Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online Shopping bricht alle Rekorde

28.11.2006
Internetumsatz von traditionellem Katalog und Webauftritt abhängig

Deutsche shoppen immer weniger auf traditionellem Wege, sondern kaufen verstärkt im Internet ein. Dies geht aus einer TNS Infratest-Studie hervor, die im Auftrag des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (bvh) durchgeführt wurde. Demnach konnte der deutsche Versandhandel 2006 Waren im Gesamtwert von rund zehn Mrd. Euro absetzen, soviel wie noch nie. Dies entspricht einem Umsatzzuwachs von 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

"Die Ergebnisse der Studie belegen, dass von 24.000 befragten Konsumenten in Deutschland schon fast jede zweite Bestellung online eingeht", erläutert Dorothee Hoffmann, Pressesprecherin des bvh, im Gespräch mit pressetext. In dieser Hinsicht wurden 2006 rund 44 Prozent aller Bestellungen von Bekleidung, Heimtierbedarf, Möbel, Unterhaltungselektronik und Wein online getätigt. Hoffmann betont, dass vor allem Unternehmen, die ihre Artikel sowohl klassisch per traditionellem Katalog, als auch via Internet vertreiben, die meisten Zuwächse aufweisen. "In dieser Hinsicht geht das eine nicht ohne das andere", betont die Sprecherin und verweist auf Thomas Lipke, Vorsitzender des Ausschusses Globetrotter Ausrüstung Denart und Lechhart GmbH: "Der Katalog ist erster Impulsgeber und ein unverzichtbarer Angebotsträger für die Branche". Der Internetumsatz von 3,95 Mrd. Euro bestätigt diese Strategie, da fast 40 Prozent des gesamten deutschen Onlinevolumens im Einzelhandel auf diese Unternehmen entfallen. Reine Internethändler, die keine herkömmlichen Vertriebsmechanismen betreiben, folgen an zweiter Stelle mit 2,5 Mrd. Euro.

Nach Warengruppen betrachtet gibt ein Großteil der Deutschen am meisten Geld im Internet für Bekleidung, Textilien und Schuhe aus (2,8 Mrd. Euro.), wobei anschließend Bücher, CDs, DVDs mit 1,8 Mrd. Euro und Unterhaltungselektronik mit 1,2 Mrd. Euro zu Buche schlagen. Die Studie weist auch aus, dass mittlerweile schon 27,1 Mio. Deutsche per Internet einkaufen. Davon sind knapp 52 Prozent Männer und 48 Prozent Frauen. Daher ist der Internetkauf in Deutschland geschlechtsspezifisch nahezu ausgewogen. Dennoch sind die Bestellgewohnheiten von Männern und Frauen unterschiedlich: So bestellen 59 Prozent der Männer online, währenddessen nur 37 der Frauen das Online-Bestellen zusätzlich zum Telefon bevorzugen. Auch ein Ost-West-Gefälle ist bei Orderungen im Internet festzustellen: Der Westen Deutschlands dominiert mit 48 Prozent der Online-Käufe, wobei es im Osten nur knapp 31 Prozent sind. Als Ursache weist die Studie die langsamer stattfindende DSL-Versorgung in Ostdeutschland aus.

Was das Alter betrifft, dominieren Jugendliche und junge Kunden beim Online-Kauf (72 Prozent der 14-29-Jährigen). Je älter die Kundschaft, desto geringer fällt der Anteil am Online-Geschäft (65 Prozent bei 30-39-Jährigen; 52 Prozent bei 40-49-Jährigen) aus. Ab 50 jedoch steht mit einem Anteil von 45 Prozent die telefonische Bestellung im Vordergrund, hier gehen 37 Prozent aller Bestellungen via Internet ein. Als neue Kundengruppe etablieren sich verstärkt die Senioren, wobei inzwischen fast 14 Prozent der einkommensstarken Silver Surfer über 60 per Mausklick einkaufen. Vor diesem Hintergrund einer wachsenden Beliebtheit für Online-Transaktionen über Waren rechnet der bvh bis 2010 damit, dass rund die Hälfte aller Versandumsätze online erzielt werden könnten. Vor allem seien die vielen Kaufoptionen im World Wide Web außerhalb des Einzelhandels - angefangen von Reisen über Konzertkarten, Hotels und Bahnfahrkarten - zukunftsorientiert gestaltbar, so dass es für die Menschen immer mehr selbstverständlicher wird im Internet einzukaufen, so Hoffmann. Obwohl der Online-Markt boomt, werden parallel die Probleme für den Einzelhandel deutlich. Laut Hoffmann rückt dieser zwar auf, kann sich jedoch nur mit Mühen dem Preiskampf stellen. Demnach sei eine Mischung der Vertriebsformen momentaner Ausdruck der Entwicklung beim Online-Shopping.

Florian Fügemann | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.tns-infratest.com
http://www.versandhandel.org

Weitere Berichte zu: Online Unterhaltungselektronik Versandhandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften