Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanoforum veröffentlicht Ergebnisse einer online-Befragung zur europäischen Nanotechnologie-Strategie

10.01.2005


Zwischen August und Oktober 2004 führte Nanoforum zusammen mit der Europäischen Kommission eine online-Befragung zu Entwicklungen in der Nanowissenschaft und -technologie (N&N) durch.


Insgesamt 720 Personen haben den Fragebogen ausgefüllt (93% davon aus 32 europäischen Ländern) und ihn damit zu einem der umfassendsten seiner Art in Europa gemacht. Neben Antworten aus dem Forschungs- und Entwicklungsbereich haben auch Journalisten, Dozenten und Wirtschaftsvertreter ihre Meinung geäußert.

Die Umfrage erhob Meinungen zum Einfluss von N&N, zur Position Europas im Vergleich mit anderen Regionen der Welt, zur Förderung und Infrastruktur, zu gesellschaftlichen sowie zu Gesundheits- und Sicherheitsaspekten. Die meisten Personen stimmten zu, dass ein integrierter und verantwortungsvoller Ansatz in der N&N-Entwicklung verfolgt werden sollte.


Die Umfrage erbrachte u. a. folgende generelle Erkenntnisse:

  • Nanotechnologie wird innerhalb von 10 Jahren einen starken Einfluss auf die europäische Industrie (90% Zustimmung) und Einwohner (80%) haben;
  • Europas Position wird deutlich hinter den USA sowohl in der Nanowissenschaft (76%) als auch im Transfer von Nanotechnologie in die Industrie (77%) wahrgenommen;
  • ein Einfluss der Nanotechnologie wird insbesondere in den Bereichen Chemie und Materialien, Informations- und Kommunikationstechnologien und Gesundheit erwartet;
  • die Forschungsförderung über das europäische Rahmenprogramm sollte signifikant erhöht werden (79%);
  • 64% unterstützen die Bildung von neuen Einrichtungen auf europäischer Ebene, z. B. in der Nanomedizin, bei Nanomaterialien und in den Informationstechnologien, um das Fehlen einer geeigneten europäischen Infrastruktur zu beheben;
  • Europa erwartet ein Fehlen von qualifiziertem und interdisziplinär ausgebildetem Personal in 5 bis 10 Jahren (90%);
  • Aspekte der Gesundheit, Sicherheit und Umweltrisiken sollten früh in die Forschung einbezogen werden (75%), wobei vordringlich Wissenslücken zum Verhalten von freien Nanopartikeln geschlossen werden sollen (72%);
  • Europa sollte gesellschaftliche Auswirkungen der Nanotechnologie frühzeitig betrachten (75%) und den Dialog hierüber verstärken;
  • die Kooperation mit entwickelten (96%) und weniger entwickelten (76%) Ländern wird als wichtig angesehen und auch ein internationaler Verhaltenskodex wird begrüßt (87%).

Die vollständigen Details der Umfrage können dem Nanoforum-Report "Outcome of the Open Consultation on the European Strategy for Nanotechnology" entnommen werden, der zum Download von der Nanoforum Internetseite bereit steht (Der Download benötigt eine vorherige kostenlose Registrierung, die nur einige Momente beansprucht).

Über Nanoforum

Nanoforum ist ein europaweites, von der EU gefördertes Nanotechnologie-Exzellenznetz. Es ist koordiniert vom Institute of Nanotechnology (Großbritannien) und beinhalt als Partner die VDI Technologiezentrum GmbH (Deutschland), CMP Cientifica (Spanien), CEA-LETI (Frankreich), MTV (Niederlande), BIT (Österreich), METU (Türkei), UNIPRESS (Polen) und die Monte Carlo Group (Bulgarien).

Nanoforum stellt eine Plattform für die Verbreitung von Informationen zur Unterstützung der europäischen Nanotechnologieszene zur Verfügung. Über die Internetseite hat die Öffentlichkeit, Industrie und Forschungsfachszene kostenlosen Zugriff auf eine umfassende Datenbank über europäische N&N-Einrichtungen, auf die neuesten Nachrichten, Veranstaltungen und weitere relevante Informationen. Zusätzlich veröffentlicht Nanoforum eigene Studien über Nanotechnologie und Schlüsselmärkte, sowie über ökonomische und gesellschaftliche Auswirkungen. Nanoforum organisiert Veranstaltungen in ganz Europa, um zu informieren, Netzwerke zu unterstützen und die europäische Kompetenz zu fördern.

Dr. Andreas Hoffknecht | idw
Weitere Informationen:
http://www.nanoforum.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie