Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trendstudie: Zeit ist reif für IT-basierte Qualitätsmanagmentsysteme

21.04.2005


Integrierte Lösungen verbessern Verfügbarkeit und Aktualität der QM-Dokumente


"Ohne effizientes Qualitätsmanagement (QM) können wir die Ansprüche unserer Kunden niemals erfüllen." Dieses Zitat eines Qualitätsmanagers verdeutlicht die Situation der Unternehmen, die an einer unabhängigen Trendstudie teilnahmen. Im Auftrag von Hyperwave wurden Qualitätsmanager aus deutschen und österreichischen Unternehmen mit bis zu 100.000 Angestellten befragt. 89 Prozent schätzen den Einfluss von QM auf den Unternehmenserfolg als sehr hoch oder wesentlich ein. Da QM sehr informationsintensiv ist, wie 90 Prozent der Befragten bestätigen, hängt die erfolgreiche Umsetzung stark von effektiven IT-Lösungen ab.

Trotz der technischen Möglichkeiten des E-Business Zeitalters scheitern viele Organisationen daran, ihre IT auf die Qualitäts- und Geschäftsanforderungen auszurichten. Die Auswirkungen auf die im Unternehmen vorhandenen Informationen sind drastisch. Als Hauptprobleme nennen die Qualitätsmanager veraltete, fehlende und widersprüchliche Dokumente. Diese fehlerhaften Informationen stellen Unternehmen vor große Herausforderungen, denn sie führen nach der Überzeugung von 80 Prozent der Befragten zu unnötiger Mehrarbeit und einer hohen kognitiven Arbeitsbelastung. Fast 70 Prozent geben als Folge einen Anstieg der internen und externen Kosten sowie Qualitätsrisiken an. Über 50 Prozent fürchten um den Ruf der Unternehmen, zu 40 Prozent werden strategische Risiken als Konsequenzen genannt.


Da die Qualität der Informationen den Geschäftserfolg entscheidend beeinflusst, besteht eine große Nachfrage nach Technologien, die die Informationsflut bündeln, Daten stets aktuell verfügbar halten und QM erfolgreich unterstützen. Als wirksamste IT-Lösungen bezeichnen über 90 Prozent der QM-Manager Dokumenten- und Content-Management-Systeme, gefolgt von Wissensportalen und Workflow-Technologien. Eine wichtige Rolle spielen nach Einschätzung der Befragten auch Collaborationstools und eLearning-Anwendungen, denn für erfolgreiches QM müssen die Mitarbeiter effizient geschult werden. 42 Prozent der Befragten sind mit der Qualifikation ihrer Mitarbeiter unzufrieden und wünschen sich ein geeignetes Instrument wie eLearning, das den Schulungsaufwand verringert.

Um komplexe und informationsintensive Geschäftsprozesse abzubilden und inkompatible IT-Systeme zu verhindern, halten 84 Prozent der befragten QM-Manager die Integrationsfähigkeit der IT-Lösungen für geschäftskritisch oder entscheidend. 58 Prozent der Befragten setzen bereits eine IT-fähige QM-Lösung ein oder planen deren Einführung. Damit konnte die Studie einen stark Trend hin zu IT-unterstützten QM-Systemen belegen. "In unserem Unternehmen gewährleistet die IT die Übereinstimmung des täglichen Geschäfts mit den QM-Anforderungen", bestätigt ein QM-Manager aus der Elektronikbranche.

Integrierte IT-Applikationen garantieren den schnellen Zugriff auf Informationen und Erhöhen die Qualität der bereitgestellten Dokumente. Obwohl die Technologie nicht die Kundenorientierung und Motivation der Mitarbeiter ersetzen kann, entlasten geeignete IT-Lösungen von zeitraubenden Verwaltungs- und Organisationsaufgaben und bilden daher die Basis für erfolgreiches Qualitätsmanagement.

Die genauen Ergebnisse der Trendstudie stellen wir Ihnen gerne als PDF zur Verfügung. Anzufordern unter: hyperwave@maisberger.com.

Über Hyperwave

Hyperwave ist ein führender Anbieter von collaborative Enterprise Content Management (ECM) Lösungen mit vollständig integrierter eLearning und WebConferencing Umgebung. Hyperwave Lösungen ermöglichen Unternehmen Entscheidungsprozesse effizienter zu gestalten, Entscheidungen nachvollziehbar zu machen sowie diese schneller zu kommunizieren. Sämtliche branchenübergreifenden und industriespezifischen Lösungen basieren dabei auf einer vollintegrierten Basisplattform. Dieser konsequent integrative Ansatz ermöglicht es Hyperwave, ECM-Projekte deutlich schneller und effizienter als der Markt-Durchschnitt umzusetzen. Weltweit haben sich mehr als 300 Kunden mit über 600.000 Benutzern im öffentlichen und privaten Sektor für Hyperwave als strategischen Partner entschieden. Zu unseren Kunden zählen Audi, Fujitsu-Siemens, Toshiba, Telekom Austria, EADS, Die Bahn AG. Besuchen Sie www.hyperwave.com für weitere Informationen.

Bettina Ulrichs | Maisberger Whiteoaks
Weitere Informationen:
http://www.hyperwave.de

Weitere Berichte zu: IT-Lösung IT-basiert Integriert QM-Manager Qualitätsmanager

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Zirkuläre Wirtschaft: Neues Wirtschaftsmodell für die chemische Industrie?
28.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Graduiertenschule HyPerCells entwickelt hocheffiziente Perowskit- Dünnschichtsolarzelle

17.08.2017 | Energie und Elektrotechnik

Forschungsprojekt zu optimierten Oberflächen von Metallpulver-Spritzguss-Werkzeugen

17.08.2017 | Verfahrenstechnologie

Fernerkundung für den Naturschutz

17.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz