Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Accenture-Studie: Die Zukunft der Börsenlandschaft

22.12.2006
Wachstumsdruck und regulatorische Anforderungen verändern Handelsplätze

Der steigende Wachstumsdruck und die gestiegenen Ansprüche an die Profitabilität der Handelsplätze werden die weltweite Börsenlandschaft massiv verändern. Maßgeblich bestimmt wird diese Entwicklung durch die Marktkapitalisierung auf öffentlich gelisteten Börsen, die sich in den vergangenen sechs Jahren nahezu verachtfacht hat, sowie durch neue Regularien. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, für die der Management-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister Accenture über 50 Interviews mit Top-Managern führender Aktien- und Terminbörsen, Abwicklungsinstitutionen sowie unterschiedlichster Wertpapierhandelsunternehmen in Europa, Nordamerika und Asien geführt hat.

Der Studie zufolge hat sich die weltweite Marktkapitalisierung auf öffentlich gelisteten Börsen von acht Prozent im Jahr 2000 auf 63 Prozent in diesem Jahr erhöht. Die Entwicklung der Handelsplätze hin zu börsennotierten Unternehmen hat in der Branche zu einem beispiellosen Druck geführt, neue Einnahmequellen zu erschließen und profitabler zu werden. Parallel dazu werden die "Regulation National Market System" (Reg NMS) in den Vereinigten Staaten und die "Markets in Financial Instruments Directive" (MiFID) in der Europäischen Union dazu führen, dass sich der Wettbewerb zwischen den verschiedenen Handelsformen - Börsen, alternative Handelssysteme und Internalisierung in global agierenden Investmentbanken - weiter verschärfen wird.

"Der durch die Forderung nach mehr Shareholder Value und neue gesetzliche Vorschriften verursachte Konkurrenzdruck treibt sowohl die Konsolidierung als auch die Fragmentierung der Märkte sowie die grenzüberschreitende Expansion und die Produktdiversifikation voran", sagt Susanne Klöß, Autorin der Studie und Managing Partner Capital Markets bei Accenture. "Angesichts dieser Entwicklung müssen die Börsen mit dem hohen Innovationstempo in der Branche Schritt halten und ständig neue Produkt- und Dienstleistungsstrategien entwickeln, um wettbewerbsfähig zu bleiben."

Weitere wichtige Studienergebnisse und Prognosen:

- Derzeit werden etwa 83 Prozent der Derivate weltweit und etwa 96 Prozent der US-amerikanischen Schuldverschreibungen außerbörslich gehandelt. Hier bieten sich für die Börsen potenziell neue Wachstumsmärkte, die sich aber nur durch Produktindividualisierung und Verkürzung der Entwicklungszyklen adressieren lassen.

- Dem globalen Kapitalmarkt droht eine Fragmentierung, da neue Regularien den Eintritt neuer Wettbewerber in den Markt begünstigen, die bestimmte Handels-volumina auf sich vereinigen werden.

- China und Indien werden die wichtigsten Wachstumszentren für die Kapitalmärkte sein. In Indien werden sich die derzeit mehr als 20 Börsen mittelfristig zu zwei bis drei zentralen Handelszentren zusammenschließen.

- Die pan-europäische Clearing- & Settlement-Industrie wird sich konsolidieren und stärker vernetzen oder in einer pan-europäischen Lösung, die Finanzinstrumente über verschiedene Börsen und Ländergrenzen hinweg unterstützt, aufgehen.

- Die Struktur des Aktienhandels in den USA wird durch Reg NMS nachhaltig verändert. Die Vorschrift stellt eine erhebliche Bedrohung für die Wettbewerbsfähigkeit der herkömmlichen Märkte mit Parketthandel dar.

"Sowohl für Kleinanleger als auch für institutionelle Investoren bedeuten diese Veränderungen künftig eine schnellere Abwicklung des Handels, engere Preisspannen und eine größere Auswahl an Handelsplätzen", so Susanne Klöß. "Während der Nutzen dieser Entwicklung für Investoren auf der Hand liegt, wird es für die traditionellen Börsen schwieriger, die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen. Differenzierte Strategien und neue Wege zu Unternehmenswachstum werden nötig sein."

Die Studie nennt folgende Optionen, mit denen Börsen auf die aktuellen Trends reagieren können:

- Die Börsen müssen ihre vorhandenen Dienstleistungen attraktiver gestalten: durch eine diversifizierte Produktgestaltung sowie eine höhere Effizienz und eine wettbewerbsfähige Preisgestaltung.

- Die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Derivate, strukturierte Produkte und Cross-Asset-Class-Instrumenten erlaubt Börsen eine zunehmende Produktdifferenzierung.

- Die großen Börsen sollten sich darauf vorbereiten, durch strategische Allianzen und internationales Marketing vom Wachstumspotenzial in China und Indien zu profitieren.

- Da die Einführung von Reg NMS und MiFID innerhalb weniger Jahre zu einer Verdreifachung des Umsatzes des Algorithmic Tradings und anderer Formen des elektronischen Handels führen wird, müssen die Börsen sich auf die Verarbeitung deutlich höherer Datenmengen einstellen. Um Margen, die in diesem Prozess verloren gehen, aufzufangen, müssen sie individualisierte Produkte und Dienstleistungen entwickeln, mit denen sich höhere Margen erzielen lassen. Diese Produkte und Services müssen gleichzeitig kürzere Entwicklungszyklen aufweisen.

- Börsen, die mit anderen Handelsplätzen fusionieren, müssen vor allem ihr Geschäftsmodell und die entsprechenden IT-Systeme abgleichen. Zudem sollten sie insbesondere die kulturelle Integration vor und nach einer Fusion entsprechend gestalten.

- Kleinere nationale Börsen sollten sich ihr lokales Wissen über den Markt wertschöpfend zunutze machen und attraktive Kanäle entwickeln, über die kleine und mittlere Unternehmen an Kapital gelangen können. Dies könnte auf der Basis der gemeinsamen Nutzung von Plattformen oder über Allianzen mit anderen Handelsplätzen geschehen.

Zur Studie:

Für die Studie wurden 50 qualifizierte Interviews mit Top-Managern führender Aktien- und Terminbörsen, Abwicklungsinstitutionen sowie unterschiedlichster Wertpapierhandelsunternehmen in Europa, Nordamerika und Asien geführt.

Mag. Katharina Riedl | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.accenture.com

Weitere Berichte zu: Börsenlandschaft Handelsplatz Market NMS Terminbörse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie