Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nordrhein-Westfalen ist Hot Spot für Mikro- und Nanotechnik-Start-ups

22.06.2006
Gründerstudie untersucht Standortfaktoren für junge Hightech-Firmen in Deutschland

"Bei Gründungen von Mikro- und Nanotechnik-Unternehmen liegt Nordrhein-Westfalen in Deutschland an der Spitze", sagt Dr. Uwe Kleinkes, Leiter von IVAM Research. Laut dem Gründungsmonitor Mikro-/Nanotechnik haben sich hier von 1985 bis 2005 21,4 Prozent aller Start-ups, die sich mit miniaturisierter Technik befassen, angesiedelt. Die Plätze zwei und drei der beliebtesten Bundesländer belegen Bayern und Baden-Württemberg. Mit der Start-up-Studie liegen zum ersten Mal Zahlen zum Gründerverhalten in der Mikro- und Nanotechnikbranche vor.

Wie die Studie zeigt, siedeln Gründer, die sich mit Standortfragen beschäftigen, ihr Unternehmen mit Vorliebe in Clustern an - also an Orten, wo bereits mehrere Unternehmen gleicher technologischer Ausrichtung zuhause sind. Die wachstumsstärksten Unternehmen haben große Mikrotechnik-Cluster wie Dortmund, Berlin, München und Jena als Firmensitz gewählt. Dies bestätigt aktuelle Wirtschaftstheorien, wonach Cluster den Erfolg der ansässigen Unternehmen fördern.

Als größter Mikrotechnik-Cluster Deutschlands mit über 40 Unternehmen ist Dortmund bei Gründern besonders beliebt. Mit dem Gründerwettbwerb start2grow und dem Kompetenzzentrum MST.factory dortmund hat die Stadt in den vergangenen Jahren ein spezielles Dienstleistungs- und Infrastrukturangebot für Mikro- und Nanotechnik-Gründer aufgebaut. Die Cluster Dortmund, Ruhrgebiet und Aachen beherbergen insgesamt fast 200 überwiegend kleine und mittlere Mikro- und Nano-Firmen.

Der Gründungsmonitor basiert auf einer Befragung von Unternehmern, die zwischen 2000 und 2005 ein Mikro- oder Nanotechnik-Unternehmen in Deutschland gegründet haben. Die Studie wurde von IVAM Research in Zusammenarbeit mit dem dortmund-project durchgeführt. Neben Standortfaktoren wurden die Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren für Mikro- und Nanotechnik-Start-ups in Deutschland untersucht.

Die Studie kann für 115,00 Euro bei IVAM Research bestellt werden.

IVAM Research
Iris Lehmann
E-Mail: il@ivam.de
Tel.: 0231 9742 149

Josefine Zucker | idw
Weitere Informationen:
http://www.ivam.de/de/pdf/gruendungsmonitor_bestellformular.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie