Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Norddeutschland wichtige Plattform für Erschließung der nordeuropäischen Märkte

22.04.2005


Studie von AmCham Germany und Droege & Comp.: Norddeutsche Bundesländer als Unternehmensstandorte aus Sicht von US-Unternehmen


Aufholbedarf für Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

Norddeutschland ist für die 133 dort ansässigen US-Unternehmen ein beliebter Standort. Für knapp ein Drittel der US-Unternehmen in Norddeutschland lagen in 2004 Umsatz, Profitabilität und Investitionen über den Erwartungen. Der Ausblick der in Norddeutschland ansässigen US-Unternehmen für das laufende Jahr ist optimistisch: 29 Prozent der Unternehmen rechnen mit einer Umsatzsteigerung in 2005; bei Profitabilität und Investitionen wird eine stabile und planmäßige Entwicklung angenommen. Die Erwartungen an das Wachstum sind bei der Mehrheit der Unternehmen positiv. Externes Unternehmenswachstum ist langfristig vorrangig (57 Prozent) gegenüber organischem internen Wachstum (50 Prozent). Das organische Unternehmenswachstum ist durch die schwache Gesamtkonjunktur begrenzt. Dies ist das aktuelle Stimmungsbild unter US-Investoren in Norddeutschland, das die Studie widerspiegelt. Die Ergebnisse der Befragung wurden heute von der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland (AmCham Germany) und der Internationalen Unternehmer-Beratung Droege & Comp. auf einer Pressekonferenz in Hamburg vorgestellt.


Regionale Kundennähe und eine enge See-/Hafenanbindung

Die Nähe zu Märkten und Kunden in Deutschland und die Anbindung an die wachsenden Regionen Nordosteuropas stellen das wesentliche Motiv für die Unternehmensansiedlung in Norddeutschland dar. 57 Prozent der befragten Unternehmen gaben regionale Kundennähe als entscheidenden Pluspunkt ihrer gegenwärtigen Standorte in Norddeutschland an. Die enge See-/Hafenanbindung gehört zu den wichtigsten Bestandteilen norddeutscher Infrastruktur (20 Prozent). Die hohe Lebensqualität der norddeutschen Bundesländer wird hingegen nicht als wichtiger Standortfaktor angesehen.

Die norddeutschen Standorte im Vergleich

Als attraktivster Standort unter den norddeutschen Bundesländern wird Hamburg mit "Leuchtturmfunktion" wahrgenommen. Hamburg dient als "heimliche Hauptstadt" des Nordens. Auch spricht man Hamburg, ähnlich wie dem Süden Deutschlands, eine unternehmerfreundliche Finanzadministration zu.

Schleswig-Holstein und Bremen sind wirtschaftsstrukturell verschieden, bieten aus Sicht amerikanischer Investoren aber gleich attraktive Bedingungen. Weniger attraktiv eingeschätzt wird Mecklenburg-Vorpommern aufgrund seiner Struktur als Flächenstaat mit schwacher industrieller Basis. Ferner gilt es als das Bundesland, das am strengsten im Umgang mit Steuererklärung, Betriebsprüfung und Umsatz-Sonderprüfung verfährt.

Aus der Sicht der Befragten müssen bürokratische Abläufe verbessert werden durch länderübergreifende Investorenberatung und -betreuung. Hierzu gehört auch die Intensivierung der Kooperation öffentlicher Institutionen und Verwaltungen. Dr. Ralph Hartmann, Partner bei Droege & Comp., fasst zusammen: "Die potenzielle Brückenkopffunktion Norddeutschlands für US-Unternehmen zur Erschließung und Bearbeitung nordeuropäischer Märkte muss weiter ausgebaut und gefördert werden. Dabei kommt es darauf an, die Standortfaktoren und Anziehung von US-Investoren auf Basis länderübergreifender Wirtschaftsförderung und eines ganzheitlichen Standortmarketings zu verbessern."

Fred B. Irwin, Präsident der AmCham Germany, fasst die Stimmung der US-Unternehmen zusammen: "Das Engagement von US-Unternehmen in Norddeutschland muss gesichert und ausgeweitet werden. Es kommt allerdings darauf an, die Rahmenbedingungen kontinuierlich zu verbessern und Reformen konsequent anzugehen, um für die Zukunft gerüstet zu sein."

Andrea Behrens | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.droege.de

Weitere Berichte zu: Norddeutschland US-Unternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften