Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erlanger Forscher entdecken Defizite im deutschen Allokationsplan zum EU

22.12.2006
Ende November 2006 wurde der Entwurf des deutschen nationalen Allokationsplans zum EU-Emissionshandel unter weitreichenden Auflagen von der Europäischen Kommission genehmigt.

Ob die Bundesregierung die erteilten Auflagen erfüllen will, ist derzeit offen. Eine der Auflagen mahnt unter anderem eine stärkere Absenkung der Emissionsobergrenze an. Zudem werden die im nationalen Allokationsplan festgeschriebenen Zuteilungsgarantien von 14 Jahren für Neuanlagen aufgrund einer befürchteten Beeinträchtigung des europäischen Wettbewerbs von der Europäischen Kommission abgelehnt.

Eine aktuelle am Institut für Wirtschaftswissenschaft der Universität Erlangen-Nürnberg durchgeführte Studie zeigt allerdings weiterreichende Defizite des deutschen Zuteilungsplanes auf.

Im Idealfall sollte der eingeführte Zertifikathandel zu einer relativen Besserstellung von kohlenstoffarmen Brennstoffen wie Erdgas und einer relativen Schlechterstellung stark kohlenstoffhaltiger Brennstoffe wie Kohle führen. Szenariorechnungen der Erlanger Wissenschaftler zeigen allerdings, dass die konkrete Ausgestaltung des deutschen Allokationsplanes insbesondere den kohlenstoffhaltigsten Brennstoff Braunkohle prämiert.

Hintergrund ist die Zuteilung von Zertifikaten an neue braun- aber auch steinkohlebefeuerte Kraftwerke auf Grundlage eines eigenen Kohle-Referenzwertes, der diesen eine reichliche und kostenlose Ausstattung mit Zertifikaten bietet. Damit wird das mit dem Zertifikathandel angestrebte Ziel einer kostengünstigen Reduktion von Kohlendioxid nachhaltig gefährdet, meint PD Dr. Hans-Günter Schwarz, der die Studie an der Universität Erlangen-Nürnberg leitete.

Die vollständige Studie mit dem Titel "The European emission trading system and the present draft of the German national allocation law: A critical evaluation of the effects on electricity production and investment patterns" ist im Internet unter http://www.economics.phil.uni-erlangen.de/forschung/workingpapers/WorkingPaper_Draft_NAL_II.pdf nachzulesen.

Weitere Informationen für die Medien:

PD Dr.Hans-Günter Schwarz
Institut für Wirtschaftswissenschaft
Tel.: 09134/907101
Hans-Guenter.Schwarz@wiwi.phil.uni-erlangen.de

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-erlangen.de/

Weitere Berichte zu: Allokationsplan Brennstoff Zertifikat Zertifikathandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht VDE analysiert Auswirkung der Digitalisierung auf die Arbeitswelt von Elektroingenieuren
29.06.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften