Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Top-Manager optimistisch für 2006 / Wettbewerb größte Herausforderung / Weiterer Arbeitsplatzabbau in Deutschland

23.01.2006


Weltweit blicken die Top-Manager mit Zuversicht ins neue Jahr. Drei Viertel glauben, dass ihre Unternehmen und Branchen im Jahr 2006 wachsen werden. Doch in Deutschland geht der Abbau von Arbeitsplätzen weiter: Beinahe jedes dritte Unternehmen (30 Prozent) will die Zahl seiner Mitarbeiter in den nächsten sechs Monaten reduzieren, nur 29 Prozent planen zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. Dies ist das Ergebnis einer globalen Umfrage des Management-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleisters Accenture unter mehr als 900 Top-Managern.


Deutschland ist damit das Beschäftigungsschlusslicht aller untersuchten Länder: Weltweit rechnen nur 11 Prozent der Befragten mit einer Reduzierung ihres Personals, 38 Prozent gehen dagegen von einer Aufstockung des Personals aus. Den europäischen Spitzenplatz bei neuen Arbeitsplätzen nimmt Spanien ein: 43 Prozent der Firmen schaffen neue Jobs, nur 3 Prozent gehen vom Gegenteil aus. Besser ist weltweit nur Japan: Hier geht fast die Hälfte (48 Prozent) der Unternehmen von zusätzlichen Arbeitsplätzen aus. Knapp dahinter folgt China (44 Prozent).

Gleichwohl sehen sich die deutschen Unternehmen für die Zukunft gut gerüstet. Von den Top-Managern machen sich die deutschen und die italienischen im internationalen Vergleich die geringsten Sorgen um ihren Geschäftserfolg. Zu den größten Bedrohungen zählen 71 Prozent der deutschen Befragten den Wettbewerb (international 72 Prozent), 47 Prozent nannten den Zustand der Weltwirtschaft (international 67 Prozent), 31 Prozent sehen Gefahren für das Ansehen ihrer Firma (international 59 Prozent) und 29 Prozent befürchten Probleme bei der Gewinnung qualifizierter Mitarbeiter (international 60 Prozent). Noch im vergangenen Jahr hatte weltweit die Sorge um die Weltwirtschaft dominiert.


Durchweg gut schätzen die deutschen Top-Manager auch die Performance ihrer Unternehmen ein. 62 Prozent (international 65 Prozent) bezeichnen ihre eigene Firma als Hochleistungsunternehmen (High Performance Business), im Jahr zuvor waren es nur 59 Prozent (international 68 Prozent). Deutschland und Italien sind die einzigen Länder* mit einem positiven Trend.

Wenig Angst macht den deutschen Top-Managern auch die staatliche Regulierung. Für das Jahr 2006 befürchten weltweit 50 Prozent mehr Manager (42 Prozent) als im Jahr 2005 staatliche Eingriffe. In Deutschland betrachtet man das Thema dagegen wesentlich entspannter: Nur 21 Prozent machen sich mehr Sorgen, 66 Prozent erkennen keinen Unterschied, 12 Prozent haben weniger Bedenken.

Zur Studie

Für die Studie führte Accenture zwischen September und Dezember 2005 eine Internet-basierte Umfrage unter 911 Top-Managern der größten Unternehmen in aller Welt durch. Die Befragten repräsentieren alle größeren Branchen und die öffentliche Verwaltung. Zu ihnen zählen sowohl Angehörige der höchsten Ebenen des Senior Managements ("C-Suite" Executives), als auch die Leiter von Schlüsselbereichen, wie etwa Human Resources.

Über Accenture:

Accenture ist ein weltweit agierender Management-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister. Mit dem Ziel, Innovationen umzusetzen, hilft das Unternehmen seinen Kunden durch die gemeinsame Arbeit leistungsfähiger zu werden. Umfangreiches Branchenwissen, Geschäftsprozess-Know-how, internationale Teams und hohe Umsetzungskompetenz versetzen Accenture in die Lage, die richtigen Mitarbeiter, Fähigkeiten und Technologien bereit zu stellen, um so die Leistung seiner Kunden zu verbessern. Mit über 126.000 Mitarbeitern in 48 Ländern erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Fiskaljahr (zum 31. August 2005) einen Nettoumsatz von 15,55 Milliarden US-Dollar.

Sonja Fink | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.accenture.de
http://www.accenture.at
http://www.accenture.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie