Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IDC-Umfrage in Westeuropa bestätigt Trend zu Geschäftsregel-Managementsystemen

04.02.2005


Verzicht kann zu erheblichen versteckten Kosten führen



IT-Entscheider in Westeuropa sehen Business Rule Management Systeme (BRMS) als Schlüsseltechnologie zur Kostensenkung, Fehlervermei-dung und Kürzung der Implementierungsdauer neuer Geschäftsregeln. Das bestätigt die jüngste IDC-Studie, für die im Auftrag von ILOG rund 100 IT-Fachleute nach ihrer Einschätzung der Bedeutung prozessabhängiger Herausforderungen befragt wurden. Die Studie ergab außerdem, dass Geschäftsregellösungen erheblichen Return-on-Investment (ROI) bieten. 64 Prozent der Befragten gaben an, mit ihrer regelbasierten Anwendung den erwarteten ROI erzielt oder sogar übertroffen zu haben.



Als europaweite Studie zur Anwendung und den geschäftlichen Erfordernissen an BRMS, untermauert die Untersuchung den wachsenden Bedarf für diese Technologie.

„Die Nachfrage nach Automatisierung von Entscheidungen innerhalb von Anwendungen und Prozessen ist sehr hoch. Die Gründe liegen vor allem in der Notwendigkeit, neue Gesetzgebung umzusetzen, Fehler in Prozessen auszumerzen und den Zeitbedarf für die Umsetzung einer neuen Regelung zu verkürzen,“ schreibt Rob Hailstone, IDC Director European Service Oriented Architecture and Application Platforms. Hailstone zufolge bestätigt dieser Trend, dass „die Abhängigkeit von Prozessautomatisierung der Notwendigkeit, Analyse, Design und Ausführung von Geschäftsregeln zu managen, wachsenden Nachdruck verleihen wird.“

Kostensenkung, Fehlervermeidung und -erkennung, und die Fähigkeit zur schnellen Umset-zung von Änderungen bei Regeln und Prozessen stechen als wichtigste Herausforderungen für die IT-Abteilungen heraus. Auf die Frage, wie sehr Geschäftsregellösungen helfen, diese Herausforderungen zu meistern, verwiesen die Befragten auf die nachgewiesenen Fähigkeiten von BRMS, Effizienz und Automatisierungsgrad zu erhöhen. Dieser Punkt wird durch die Ergebnisse zweier weiterer IDC-Studien unterstrichen, die in 2004 veröffentlicht wurden. Sie zeigten eine Verschiebung des Schwerpunkts in IT-Abteilungen weg von der Optimierung punktueller Aktivitäten hin zur Verbesserung der Effizienz und Effektivität ganzer mehrschrittiger Ende-zu-Ende-Prozesse. IDC erwartet, dass diese Entwicklung für einige weitere Jahre anhalten wird.

Über diese Erkenntnisse hinaus zeigt die Studie, dass Organisationen Geschäftsregeln derzeit vor allem in drei unterschiedlichen Zusammenhängen einsetzen: innerhalb von Standardsoftware, bei Datenbanklösungen und Legacy-Anwendungen. Hailstone weist jedoch darauf hin, dass „dort, wo die Regeln in der Applikation hart kodiert sind, der Aufwand, die Verzögerung und die Gefahr von Inkonsistenzen beim Regeleinsatz eine große Gefahr für das Unternehmen werden können.“ Dies unterstreicht das signifikante Potenzial für kommerzielle BRMS-Lösungen, die Flexibilität liefern, indem sie Management und Wartung von Regeln von der Applikation entkoppeln.

Auch der wachsende Bedarf nach BRMS-Lösungen für die häufige Änderung von Geschäftsregeln wird durch die Umfrage verdeutlicht. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer, die bisher noch keine Geschäftsregellösung einsetzen, würden häufiger Regeln ändern, wenn die Umsetzung einfacher und/oder billiger wäre. Rob Hailstone kommentiert, dass „dies die Automatisierung von Geschäftsregeln in ein neues Licht rückt. Das Fehlen einer effektiven Möglichkeit zur Automatisierung von Geschäftsregeln bedeutet, dass in der Hälfte aller befragten Unternehmen die Anpassung an veränderte geschäftliche Bedingungen behindert wird.“

Abschließend sagt Hailstone: „Unter Unternehmen gibt es ein offensichtlich wachsendes Bewusstsein dafür, dass sie sich schnell und kostengünstig Veränderungen anpassen müssen. Wir können daher sicher vorhersagen, dass der Einsatz von Business Rule Management Systemen in den kommenden Jahren steigen wird. In der Tat sollten Organisationen die versteckten Kosten berücksichtigen, die entstehen, wenn BRMS-Lösungen nicht eingesetzt werden. Unternehmen müssen realistisch sein, was die Anzahl von Regeländerungen angeht, die gemanaged werden müssen. Dies gilt auch für die Kosten, die sich durch die Weiternutzung bestehender Methoden ergeben, und die Kosten, die durch Verzögerung des BRMS-Einsatzes verursacht werden.“ Die vollständige Studie steht auf Anfrage zur Verfügung.

Monika Houser | ILOG Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ilog.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

Die Flugerprobung des Airbus A320neo

23.01.2018 | Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

23.01.2018 | Physik Astronomie

Neue Formeln zur Erforschung der Altersstruktur nicht-linearer dynamischer Systeme

23.01.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Dreifachblockade am Glioblastom

23.01.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics