Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immer mehr Reiche in Schwellenländern und Asien-Pazifik-Raum

21.06.2006
World Wealth Report 2006: 8,7 Mio. vermögende Investoren weltweit

Das Gesamtvermögen der HNWI´s (High Net Worth Individuals), also von wohlhabenden Privatanlegern mit einem Finanzvermögen von mehr als einer Mio. Dollar, ist im vergangenen Jahr um 8,5 Prozent auf 33,3 Billionen Dollar angestiegen. Weltweit gibt es 8,7 Mio. HNWI´s, wie aus dem World Wealth Report 2006 (WWR) hervorgeht, der gestern, Dienstag, in Wien von Capgemini und Merril Lynch zum zehnten Mal präsentiert wurde. Am stärksten stieg die Zahl vermögender Privatanleger in Schwellenländern und im Asien-Pazifik-Raum. In Südkorea (21,3 Prozent), Indien (19,3 Prozent), Russland (17,4 Prozent) und Südafrika (15,9 Prozent) gab es überdurchschnittliche Zuwachsraten. Die Zahl der Ultra-HNWI´s, die über ein Vermögen von mehr als 30 Mio. Dollar verfügen, stieg im letzten Jahr sogar um 10,2 Prozent auf 85.400 Personen an.

Europa liegt demnach trotz verbesserter Performance im Jahr 2005 im Wachstum der HNWI hinter den anderen Regionen zurück. Während sich Europas Reiche um 4,5 Prozent vermehrten, stieg die Zahl der Vermögenden im Nahen Osten um 9,8 Prozent, gefolgt von Lateinamerika (9,7 Prozent), Asien-Pazifik-Raum (7,3 Prozent) und schließlich Nordamerika um 6,9 Prozent. Interessanter Aspekt ist, dass sich zum ersten Mal seit drei Jahren das HNWI-Bevölkerungswachstum in Nordamerika verlangsamte.

Der zehnte WWR zeigte auch, dass die HNWI´s bei der Vermögensallokation deutlich aggressiver vorgehen als noch im Vorjahr. "Wohlhabende Privatanleger machen sich immer mehr die Strategien der Ultra-HNWI´s zu eigen", so Gregor Erasim, Sector Manager Financial Services, Capgemini Österreich/CEE. "Sie balancieren ihre Portfolios neu aus, indem sie den Anteil internationaler Anlagen erhöhen, weil diese Märkte stärkere Erträge liefern und die Unsicherheiten über die Entwicklung des US-Dollars zunehmen. Ein Beweis für dieses Verhalten sind die zunehmenden Investitionen wohlhabender Privatanleger in den asiatischen Märkten", so Erasim weiter.

Österreich konnte im Jahr 2005 rund 68.000 HNWI´s vorweisen, damit stieg die Zahl der Dollarmillionäre gegenüber dem Vorjahr um 6,9 Prozent und somit etwas stärker als der weltweite Schnitt (6,5 Prozent). "Wichtige Faktoren waren einerseits die sehr gute Performance der Aktienmärkte und andererseits eine allgemeine positive Wirtschaftsentwicklung getrieben durch ein starkes Exportwachstum", führt Erasim aus. Die künftige Entwicklung wird stark davon abhängen, ob es der österreichischen Wirtschaft weiterhin gut gelingt, am Wachstum der osteuropäischen Volkswirtschaften zu partizipieren und den bereits eingeschlagenen Reformkurs in Österreich weiter voranzutreiben, heißt es in der Studie.

Zwar konzentriert sich der größte Anteil des weltweiten Anlagevermögens wohlhabender Privatinvestoren weiterhin in den USA und Kanada, allerdings wurden auch 2005 Investitionen aus dieser Region abgezogen. Im Vergleich zu 2004, als die Mittelabflüsse durch das mangelnde Vertrauen in den Dollar bedingt war, verringerten die Investoren 2005 ihre Investments in Nordamerika vor allem wegen niedriger Erträge. Auf den Asien-Pazifik-Raum entfielen 23 Prozent des weltweiten HNWI-Anlagevermögens, womit Europa (22 Prozent) als zweitbeliebteste Region für internationale Investitionen abgelöst wurde.

In den kommenden drei Jahren ist ein weiterer Rückgang der Investitionen in Nordamerika und Europa zu erwarten. Dagegen werden die Märkte im Asien-Pazifik-Raum und in Lateinamerika weiter wachsen. Der WWR erwartet auch, dass die wohlhabenden Privatanleger voraussichtlich auch weiterhin eine etwas aggressivere Portfolioausrichtung bevorzugen, indem sie den Anteil von Barmitteln, Bankeinlagen und Immobilien reduzieren und Mittel in Aktien und alternative Geldanlagen umschichten. "Investoren werden weltweit immer ausgeklügelter vorgehen", resümiert Erasim abschließend.

Michael Fiala | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ml.com
http://www.capgemini.com

Weitere Berichte zu: Asien-Pazifik-Raum Erasim HNWI Privatanleger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise