebenfalls in Zusammenarbeit zwischen Fachhochschule und EXFOR erstellt - vgl. Möhlig, Günther; Diethelm, Gerd; Feidicker, Hanno: Problembereiche und Handlungsfelder bei Existenzgründungen - Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren neuer Unternehmen

Konstanze Kristina Jacob | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-trier.de

Weitere Berichte zu: EXFOR Existenzgründung Handwerkskammer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops