Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Halogenfreie Alternativen kurbeln Markt für Flammschutzmittel an

03.07.2006
In Europa haben sich halogenfreie Flammschutzmittel inzwischen als attraktive Alternative zu den traditionellen Chemikalien durchgesetzt. So bevorzugen immer mehr Unternehmen umweltverträgliche Produkte, die in Preis und Qualität mit halogenierten Flammschutzmitteln vergleichbar sind.

Eine aktuelle Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan prognostiziert dem europäischen Markt für flammhemmende Chemikalien dank einheitlicher Brandschutznormen der Europäischen Kommission eine Umsatzsteigerung von 714,9 Millionen US-Dollarn im Jahr 2005 auf 1116,5 Millionen US-Dollar in 2012.

Bewusstsein schafft Nachfrage

„Sowohl neue Gesetzesinitiativen, als auch die Entwicklung innovativer Produkte werden für Flammschutzmittel zukunftsweisend sein und nachhaltig das Wachstum fördern,“ so Frost & Sullivan Analyst Mahesh Kumar S. „Allerdings werden jene Marktteilnehmer, die den europäischen Markt beliefern, die zunehmende Besorgnis der Verbraucher in punkto Gesundheits- und Sicherheitsfragen ernst nehmen müssen.“

Denn auch in der Öffentlichkeit sind Brandschutz und damit verbundene Gesundheitsrisiken mittlerweile ein Thema. Dieser Trend wird zu einer steigenden Nachfrage nach ungiftigen und umweltfreundlichen Flammschutzmitteln bei den Herstellern von Konsumgütern führen.

Innovation und Entwicklung gefragt

Während phosphor-basierte Flammschutzmittel noch recht teuer sind, steckt die Forschung bei der Entwicklung kosteneffizienter und neuartiger Alternativen erst im Anfangsstadium. „Hersteller werden mit steigenden Rohmaterial- und Stromkosten konfrontiert und stehen zunehmend unter dem Druck, anstatt halogenierter Produkte umweltverträgliche Ersatztstoffe zu gleichen Preisen zu liefern,“ so Kumar. „Vor diesem Hintergrund wird es immer problematischer im Geschäft zu bleiben und Gewinne zu erwirtschaften. Darum können viele Marktteilnehmer nicht von den zahlreichen Verordnungen und Richtlinien profitieren, die Herstellern vorschreiben ihre Endprodukte mit flammhemmenden Chemikalien zu versehen.“

Gemeinsam mit den Konsumgüterproduzenten müssen die Hersteller von Flammschutzmitteln innovative Lösungen suchen, um neue und verbesserte Produkte zu entwickeln. Nur so wird es gelingen, den Kundenanforderungen gerecht zu werden und sich auf diesem wettbewerbsorientierten Markt zu behaupten.

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan allen interessierten Lesern eine kostenfreie Einführung in die stratetgische Analyse des europäischen Markts für flammhemmende Chemikalien (B631- 39) in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen unter Angabe von Name, Firmenname, Position, Telefonnummer, Email-Adresse, Stadt und Land können gerichtet werden an Anna Lay, Corporate Communications (Anna.Lay@frost.com).

Diese Analyse ist Teil des Chemicals & Materials-Abonnements, zu dem auch Studien der folgenden Märkte gehören: Europamarkt für Chemikalien zur Aufbereitung von Industrieabwässern; Der chinesische Markt für Farbstoffzusätze; Der nordamerikanische Markt für Brandschutzsysteme und der US-Markt für flammhemmende Chemikalien. Sämtliche Studien enthalten detaillierte Informationen über Marktlage und Wirtschaftstrends, die auf der Auswertung ausführlicher Interviews mit Marktteilnehmern basieren. Interviews stehen der Presse zur Verfügung.

Titel der Analyse: Europeam Flame Retardant Chemicals Market (B631- 39)

Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die ihre Kunden bei allen strategischen Entscheidungen zur lokalen als auch globalen Ausweitung der Geschäftsaktivitäten unterstützt. Analysten und Berater erarbeiten pragmatische Lösungen, die zu überdurchschnittlichem Unternehmenswachstum verhelfen. Seit mehr als vierzig Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über ein einzigartiges Spektrum an Dienstleistungen und einen enormen Bestand an Marktinformationen. Frost & Sullivan arbeitet mit einem Netzwerk von mehr als 1000 Industrieanalysten, Beratern und Mitarbeitern und unterhält 26 Niederlassungen in allen wichtigen Regionen der Welt.

Weitere Informationen:

Anna Lay
Corporate Communications
Frost & Sullivan
Clemensstrasse 9
60487 Frankfurt/Main
Tel.: 069-77033-12
Fax: 069-234566
E-Mail: Anna.Lay@frost.com

Anna Lay | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.chemicals.frost.com
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: Analyst Flammschutzmittel Halogenfrei Marktteilnehmer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Gipfel der Evolution – Flechten bei der Artbildung zugeschaut

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Elektroimpulse säubern Industriewässer und Lacke

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie