Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Accenture-Studie: Die Zukunft der Börsenlandschaft

22.12.2006
Wachstumsdruck und regulatorische Anforderungen verändern Handelsplätze

Der steigende Wachstumsdruck und die gestiegenen Ansprüche an die Profitabilität der Handelsplätze werden die weltweite Börsenlandschaft massiv verändern. Maßgeblich bestimmt wird diese Entwicklung durch die Marktkapitalisierung auf öffentlich gelisteten Börsen, die sich in den vergangenen sechs Jahren nahezu verachtfacht hat, sowie durch neue Regularien. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, für die der Management-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister Accenture über 50 Interviews mit Top-Managern führender Aktien- und Terminbörsen, Abwicklungsinstitutionen sowie unterschiedlichster Wertpapierhandelsunternehmen in Europa, Nordamerika und Asien geführt hat.

Der Studie zufolge hat sich die weltweite Marktkapitalisierung auf öffentlich gelisteten Börsen von acht Prozent im Jahr 2000 auf 63 Prozent in diesem Jahr erhöht. Die Entwicklung der Handelsplätze hin zu börsennotierten Unternehmen hat in der Branche zu einem beispiellosen Druck geführt, neue Einnahmequellen zu erschließen und profitabler zu werden. Parallel dazu werden die "Regulation National Market System" (Reg NMS) in den Vereinigten Staaten und die "Markets in Financial Instruments Directive" (MiFID) in der Europäischen Union dazu führen, dass sich der Wettbewerb zwischen den verschiedenen Handelsformen - Börsen, alternative Handelssysteme und Internalisierung in global agierenden Investmentbanken - weiter verschärfen wird.

"Der durch die Forderung nach mehr Shareholder Value und neue gesetzliche Vorschriften verursachte Konkurrenzdruck treibt sowohl die Konsolidierung als auch die Fragmentierung der Märkte sowie die grenzüberschreitende Expansion und die Produktdiversifikation voran", sagt Susanne Klöß, Autorin der Studie und Managing Partner Capital Markets bei Accenture. "Angesichts dieser Entwicklung müssen die Börsen mit dem hohen Innovationstempo in der Branche Schritt halten und ständig neue Produkt- und Dienstleistungsstrategien entwickeln, um wettbewerbsfähig zu bleiben."

Weitere wichtige Studienergebnisse und Prognosen:

- Derzeit werden etwa 83 Prozent der Derivate weltweit und etwa 96 Prozent der US-amerikanischen Schuldverschreibungen außerbörslich gehandelt. Hier bieten sich für die Börsen potenziell neue Wachstumsmärkte, die sich aber nur durch Produktindividualisierung und Verkürzung der Entwicklungszyklen adressieren lassen.

- Dem globalen Kapitalmarkt droht eine Fragmentierung, da neue Regularien den Eintritt neuer Wettbewerber in den Markt begünstigen, die bestimmte Handels-volumina auf sich vereinigen werden.

- China und Indien werden die wichtigsten Wachstumszentren für die Kapitalmärkte sein. In Indien werden sich die derzeit mehr als 20 Börsen mittelfristig zu zwei bis drei zentralen Handelszentren zusammenschließen.

- Die pan-europäische Clearing- & Settlement-Industrie wird sich konsolidieren und stärker vernetzen oder in einer pan-europäischen Lösung, die Finanzinstrumente über verschiedene Börsen und Ländergrenzen hinweg unterstützt, aufgehen.

- Die Struktur des Aktienhandels in den USA wird durch Reg NMS nachhaltig verändert. Die Vorschrift stellt eine erhebliche Bedrohung für die Wettbewerbsfähigkeit der herkömmlichen Märkte mit Parketthandel dar.

"Sowohl für Kleinanleger als auch für institutionelle Investoren bedeuten diese Veränderungen künftig eine schnellere Abwicklung des Handels, engere Preisspannen und eine größere Auswahl an Handelsplätzen", so Susanne Klöß. "Während der Nutzen dieser Entwicklung für Investoren auf der Hand liegt, wird es für die traditionellen Börsen schwieriger, die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen. Differenzierte Strategien und neue Wege zu Unternehmenswachstum werden nötig sein."

Die Studie nennt folgende Optionen, mit denen Börsen auf die aktuellen Trends reagieren können:

- Die Börsen müssen ihre vorhandenen Dienstleistungen attraktiver gestalten: durch eine diversifizierte Produktgestaltung sowie eine höhere Effizienz und eine wettbewerbsfähige Preisgestaltung.

- Die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Derivate, strukturierte Produkte und Cross-Asset-Class-Instrumenten erlaubt Börsen eine zunehmende Produktdifferenzierung.

- Die großen Börsen sollten sich darauf vorbereiten, durch strategische Allianzen und internationales Marketing vom Wachstumspotenzial in China und Indien zu profitieren.

- Da die Einführung von Reg NMS und MiFID innerhalb weniger Jahre zu einer Verdreifachung des Umsatzes des Algorithmic Tradings und anderer Formen des elektronischen Handels führen wird, müssen die Börsen sich auf die Verarbeitung deutlich höherer Datenmengen einstellen. Um Margen, die in diesem Prozess verloren gehen, aufzufangen, müssen sie individualisierte Produkte und Dienstleistungen entwickeln, mit denen sich höhere Margen erzielen lassen. Diese Produkte und Services müssen gleichzeitig kürzere Entwicklungszyklen aufweisen.

- Börsen, die mit anderen Handelsplätzen fusionieren, müssen vor allem ihr Geschäftsmodell und die entsprechenden IT-Systeme abgleichen. Zudem sollten sie insbesondere die kulturelle Integration vor und nach einer Fusion entsprechend gestalten.

- Kleinere nationale Börsen sollten sich ihr lokales Wissen über den Markt wertschöpfend zunutze machen und attraktive Kanäle entwickeln, über die kleine und mittlere Unternehmen an Kapital gelangen können. Dies könnte auf der Basis der gemeinsamen Nutzung von Plattformen oder über Allianzen mit anderen Handelsplätzen geschehen.

Zur Studie:

Für die Studie wurden 50 qualifizierte Interviews mit Top-Managern führender Aktien- und Terminbörsen, Abwicklungsinstitutionen sowie unterschiedlichster Wertpapierhandelsunternehmen in Europa, Nordamerika und Asien geführt.

Mag. Katharina Riedl | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.accenture.com

Weitere Berichte zu: Börsenlandschaft Handelsplatz Market NMS Terminbörse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Erste großangelegte Genomstudie prähistorischer Skelette aus Afrika
27.09.2017 | Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte / Max Planck Institute for the Science of Human History

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik