Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prävention von Herzinfarkt und Schlaganfall

19.09.2005


Neue Studie bestätigt den Stellenwert des Enzyms Lp-PLA2 als unabhängigen Marker für kardiovaskuläre Ereignisse


Die Studie, gefördert von GlaxoSmithKline und dem schwedischen Gesund-heitsministerium, bekräftigt Hinweise, dass das Enzym Lp-PLA2 (lipoprotein-assoziierte Phospholipase A2 ) ein unabhängiger Marker für kardiovaskuläre Ereignisse ist. Hieraus könnten sich wichtige therapeutische Konsequenzen ergeben - zumal sich ein Lp-PLA2-Inhibitor bereits in der Prüfung befindet. Die Daten wurden Anfang September auf dem Kongress der "European Society of Cardiology" (ESC) in Stockholm präsentiert.

Diese neuen Erkenntnisse ergeben sich aus der kardiovaskulären Kohorte der so genannten "Malmö-Diät- und Krebsstudie" (Malmö Diet and Cancer Study)(1), in die 5.186 Männer und Frauen im Alter zwischen 45 und 69 Jahren eingeschlossen sind (Durchschnittsalter: 58 Jahre). Bei einer mittleren Beobachtungszeit von 9,5 Jahren wurden alle tödlichen und nicht-tödlichen kardiovaskulären Ereignisse registriert (Herzinfarkt, akutes Koronarereignis, ischämischer Schlaganfall). Zu Studienbeginn erfolgte die Bestimmung der Lp-LPA2-Aktivität im Plasma. Teilnehmer mit bekannter kardiovaskulärer Erkrankung waren ausgeschlossen.


Risiko bei hoher Lp-LPA2-Aktivität nahezu verdoppelt:

Während des Beobachtungszeitraums erlitten 259 Teilnehmer (5 %) ein kardio-vaskuläres Ereignis. Als sie anhand der Lp-LPA2-Aktivität in drei Gruppen (Terzilen) eingeteilt wurden, zeigte sich, dass Teilnehmer mit der höchsten Lp-LPA2-Aktivität ein nahezu doppelt so hohes Risiko für ein kardiovaskuläres Ereignis hatten wie Personen in der untersten Terzile. Die Assoziation zwischen Lp-LPA2-Aktivität und kardiovaskulärem Risiko blieb erhalten, als die Daten für Rauchen, Bluthochdruck, Body-Mass-Index, Glukosespiegel, Lipide und C-reaktives Protein adjustiert wurden (55 % erhöhtes Risiko der Teilnehmer mit der höchsten Lp-LPA2-Aktivität; p=0,031).

Beruhigung der Entzündungsaktivität könnte Menschenleben retten

"Ebenso wie die Rotterdam-Studie unterstützt dieser wichtige Forschungsbeitrag die Verbindung zwischen der Höhe der Lp-LPA2-Aktivität und Herzerkrankungen und zeigt auf, wie durch die frühe Erkennung und Behandlung inflammatorischer Marker wie Lp-LPA2 möglicherweise Leben gerettet werden können", kommentierte Lawson McCartney, Senior-Vizepräsident des "Cardiovascular and Metabolic Medicine Development Center" von GlaxoSmithKline, die Ergebnisse. In der "Rotterdam-Studie"(2), die im letzten Jahr auf dem Kongress der ECS präsentiert worden war, fand sich eine starke Assoziation zwischen der Lp-LPA2-Aktivität und koronarer Herzkrankheit (KHK) sowie Schlaganfall in der Allgemeinbevölkerung.

Phase-IIb-Studie mit Lp-LPA2-Hemmstoff beginnt in diesem Jahr:

Das Enzym Lp-LPA2 fördert die Produktion proentzündlicher Substanzen (Ly-sophosphatidylcholine, oxidierte freie Fettsäuren) im Plaque. Die Hemmung des Enzyms trägt deshalb möglicherweise zu einer Stabilisierung atherosklerotischer Plaques bei, was bereits in nicht allzu ferner Zukunft therapeutisch nutzbar sein könnte. Denn mit einem von der Firma GlaxoSmithKline entwickelten Lp-LPA2-Hemmstoff beginnt in diesem Jahr die erste weltweite Phase IIb-Studie, an der auch deutsche Zentren beteiligt sind. Bei positiven Ergebnissen der klinischen Prüfungen kann der Zulassungsantrag voraussichtlich im Jahre 2008 eingereicht werden.

Kardiovaskuläre Ereignisse sind meist Folge atherosklerotischer Veränderungen der Arterien, die durch inflammatorische Prozesse getriggert werden. Diese führen zur Bildung atherosklerotischer Plaques, die zunächst die Arterien verengen. Kommt es zur Plaqueruptur, droht - je nach Lokalisation - ein Herzinfarkt oder Schlaganfall. Die Hemmung des Entzündungsprozesses birgt deshalb ein großes Potenzial im Rahmen der Prävention und Therapie kardiovaskulärer Erkrankungen.

(1) ESC Conference 2005, Abstract no. 2029, Lp-PLA2: A Novel Risk Factor for CVD: The Malmö Diet and Cancer Study, Cardiovascular Cohort.

(2) ESC Conference 2004, Abstract no. 1476, Lipoprotein-associated phospholipase A2 activity is associated with risk of coronary heart disease and ischaemic stroke: The Rotterdam Study.

Unternehmensinformation

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschungsorientierten Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen - engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen.

Sonja Luz | idw
Weitere Informationen:
http://www.glaxosmithkline.de

Weitere Berichte zu: ESC Enzym Herzinfarkt Lp-LPA2-Aktivität Lp-PLA2 Marker Plaque Prävention Schlaganfall Study

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten