Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Sexualhormone kognitive Hirnfunktionen beeinflussen

04.09.2006
Schwangere und Frauen unter Hormonersatztherapie gesucht
RUB-Biopsychologen analysieren die kognitive Verarbeitung

Launen und Vergesslichkeit werden schwangeren Frauen zwar vom Volksmund nachgesagt, aber wie sich der veränderte Hormonhaushalt tatsächlich auf das Gehirn auswirkt, ist noch weitgehend unerforscht.

Biopsychologen der Ruhr-Universität gehen der Frage auf den Grund: Nachdem frühere Studien schon eindrucksvoll gezeigt haben, wie die kognitiven Fähigkeiten von Frauen im Zyklusverlauf schwanken, untersuchen sie nun Schwangere und Frauen, die eine Hormontherapie bekommen.

Interessierte Frauen im ersten Drittel der Schwangerschaft und Patientinnen nach den Wechseljahren, die Hormone einnehmen, können sich unter Tel. 0234/32-24082 und 0234/7929210 oder per E-Mail unter ulrike.bayer@rub.de melden.

Sexualhormone und das Zusammenspiel der linken und rechten Gehirnhälfte

Ziel der Studie ist es, den Einfluss von Östrogenen und Gestagenen auf die Hirnasymmetrie und die Kommunikation zwischen den beiden Hirnhälften (interhemisphärische Interaktion) zu untersuchen. Vorangegangene Studien haben gezeigt, dass Frauen zum Zeitpunkt des Eisprungs z.B. schlechter bei Tests zum räumlichen Vorstellungsvermögen abschnitten als während der Menstruation, was mit dem Zusammenspiel der beiden Hirnhälften unter dem Einfluss verschiedener Hormone zusammenhängt. Die Forscher hoffen nun mit dieser Studie, weitere Erkenntnisse darüber zu gewinnen

Bilder am Computer ansehen

Die Teilnehmerinnen werden bei einem Testtermin zuerst nach ihrem Befinden gefragt, und aus einer Speichelprobe wird der aktuelle Hormonhaushalt ermittelt. Dann werden den Probandinnen am Computer verschiedene Bilder in der rechten und linken Gesichtsfeldhälfte präsentiert, auf die sie manuell reagieren sollen.

"Die Analyse der Verhaltensdaten erlaubt es, Aussagen über die Leistungen der rechten und linken Gehirnhälfte abzuleiten", erklärt Dipl.-Psych. Ulrike Bayer. Zudem können die Ergebnisse aufgrund der speziellen Darbietungstechnik Hinweise auf die Kommunikation zwischen den beiden Hirnhälften geben. Die Ergebnisse könnten helfen, Funktionen des gesunden und kranken menschlichen Gehirns zu verstehen und so langfristig der Entwicklung neuer Behandlungsansätze dienen.

Untersuchung ohne Nebenwirkungen

Frauen unter Hormontherapie kommen nur einmal zum Test, schwangere Frauen werden in jedem Drittel der Schwangerschaft einmal und nach der Geburt ein letztes Mal getestet. Für die Teilnahme erhalten die Teilnehmerinnen eine Aufwandsentschädigung. Während der Untersuchung werden weder Medikamente noch Hormone verabreicht. Die Untersuchungsmethoden sind schmerzfrei und haben keinerlei Nebenwirkungen. Die erhobenen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und ausschließlich in anonymisierter Form ausgewertet. Nach Abschluss der Untersuchungen werden die Teilnehmerinnen auf Wunsch über die Studienergebnisse informiert.

Weitere Informationen

PD Dr. Markus Hausmann, Dipl. Psych. Ulrike Bayer, Arbeitseinheit Biopsychologie, Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-24082, 0234/7929210, E-Mail: ulrike.bayer@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Berichte zu: Hirnhälfte Hormon Hormonhaushalt Schwangerschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise