Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prävention von Herzinfarkt und Schlaganfall

19.09.2005


Neue Studie bestätigt den Stellenwert des Enzyms Lp-PLA2 als unabhängigen Marker für kardiovaskuläre Ereignisse


Die Studie, gefördert von GlaxoSmithKline und dem schwedischen Gesund-heitsministerium, bekräftigt Hinweise, dass das Enzym Lp-PLA2 (lipoprotein-assoziierte Phospholipase A2 ) ein unabhängiger Marker für kardiovaskuläre Ereignisse ist. Hieraus könnten sich wichtige therapeutische Konsequenzen ergeben - zumal sich ein Lp-PLA2-Inhibitor bereits in der Prüfung befindet. Die Daten wurden Anfang September auf dem Kongress der "European Society of Cardiology" (ESC) in Stockholm präsentiert.

Diese neuen Erkenntnisse ergeben sich aus der kardiovaskulären Kohorte der so genannten "Malmö-Diät- und Krebsstudie" (Malmö Diet and Cancer Study)(1), in die 5.186 Männer und Frauen im Alter zwischen 45 und 69 Jahren eingeschlossen sind (Durchschnittsalter: 58 Jahre). Bei einer mittleren Beobachtungszeit von 9,5 Jahren wurden alle tödlichen und nicht-tödlichen kardiovaskulären Ereignisse registriert (Herzinfarkt, akutes Koronarereignis, ischämischer Schlaganfall). Zu Studienbeginn erfolgte die Bestimmung der Lp-LPA2-Aktivität im Plasma. Teilnehmer mit bekannter kardiovaskulärer Erkrankung waren ausgeschlossen.


Risiko bei hoher Lp-LPA2-Aktivität nahezu verdoppelt:

Während des Beobachtungszeitraums erlitten 259 Teilnehmer (5 %) ein kardio-vaskuläres Ereignis. Als sie anhand der Lp-LPA2-Aktivität in drei Gruppen (Terzilen) eingeteilt wurden, zeigte sich, dass Teilnehmer mit der höchsten Lp-LPA2-Aktivität ein nahezu doppelt so hohes Risiko für ein kardiovaskuläres Ereignis hatten wie Personen in der untersten Terzile. Die Assoziation zwischen Lp-LPA2-Aktivität und kardiovaskulärem Risiko blieb erhalten, als die Daten für Rauchen, Bluthochdruck, Body-Mass-Index, Glukosespiegel, Lipide und C-reaktives Protein adjustiert wurden (55 % erhöhtes Risiko der Teilnehmer mit der höchsten Lp-LPA2-Aktivität; p=0,031).

Beruhigung der Entzündungsaktivität könnte Menschenleben retten

"Ebenso wie die Rotterdam-Studie unterstützt dieser wichtige Forschungsbeitrag die Verbindung zwischen der Höhe der Lp-LPA2-Aktivität und Herzerkrankungen und zeigt auf, wie durch die frühe Erkennung und Behandlung inflammatorischer Marker wie Lp-LPA2 möglicherweise Leben gerettet werden können", kommentierte Lawson McCartney, Senior-Vizepräsident des "Cardiovascular and Metabolic Medicine Development Center" von GlaxoSmithKline, die Ergebnisse. In der "Rotterdam-Studie"(2), die im letzten Jahr auf dem Kongress der ECS präsentiert worden war, fand sich eine starke Assoziation zwischen der Lp-LPA2-Aktivität und koronarer Herzkrankheit (KHK) sowie Schlaganfall in der Allgemeinbevölkerung.

Phase-IIb-Studie mit Lp-LPA2-Hemmstoff beginnt in diesem Jahr:

Das Enzym Lp-LPA2 fördert die Produktion proentzündlicher Substanzen (Ly-sophosphatidylcholine, oxidierte freie Fettsäuren) im Plaque. Die Hemmung des Enzyms trägt deshalb möglicherweise zu einer Stabilisierung atherosklerotischer Plaques bei, was bereits in nicht allzu ferner Zukunft therapeutisch nutzbar sein könnte. Denn mit einem von der Firma GlaxoSmithKline entwickelten Lp-LPA2-Hemmstoff beginnt in diesem Jahr die erste weltweite Phase IIb-Studie, an der auch deutsche Zentren beteiligt sind. Bei positiven Ergebnissen der klinischen Prüfungen kann der Zulassungsantrag voraussichtlich im Jahre 2008 eingereicht werden.

Kardiovaskuläre Ereignisse sind meist Folge atherosklerotischer Veränderungen der Arterien, die durch inflammatorische Prozesse getriggert werden. Diese führen zur Bildung atherosklerotischer Plaques, die zunächst die Arterien verengen. Kommt es zur Plaqueruptur, droht - je nach Lokalisation - ein Herzinfarkt oder Schlaganfall. Die Hemmung des Entzündungsprozesses birgt deshalb ein großes Potenzial im Rahmen der Prävention und Therapie kardiovaskulärer Erkrankungen.

(1) ESC Conference 2005, Abstract no. 2029, Lp-PLA2: A Novel Risk Factor for CVD: The Malmö Diet and Cancer Study, Cardiovascular Cohort.

(2) ESC Conference 2004, Abstract no. 1476, Lipoprotein-associated phospholipase A2 activity is associated with risk of coronary heart disease and ischaemic stroke: The Rotterdam Study.

Unternehmensinformation

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschungsorientierten Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen - engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen.

Sonja Luz | idw
Weitere Informationen:
http://www.glaxosmithkline.de

Weitere Berichte zu: ESC Enzym Herzinfarkt Lp-LPA2-Aktivität Lp-PLA2 Marker Plaque Prävention Schlaganfall Study

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften