Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Investitionszurückhaltung der Wirtschaft führt zu rückläufigem Kreditneugeschäft der Banken

09.05.2005


Das Kreditneugeschäft der deutschen Banken ist seit dem Jahr 2002 dauerhaft rückläufig. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der KfW Bankengruppe. In den vergangenen drei Jahren ist das Volumen neu vergebener Darlehen an gewerbliche Unternehmen durchschnittlich um rund 5 % geschrumpft (Vorjahresquartalsvergleich). Von diesem Rückgang betroffen sind alle Sektoren der Kreditwirtschaft.


Anlass für die aktuelle Untersuchung der KfW Bankengruppe waren Aussagen von Banken in den vergangenen Monaten, dass eine von ihnen durchaus gewünschte Ausweitung des Kreditneugeschäfts wegen geringer Nachfrage nicht möglich sei. Die KfW hat ein Modell erarbeitet, das auf Basis der Bundesbank-Zahlen zu den Kreditbeständen deutscher Banken eine Schätzung der Neugeschäft-Entwicklung ermöglicht. Die KfW-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass insbesondere der Zusammenhang zwischen den geschätzten Kreditneuzusagen und der nominalen Investitionstätigkeit sehr eng ist. Die Studie stützt im Ergebnis die Einschätzung, dass nicht ein zu geringes Angebot an Krediten aktuell und maßgeblich zum Minus bei der Neuvergabe führt. Vielmehr halten sich die deutschen Unternehmen bei Investitionen zurück und benötigen deshalb vielfach keine Bankfinanzierung.

Weitere zentrale Ergebnisse der aktuellen KfW-Studie sind:

  • Das Kreditneugeschäft hat sich in den vergangenen drei Jahren in allen Bankengruppen negativ entwickelt. Allerdings variiert das Ausmaß des Rückgangs: Die privaten Kreditbanken vergaben durchschnittlich 7,8 % weniger Kredite an die Wirtschaft als im Vorjahresquartal, bei den Genossenschaftsbanken betrug der Rückgang durchschnittlich 6,5 %, im Sparkassensektor durchschnittlich 1,8 %.
  • Die quantitative Bedeutung des Kreditneugeschäfts ist bei den drei Bankengruppen in etwa gleich groß. Das geschätzte Volumen der Neuzusagen in Relation zu der jeweiligen Bilanzsumme lag bei allen Sektoren zwischen zwölf und 14 % (Jahr 2004).
  • Die Anteile der drei Säulen der Kreditwirtschaft an der Kreditneuvergabe sind seit Anfang der neunziger Jahre relativ stabil geblieben. Der Sparkassensektor konnte seinen Anteil zwar etwas ausbauen, dies aber hauptsächlich auf Grund der Kreditvergabe der Landesbanken. Die Sparkassen inklusive der Landesbanken erreichten im Jahr 2004 einen Anteil von rd. 40 % des Kreditneugeschäfts (ohne Landesbanken: ca. 20 %), die Genossenschaftsbanken kommen auf etwa 15 %, die privaten Kreditbanken auf ca. 36 % (Rest: sonstige Banken).

Die KfW Bankengruppe erwartet für das Jahr 2005 eine leichte Belebung des Kreditneugeschäfts der Banken. Dies vor allem, da sich die im vergangenen Jahr verzeichnete leichte Belebung bei den Ausrüstungsinvestitionen in diesem Jahr fortsetzen dürfte. Auch das niedrige Zinsniveau dürfte dazu beitragen, dass Unternehmen bisher unterlassene Investitionen nun nachholen. Für übertriebene Erwartungen besteht jedoch kein Anlass. Es ist vielmehr davon auszugehen, dass die negativen Zuwachsraten des Kreditneugeschäfts sich im Jahresverlauf verringern werden. Erst zum Jahreswechsel dürften die Neuzusagen wieder ein positives Wachstum verzeichnen.



Die vollständige Studie zur Entwicklung des Kreditneugeschäfts ist abrufbar unter www.kfw.de in der Rubrik Research.

Christine Volk | KfW Konzernkommunikation
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Bankengruppe KfW-Studie Kredit Kreditneugeschäft Landesbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics