Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trendstudie: Zeit ist reif für IT-basierte Qualitätsmanagmentsysteme

21.04.2005


Integrierte Lösungen verbessern Verfügbarkeit und Aktualität der QM-Dokumente


"Ohne effizientes Qualitätsmanagement (QM) können wir die Ansprüche unserer Kunden niemals erfüllen." Dieses Zitat eines Qualitätsmanagers verdeutlicht die Situation der Unternehmen, die an einer unabhängigen Trendstudie teilnahmen. Im Auftrag von Hyperwave wurden Qualitätsmanager aus deutschen und österreichischen Unternehmen mit bis zu 100.000 Angestellten befragt. 89 Prozent schätzen den Einfluss von QM auf den Unternehmenserfolg als sehr hoch oder wesentlich ein. Da QM sehr informationsintensiv ist, wie 90 Prozent der Befragten bestätigen, hängt die erfolgreiche Umsetzung stark von effektiven IT-Lösungen ab.

Trotz der technischen Möglichkeiten des E-Business Zeitalters scheitern viele Organisationen daran, ihre IT auf die Qualitäts- und Geschäftsanforderungen auszurichten. Die Auswirkungen auf die im Unternehmen vorhandenen Informationen sind drastisch. Als Hauptprobleme nennen die Qualitätsmanager veraltete, fehlende und widersprüchliche Dokumente. Diese fehlerhaften Informationen stellen Unternehmen vor große Herausforderungen, denn sie führen nach der Überzeugung von 80 Prozent der Befragten zu unnötiger Mehrarbeit und einer hohen kognitiven Arbeitsbelastung. Fast 70 Prozent geben als Folge einen Anstieg der internen und externen Kosten sowie Qualitätsrisiken an. Über 50 Prozent fürchten um den Ruf der Unternehmen, zu 40 Prozent werden strategische Risiken als Konsequenzen genannt.


Da die Qualität der Informationen den Geschäftserfolg entscheidend beeinflusst, besteht eine große Nachfrage nach Technologien, die die Informationsflut bündeln, Daten stets aktuell verfügbar halten und QM erfolgreich unterstützen. Als wirksamste IT-Lösungen bezeichnen über 90 Prozent der QM-Manager Dokumenten- und Content-Management-Systeme, gefolgt von Wissensportalen und Workflow-Technologien. Eine wichtige Rolle spielen nach Einschätzung der Befragten auch Collaborationstools und eLearning-Anwendungen, denn für erfolgreiches QM müssen die Mitarbeiter effizient geschult werden. 42 Prozent der Befragten sind mit der Qualifikation ihrer Mitarbeiter unzufrieden und wünschen sich ein geeignetes Instrument wie eLearning, das den Schulungsaufwand verringert.

Um komplexe und informationsintensive Geschäftsprozesse abzubilden und inkompatible IT-Systeme zu verhindern, halten 84 Prozent der befragten QM-Manager die Integrationsfähigkeit der IT-Lösungen für geschäftskritisch oder entscheidend. 58 Prozent der Befragten setzen bereits eine IT-fähige QM-Lösung ein oder planen deren Einführung. Damit konnte die Studie einen stark Trend hin zu IT-unterstützten QM-Systemen belegen. "In unserem Unternehmen gewährleistet die IT die Übereinstimmung des täglichen Geschäfts mit den QM-Anforderungen", bestätigt ein QM-Manager aus der Elektronikbranche.

Integrierte IT-Applikationen garantieren den schnellen Zugriff auf Informationen und Erhöhen die Qualität der bereitgestellten Dokumente. Obwohl die Technologie nicht die Kundenorientierung und Motivation der Mitarbeiter ersetzen kann, entlasten geeignete IT-Lösungen von zeitraubenden Verwaltungs- und Organisationsaufgaben und bilden daher die Basis für erfolgreiches Qualitätsmanagement.

Die genauen Ergebnisse der Trendstudie stellen wir Ihnen gerne als PDF zur Verfügung. Anzufordern unter: hyperwave@maisberger.com.

Über Hyperwave

Hyperwave ist ein führender Anbieter von collaborative Enterprise Content Management (ECM) Lösungen mit vollständig integrierter eLearning und WebConferencing Umgebung. Hyperwave Lösungen ermöglichen Unternehmen Entscheidungsprozesse effizienter zu gestalten, Entscheidungen nachvollziehbar zu machen sowie diese schneller zu kommunizieren. Sämtliche branchenübergreifenden und industriespezifischen Lösungen basieren dabei auf einer vollintegrierten Basisplattform. Dieser konsequent integrative Ansatz ermöglicht es Hyperwave, ECM-Projekte deutlich schneller und effizienter als der Markt-Durchschnitt umzusetzen. Weltweit haben sich mehr als 300 Kunden mit über 600.000 Benutzern im öffentlichen und privaten Sektor für Hyperwave als strategischen Partner entschieden. Zu unseren Kunden zählen Audi, Fujitsu-Siemens, Toshiba, Telekom Austria, EADS, Die Bahn AG. Besuchen Sie www.hyperwave.com für weitere Informationen.

Bettina Ulrichs | Maisberger Whiteoaks
Weitere Informationen:
http://www.hyperwave.de

Weitere Berichte zu: IT-Lösung IT-basiert Integriert QM-Manager Qualitätsmanager

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise