Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie "Rauchen in Film und Fernsehen" veröffentlicht

29.11.2006
Unter dem Titel "Verbreitung des Rauchens im deutschen Fernsehen und in deutschen Kinofilmen" fördert das Bundesministerium für Gesundheit seit Mai 2005 ein Forschungsvorhaben, dessen erster Teilbericht heute veröffentlicht wird.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass im deutschen Fernsehen und in deutschen Kinofilmen häufig Tabak konsumiert wird. So wurde beispielsweise in drei Viertel von 409 Top-Kinofilmen, die in den Jahren 1994 bis 2004 erstmals in deutschen Kinos ausgestrahlt wurden, geraucht. Die Studie zeigt im internationalen Vergleich, dass in Deutschland produzierten Serien und Spielfilmen tendenziell häufiger geraucht wird als in ausländischen Produktionen.

Zu den Studienergebnissen erklärt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing: "Die Studie fördert klipp und klar zu Tage, was viele täglich beim Fernsehen erahnen: Im deutschen Fernsehen und Kino wird viel geraucht, mehr, als im internationalen Vergleich. Tabakkonsum ist kein "wertfreies" dramaturgisches Mittel, sondern ein Vorbild für Kinder und Jugendliche, das zur Nachahmung verleitet. Internationale Studien deuten darauf hin, dass der Einfluss von rauchenden Schauspielern in Filmen auf das Rauchverhalten von Kindern und Jugendlichen nicht von der Hand zu weisen ist. Rauchen im Film ist ein Risikofaktor für den Beginn des Rauchens bei Kindern und Jugendlichen.

Mir ist es wichtig, dass wir auf der Grundlage dieser Studienergebnisse eine Debatte über die Vorbildfunktion des Fernsehens und Films führen können, denn Rauchen ist das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko unserer Zeit. Ich möchte eine Diskussion zwischen Gesundheitswissenschaftlern und Medienfachleuchten in Gang bringen, um zusammen zu erörtern, wie die Häufigkeit des Rauchens im deutschen Fernsehen und deutschen Kinoproduktionen gesenkt werden kann.

... mehr zu:
»Rauchen

Zu diesem Zweck habe ich bereits ein erstes Gespräch mit dem Kultur- und Medienbeauftragten der Bundesregierung geführt. Weiter werde ich die Studie an die Intendanten und Senderchefs der öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehanstalten in Deutschland senden und sie um eine Stellungnahme zu den Ergebnissen bitten. Es ist mein Ziel, eine stärkere Sensibilisierung für dieses Thema bei den Filmschaffenden in Deutschland auf den Weg zu bringen. Dazu möchte ich eine freiwillige Vereinbarung mit Film- und TV-Produzenten anregen, dass Schauspielerinnen und Schauspieler in deutschen Produktionen möglichst nicht rauchen.

Dass dies auf vorbildliche Weise geht, zeigen die bisherigen Auszeichnungen der jugendrelevanten RTL-Serie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" und der ARD-Serie "Marienhof" sowie der ZDF-Produktion "Soko Leipzig" mit dem "Rauchfrei-Siegel" der Deutschen Krebshilfe und des Aktionsbündnisses Nichtrauchen."

Die Studie wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit von Rainer Hanewinkel, Gudrun Wiborg und James D. Sargent (Institut für Therapieforschung, Kiel) durchgeführt und ist im Internet unter www.drogenbeauftragte.de veröffentlicht.

| BMG News
Weitere Informationen:
http://www.bmg.bund.de
http://www.drogenbeauftragte.de

Weitere Berichte zu: Rauchen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung