Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immer mehr Reiche in Schwellenländern und Asien-Pazifik-Raum

21.06.2006
World Wealth Report 2006: 8,7 Mio. vermögende Investoren weltweit

Das Gesamtvermögen der HNWI´s (High Net Worth Individuals), also von wohlhabenden Privatanlegern mit einem Finanzvermögen von mehr als einer Mio. Dollar, ist im vergangenen Jahr um 8,5 Prozent auf 33,3 Billionen Dollar angestiegen. Weltweit gibt es 8,7 Mio. HNWI´s, wie aus dem World Wealth Report 2006 (WWR) hervorgeht, der gestern, Dienstag, in Wien von Capgemini und Merril Lynch zum zehnten Mal präsentiert wurde. Am stärksten stieg die Zahl vermögender Privatanleger in Schwellenländern und im Asien-Pazifik-Raum. In Südkorea (21,3 Prozent), Indien (19,3 Prozent), Russland (17,4 Prozent) und Südafrika (15,9 Prozent) gab es überdurchschnittliche Zuwachsraten. Die Zahl der Ultra-HNWI´s, die über ein Vermögen von mehr als 30 Mio. Dollar verfügen, stieg im letzten Jahr sogar um 10,2 Prozent auf 85.400 Personen an.

Europa liegt demnach trotz verbesserter Performance im Jahr 2005 im Wachstum der HNWI hinter den anderen Regionen zurück. Während sich Europas Reiche um 4,5 Prozent vermehrten, stieg die Zahl der Vermögenden im Nahen Osten um 9,8 Prozent, gefolgt von Lateinamerika (9,7 Prozent), Asien-Pazifik-Raum (7,3 Prozent) und schließlich Nordamerika um 6,9 Prozent. Interessanter Aspekt ist, dass sich zum ersten Mal seit drei Jahren das HNWI-Bevölkerungswachstum in Nordamerika verlangsamte.

Der zehnte WWR zeigte auch, dass die HNWI´s bei der Vermögensallokation deutlich aggressiver vorgehen als noch im Vorjahr. "Wohlhabende Privatanleger machen sich immer mehr die Strategien der Ultra-HNWI´s zu eigen", so Gregor Erasim, Sector Manager Financial Services, Capgemini Österreich/CEE. "Sie balancieren ihre Portfolios neu aus, indem sie den Anteil internationaler Anlagen erhöhen, weil diese Märkte stärkere Erträge liefern und die Unsicherheiten über die Entwicklung des US-Dollars zunehmen. Ein Beweis für dieses Verhalten sind die zunehmenden Investitionen wohlhabender Privatanleger in den asiatischen Märkten", so Erasim weiter.

Österreich konnte im Jahr 2005 rund 68.000 HNWI´s vorweisen, damit stieg die Zahl der Dollarmillionäre gegenüber dem Vorjahr um 6,9 Prozent und somit etwas stärker als der weltweite Schnitt (6,5 Prozent). "Wichtige Faktoren waren einerseits die sehr gute Performance der Aktienmärkte und andererseits eine allgemeine positive Wirtschaftsentwicklung getrieben durch ein starkes Exportwachstum", führt Erasim aus. Die künftige Entwicklung wird stark davon abhängen, ob es der österreichischen Wirtschaft weiterhin gut gelingt, am Wachstum der osteuropäischen Volkswirtschaften zu partizipieren und den bereits eingeschlagenen Reformkurs in Österreich weiter voranzutreiben, heißt es in der Studie.

Zwar konzentriert sich der größte Anteil des weltweiten Anlagevermögens wohlhabender Privatinvestoren weiterhin in den USA und Kanada, allerdings wurden auch 2005 Investitionen aus dieser Region abgezogen. Im Vergleich zu 2004, als die Mittelabflüsse durch das mangelnde Vertrauen in den Dollar bedingt war, verringerten die Investoren 2005 ihre Investments in Nordamerika vor allem wegen niedriger Erträge. Auf den Asien-Pazifik-Raum entfielen 23 Prozent des weltweiten HNWI-Anlagevermögens, womit Europa (22 Prozent) als zweitbeliebteste Region für internationale Investitionen abgelöst wurde.

In den kommenden drei Jahren ist ein weiterer Rückgang der Investitionen in Nordamerika und Europa zu erwarten. Dagegen werden die Märkte im Asien-Pazifik-Raum und in Lateinamerika weiter wachsen. Der WWR erwartet auch, dass die wohlhabenden Privatanleger voraussichtlich auch weiterhin eine etwas aggressivere Portfolioausrichtung bevorzugen, indem sie den Anteil von Barmitteln, Bankeinlagen und Immobilien reduzieren und Mittel in Aktien und alternative Geldanlagen umschichten. "Investoren werden weltweit immer ausgeklügelter vorgehen", resümiert Erasim abschließend.

Michael Fiala | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ml.com
http://www.capgemini.com

Weitere Berichte zu: Asien-Pazifik-Raum Erasim HNWI Privatanleger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie