Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Norddeutschland wichtige Plattform für Erschließung der nordeuropäischen Märkte

22.04.2005


Studie von AmCham Germany und Droege & Comp.: Norddeutsche Bundesländer als Unternehmensstandorte aus Sicht von US-Unternehmen


Aufholbedarf für Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

Norddeutschland ist für die 133 dort ansässigen US-Unternehmen ein beliebter Standort. Für knapp ein Drittel der US-Unternehmen in Norddeutschland lagen in 2004 Umsatz, Profitabilität und Investitionen über den Erwartungen. Der Ausblick der in Norddeutschland ansässigen US-Unternehmen für das laufende Jahr ist optimistisch: 29 Prozent der Unternehmen rechnen mit einer Umsatzsteigerung in 2005; bei Profitabilität und Investitionen wird eine stabile und planmäßige Entwicklung angenommen. Die Erwartungen an das Wachstum sind bei der Mehrheit der Unternehmen positiv. Externes Unternehmenswachstum ist langfristig vorrangig (57 Prozent) gegenüber organischem internen Wachstum (50 Prozent). Das organische Unternehmenswachstum ist durch die schwache Gesamtkonjunktur begrenzt. Dies ist das aktuelle Stimmungsbild unter US-Investoren in Norddeutschland, das die Studie widerspiegelt. Die Ergebnisse der Befragung wurden heute von der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland (AmCham Germany) und der Internationalen Unternehmer-Beratung Droege & Comp. auf einer Pressekonferenz in Hamburg vorgestellt.


Regionale Kundennähe und eine enge See-/Hafenanbindung

Die Nähe zu Märkten und Kunden in Deutschland und die Anbindung an die wachsenden Regionen Nordosteuropas stellen das wesentliche Motiv für die Unternehmensansiedlung in Norddeutschland dar. 57 Prozent der befragten Unternehmen gaben regionale Kundennähe als entscheidenden Pluspunkt ihrer gegenwärtigen Standorte in Norddeutschland an. Die enge See-/Hafenanbindung gehört zu den wichtigsten Bestandteilen norddeutscher Infrastruktur (20 Prozent). Die hohe Lebensqualität der norddeutschen Bundesländer wird hingegen nicht als wichtiger Standortfaktor angesehen.

Die norddeutschen Standorte im Vergleich

Als attraktivster Standort unter den norddeutschen Bundesländern wird Hamburg mit "Leuchtturmfunktion" wahrgenommen. Hamburg dient als "heimliche Hauptstadt" des Nordens. Auch spricht man Hamburg, ähnlich wie dem Süden Deutschlands, eine unternehmerfreundliche Finanzadministration zu.

Schleswig-Holstein und Bremen sind wirtschaftsstrukturell verschieden, bieten aus Sicht amerikanischer Investoren aber gleich attraktive Bedingungen. Weniger attraktiv eingeschätzt wird Mecklenburg-Vorpommern aufgrund seiner Struktur als Flächenstaat mit schwacher industrieller Basis. Ferner gilt es als das Bundesland, das am strengsten im Umgang mit Steuererklärung, Betriebsprüfung und Umsatz-Sonderprüfung verfährt.

Aus der Sicht der Befragten müssen bürokratische Abläufe verbessert werden durch länderübergreifende Investorenberatung und -betreuung. Hierzu gehört auch die Intensivierung der Kooperation öffentlicher Institutionen und Verwaltungen. Dr. Ralph Hartmann, Partner bei Droege & Comp., fasst zusammen: "Die potenzielle Brückenkopffunktion Norddeutschlands für US-Unternehmen zur Erschließung und Bearbeitung nordeuropäischer Märkte muss weiter ausgebaut und gefördert werden. Dabei kommt es darauf an, die Standortfaktoren und Anziehung von US-Investoren auf Basis länderübergreifender Wirtschaftsförderung und eines ganzheitlichen Standortmarketings zu verbessern."

Fred B. Irwin, Präsident der AmCham Germany, fasst die Stimmung der US-Unternehmen zusammen: "Das Engagement von US-Unternehmen in Norddeutschland muss gesichert und ausgeweitet werden. Es kommt allerdings darauf an, die Rahmenbedingungen kontinuierlich zu verbessern und Reformen konsequent anzugehen, um für die Zukunft gerüstet zu sein."

Andrea Behrens | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.droege.de

Weitere Berichte zu: Norddeutschland US-Unternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau