Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mittelständische Technologieunternehmen sind begehrte Übernahmekandidaten

12.05.2005


PwC-Analyse dokumentiert Anstieg der Fusionen und Übernahmen um 23 Prozent auf 911 Transaktionen / Gesamtvolumen rund 155 Milliarden Euro / VoIP, RFID und Web Services begehrte Technologien


Die Technologiebranche bleibt in Bewegung: Mit weltweit 911 Fusionen und Übernahmen (Mergers & Acquisitions, kurz: M&A) im Jahr 2004 stieg die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent. Das Volumen aller Transaktionen erhöhte sich um sechs Prozent auf 155 Milliarden Euro. Vor allem mittelständische Unternehmen waren begehrt: 89 Prozent aller Transaktionen hatten einen Wert zwischen zehn und 250 Millionen Euro; so genannte Mega-Deals mit einem Transaktionswert von über einer Milliarde Euro waren wie in den Vorjahren eher die Ausnahme. Die wenigen Mega-Deals waren ausnahmslos ohne deutsche Beteiligung und wurden durch die Übernahme der amerikanischen AT&T Wireless (31,9 Milliarden Euro) angeführt. Die Übernahme der debitel AG durch den Finanzinvestor Permira war mit 640 Millionen Euro bereits die größte Transaktion mit deutscher Beteiligung.

Dies sind die wichtigsten Ergebnisse der Analyse Technology Insights 2005 von PricewaterhouseCoopers (PwC), die in diesem Jahr zum zweiten Mal erscheint.


Grenzüberschreitende Transaktionen sind dabei im Kommen: Ihr Anteil stieg von 14 Prozent in 2003 auf 22 Prozent in 2004 an, wobei 48 Prozent aller internationalen Akquisitionen von einem nordamerikanischen Unternehmen ausgingen, in 70 Prozent dieser Fälle wurde ein europäisches Technologieunternehmen übernommen. Etwa ein Fünftel der europäischen Zielunternehmen war dabei deutscher Herkunft.

Wenn deutsche Unternehmen übernommen wurden, war somit in 36 Prozent der Fälle die USA der Heimatmarkt der jeweiligen Investoren. Während die deutschen Investoren über 61 Prozent der Akquisitionen innerhalb der Landesgrenzen tätigten, war dies bei den Investoren aus Großbritannien nur bei 53 Prozent der Übernahmen der Fall.

Software, IT-Services und Telekommunikation hoch im Kurs

Bei der Analyse der einzelnen Teilbranchen wird deutlich, dass die meisten Zusammenschlüsse und Übernahmen im Bereich Software und IT-Services (SITS) stattfanden. Sie machen 49 Prozent der 911 Transaktionen aus. Mit einem Anteil von 32 Prozent stellen M&A-Transaktionen bei Telekommunikationsunternehmen die zweitgrößte Sparte dar. Bei Betrachtung des Transaktionsvolumens dreht sich das Bild allerdings um: Auf Telekommunikationsunternehmen entfielen 63 Prozent des gesamten Volumens, SITS-Unternehmen kamen dagegen nur auf 24 Prozent.

Dies liegt vor allem an den Telekommunikations-Mega-Deals wie beispielsweise an der Übernahme von AT&T durch Cingular Wireless (Volumen: 31,9 Milliarden Euro), dem Kauf verschiedener regionaler Anbieter in China durch China Telecom (6,8 Milliarden Euro) und China Mobile (3,4 Milliarden Euro) sowie an der Übernahme von Wanadoo durch France Telekom (3,1 Milliarden Euro). "Diese Transaktionen spiegeln die weiterhin stattfindende Konsolidierung des Telekommunikationsmarktes wider. Die Ziele bestehen darin, höhere Umsätze zu generieren, dabei Skaleneffekte zu erzielen und den neuen konkurrierenden Technologien durch die Übernahme entsprechender Anbieter Rechnung zu tragen", erläutert Kerstin Müller, Partnerin und Leiterin des Bereiches Technology bei PwC in Deutschland.

Die wichtigsten Deals bei den SITS-Unternehmen waren die Übernahme von Peoplesoft durch Oracle für rund 8,0 Milliarden Euro sowie die Fusion des Sicherheitsexperten Symantec und des Speicherspezialisten Veritas im Zuge eines Aktientauschs für rund 10,5 Milliarden Euro. Im deutschen Markt zeigte SAP kürzlich mit dem Interesse am Handelssoftware Spezialisten Retek, USA, dass man in diesem Bereich auch hierzulande mit Übernahmen - wenn auch mit einem deutlich geringeren Umfang - rechnen kann.

USA und Japan haben Interesse an deutschen Unternehmen

In Europa waren in 2004 insbesondere die Transaktionen mit den USA und zunehmend Japan von Bedeutung. "Obwohl der Euro gegenüber Dollar und Yen in den vergangenen Jahren gestiegen ist und somit die Akquisition für amerikanische und japanische Konzerne teurer wird, hat das Interesse gerade auch an deutschen Unternehmen zugenommen", sagt Werner Suhl, Partner und Leiter des Bereiches M&A bei PwC in Deutschland.

Kernthemen 2005: VoIP, RFID und Web Services

Auch im Jahr 2005 rechnet Kerstin Müller mit einer Zunahme der M&A-Aktivitäten. Neben dem allgemeinen Trend der Konsolidierung in einzelnen Bereichen führt sie drei technologische Faktoren an: Erstens beschleunigt die fortschreitende Verbreitung von Breitbandanschlüssen die Einführung von Voice over IP (VoIP), also dem kostengünstigen Telefonieren über das Internet. Insbesondere etablierte Telekommunikationsunternehmen werden nach möglichen Übernahmekandidaten in diesem Wachstumsmarkt suchen.

Zweitens macht die deutliche Senkung der Herstellungskosten für RFID-Chips (Radio Frequency Identification) den Einsatz der neuen Technologie für mehr und mehr Unternehmen interessant. Die neue Transpondertechnik für das berührungslose Erkennen von Waren stößt vor allem in der Logistik und Zulieferindustrie auf Interesse. Anbieter aus der Software- und IT-Service-Branche müssen sicherstellen, für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten die passenden Lösungen anzubieten - was die Bereitschaft zu Investitionen und Übernahmen stimuliert.

Drittens werden Web Services weiter Einzug in die Unternehmen halten und Arbeitsprozesse vereinfachen. Da sie auf Internetstandards basieren, können Daten zwischen Rechnern ausgetauscht werden, die auf unterschiedlichen Plattformen oder Betriebssystemen basieren. Lösungsanbieter werden gezielt nach spezialisierten Unternehmen Ausschau halten, die dieses Wissen mit einer Industrielösung vereinen können. Für 2006 prognostizieren die PwC-Experten zudem die verstärkte Einführung von Web Services in unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse.

Werner Suhl | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie