Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fit in sechs Minuten

07.06.2005


Hochintensive Kurzsprints sind ebenso effektiv wie wochenlanges Ausdauertraining



Um dauerhaft fit zu sein bedarf es anscheinend doch nicht stundenlanger Quälereien beim Ausdauertraining oder an diversen "Foltergeräten". Denn jüngste Forschungsergebnisse der Canada`s McMater Universtity haben ans Licht gebracht, dass nur sechs Minuten intensives Work-Out in der Woche reichen, um gesund zu bleiben. Ein kurzes, äußerst intensives Training verbessert die Muskelkapazität und die Ausdauer ebenso effektiv wie sechs Stunden moderate Bewegung. Die Experten warnen jedoch davor, dass diese sehr intensive Form des Work-Outs für untrainierte und konditionsschwache Personen zu anstrengend sein kann. Die Experten haben ihre Ergebnisse in der aktuellen Ausgabe des Journal of Applied Physiology publiziert.



Die Forscher ließen 23 Personen, die über eine gute, sportliche Kondition verfügten, verschiedene Trainingspläne durchführen. Eine Gruppe musste täglich zwei Stunden lang bei moderater Geschwindigkeit Rad fahren. Eine zweite Gruppe führte täglich zehn 60 Sekunden lange Rad-Sprints mit mittlerer Geschwindigkeit durch. Die dritte Gruppe nahm an einem Sprint-Training teil, bei dem die Probanden bei Top-Geschwindigkeiten vier 30 Sekunden lange Power-Sprints bei höchster Geschwindigkeit absolvierten, zwischen denen je vier Minuten Pause lagen.

Die Forscher konnten feststellen, dass alle Probanden dieselben gesundheitlichen Verbesserungen aufwiesen. Denn die Analyse zeigte, dass die Muskeln aller Teilnehmer gleich viel Sauerstoff aufnahmen. Die Werte des so genannten Zitrat-Enzyms, das im Gewebe für die Aufnahme von Sauerstoff verantwortlich ist, waren ebenfalls gleich hoch.

"Sehr kurze und hochintensive Trainingseinheiten verbessern die Leistungsfähigkeit der Muskeln ebenso wie ein mehrwöchiges, traditionelles Ausdauertraining", resümierte Studienleiter Martin Gibala. Das Sprinttraining ist sehr anspruchsvoll und verlangt hohe Motivation, jedoch punktet es durch den Vorteil, dass innerhalb kürzester Zeit wesentliche gesundheitliche Verbesserungen herbeigeführt werden können, erklärte der Experte. "Das Sprint-Training ist besonders in der heutigen Zeit eine gute Alternative für die vielen, gestressten Fitnesswilligen, die nur auf Grund von Zeitmangel nicht trainieren", so Gibala.

Evelyn Lengauer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mcmaster.ca
http://jap.physiology.org

Weitere Berichte zu: Ausdauertraining Sprint-Training Work-Out

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik