Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mittelständische Technologieunternehmen sind begehrte Übernahmekandidaten

12.05.2005


PwC-Analyse dokumentiert Anstieg der Fusionen und Übernahmen um 23 Prozent auf 911 Transaktionen / Gesamtvolumen rund 155 Milliarden Euro / VoIP, RFID und Web Services begehrte Technologien


Die Technologiebranche bleibt in Bewegung: Mit weltweit 911 Fusionen und Übernahmen (Mergers & Acquisitions, kurz: M&A) im Jahr 2004 stieg die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent. Das Volumen aller Transaktionen erhöhte sich um sechs Prozent auf 155 Milliarden Euro. Vor allem mittelständische Unternehmen waren begehrt: 89 Prozent aller Transaktionen hatten einen Wert zwischen zehn und 250 Millionen Euro; so genannte Mega-Deals mit einem Transaktionswert von über einer Milliarde Euro waren wie in den Vorjahren eher die Ausnahme. Die wenigen Mega-Deals waren ausnahmslos ohne deutsche Beteiligung und wurden durch die Übernahme der amerikanischen AT&T Wireless (31,9 Milliarden Euro) angeführt. Die Übernahme der debitel AG durch den Finanzinvestor Permira war mit 640 Millionen Euro bereits die größte Transaktion mit deutscher Beteiligung.

Dies sind die wichtigsten Ergebnisse der Analyse Technology Insights 2005 von PricewaterhouseCoopers (PwC), die in diesem Jahr zum zweiten Mal erscheint.


Grenzüberschreitende Transaktionen sind dabei im Kommen: Ihr Anteil stieg von 14 Prozent in 2003 auf 22 Prozent in 2004 an, wobei 48 Prozent aller internationalen Akquisitionen von einem nordamerikanischen Unternehmen ausgingen, in 70 Prozent dieser Fälle wurde ein europäisches Technologieunternehmen übernommen. Etwa ein Fünftel der europäischen Zielunternehmen war dabei deutscher Herkunft.

Wenn deutsche Unternehmen übernommen wurden, war somit in 36 Prozent der Fälle die USA der Heimatmarkt der jeweiligen Investoren. Während die deutschen Investoren über 61 Prozent der Akquisitionen innerhalb der Landesgrenzen tätigten, war dies bei den Investoren aus Großbritannien nur bei 53 Prozent der Übernahmen der Fall.

Software, IT-Services und Telekommunikation hoch im Kurs

Bei der Analyse der einzelnen Teilbranchen wird deutlich, dass die meisten Zusammenschlüsse und Übernahmen im Bereich Software und IT-Services (SITS) stattfanden. Sie machen 49 Prozent der 911 Transaktionen aus. Mit einem Anteil von 32 Prozent stellen M&A-Transaktionen bei Telekommunikationsunternehmen die zweitgrößte Sparte dar. Bei Betrachtung des Transaktionsvolumens dreht sich das Bild allerdings um: Auf Telekommunikationsunternehmen entfielen 63 Prozent des gesamten Volumens, SITS-Unternehmen kamen dagegen nur auf 24 Prozent.

Dies liegt vor allem an den Telekommunikations-Mega-Deals wie beispielsweise an der Übernahme von AT&T durch Cingular Wireless (Volumen: 31,9 Milliarden Euro), dem Kauf verschiedener regionaler Anbieter in China durch China Telecom (6,8 Milliarden Euro) und China Mobile (3,4 Milliarden Euro) sowie an der Übernahme von Wanadoo durch France Telekom (3,1 Milliarden Euro). "Diese Transaktionen spiegeln die weiterhin stattfindende Konsolidierung des Telekommunikationsmarktes wider. Die Ziele bestehen darin, höhere Umsätze zu generieren, dabei Skaleneffekte zu erzielen und den neuen konkurrierenden Technologien durch die Übernahme entsprechender Anbieter Rechnung zu tragen", erläutert Kerstin Müller, Partnerin und Leiterin des Bereiches Technology bei PwC in Deutschland.

Die wichtigsten Deals bei den SITS-Unternehmen waren die Übernahme von Peoplesoft durch Oracle für rund 8,0 Milliarden Euro sowie die Fusion des Sicherheitsexperten Symantec und des Speicherspezialisten Veritas im Zuge eines Aktientauschs für rund 10,5 Milliarden Euro. Im deutschen Markt zeigte SAP kürzlich mit dem Interesse am Handelssoftware Spezialisten Retek, USA, dass man in diesem Bereich auch hierzulande mit Übernahmen - wenn auch mit einem deutlich geringeren Umfang - rechnen kann.

USA und Japan haben Interesse an deutschen Unternehmen

In Europa waren in 2004 insbesondere die Transaktionen mit den USA und zunehmend Japan von Bedeutung. "Obwohl der Euro gegenüber Dollar und Yen in den vergangenen Jahren gestiegen ist und somit die Akquisition für amerikanische und japanische Konzerne teurer wird, hat das Interesse gerade auch an deutschen Unternehmen zugenommen", sagt Werner Suhl, Partner und Leiter des Bereiches M&A bei PwC in Deutschland.

Kernthemen 2005: VoIP, RFID und Web Services

Auch im Jahr 2005 rechnet Kerstin Müller mit einer Zunahme der M&A-Aktivitäten. Neben dem allgemeinen Trend der Konsolidierung in einzelnen Bereichen führt sie drei technologische Faktoren an: Erstens beschleunigt die fortschreitende Verbreitung von Breitbandanschlüssen die Einführung von Voice over IP (VoIP), also dem kostengünstigen Telefonieren über das Internet. Insbesondere etablierte Telekommunikationsunternehmen werden nach möglichen Übernahmekandidaten in diesem Wachstumsmarkt suchen.

Zweitens macht die deutliche Senkung der Herstellungskosten für RFID-Chips (Radio Frequency Identification) den Einsatz der neuen Technologie für mehr und mehr Unternehmen interessant. Die neue Transpondertechnik für das berührungslose Erkennen von Waren stößt vor allem in der Logistik und Zulieferindustrie auf Interesse. Anbieter aus der Software- und IT-Service-Branche müssen sicherstellen, für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten die passenden Lösungen anzubieten - was die Bereitschaft zu Investitionen und Übernahmen stimuliert.

Drittens werden Web Services weiter Einzug in die Unternehmen halten und Arbeitsprozesse vereinfachen. Da sie auf Internetstandards basieren, können Daten zwischen Rechnern ausgetauscht werden, die auf unterschiedlichen Plattformen oder Betriebssystemen basieren. Lösungsanbieter werden gezielt nach spezialisierten Unternehmen Ausschau halten, die dieses Wissen mit einer Industrielösung vereinen können. Für 2006 prognostizieren die PwC-Experten zudem die verstärkte Einführung von Web Services in unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse.

Werner Suhl | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie