Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tauschen oder Kaufen? Neue Verbreitungswege für Musik über das Internet

29.06.2001


Eine sozialwissenschaftliche Studie zum Mitmachen
Neue Möglichkeiten der Verbreitung von Musik in Form von kopierten Audio-CDs und über das Internet stellen ein wenig erforschtes Gebiet dar. Wie verhalten sich die Nutzer von Musiktauschbörsen und -netzwerken und welche Einstellungsmuster sind verbreitet? Um diese Fragen zu untersuchen, führen Sonja Haug (Universität Leipzig) und Karsten Weber (Europa-Universität Frankfurt/Oder) eine breit angelegte Online-Befragung durch.

Eine sozialwissenschaftliche Studie zum Mitmachen

Dazu wurde ein Online-Fragebogen entworfen, in dem Nutzer von Musikangeboten im Netz Angaben zu ihrem Verhalten machen können.

Musiktauschbörsen wie Napster oder Gnutella sowie andere Filesharing-Seiten und auch WWW-Seiten laden zum freien Herunterladen von urheberrechtlich geschützten Titeln ein. Aus sozialwissenschaftlicher Sicht stellt sich die Frage, wer aus welchen Gründen und in welchem Umfang überhaupt am Tausch teilnimmt. Ausgangsbasis der Untersuchung ist eine Studie von Eytan Adar und Bernardo A. Huberman. Hierbei zeigte sich, dass zumindest die Gnutella-Nutzer in erster Linie Dateien herunterladen und nur ein relativ geringer Nutzeranteil tatsächlich selbst Dateien zur Verfügung stellt. Dieses Nutzerverhalten stellt die von vielen Internetenthusiasten geäußerte These in Frage, dass das Internet ein allgemeines Geben und Nehmen befördern würde. Eher ist zu vermuten, dass sich die meisten Internetnutzer als Trittbrettfahrer und somit rationale Egoisten erweisen. Andererseits ist es, zumindest aus der Sicht von Vertretern der Theorie des rationalen Handelns, schon erstaunlich, dass überhaupt ein derartiges Angebot im Internet zustande kommt. Denn immerhin nehmen diejenigen, die zum Aufbau von Tauschbörsen beitragen, einige Mühen und Kosten auf sich, ohne eine direkte Gegenleistung zu erhalten. Dieses Verhalten widerspricht dem Handlungsmodell des Homo Oeconomicus, nach dem nur Handlungen ausgeführt werden, die sich auch auszahlen.

Im Prinzip stellen alle Möglichkeiten, im Internet kostenlos Musik herunterzuladen, ein öffentliches Gut dar. Öffentliche Güter zeichnen sich dadurch aus, dass niemand von der Nutzung ausgeschlossen werden kann. Theoretisch müsste, wie bei allen öffentlichen Gütern, ein hohes Interesse an der Nutzung einhergehen mit einem eher geringen Engagement. Aber lässt sich dieses Muster in der Realität der Internet-Nutzung beobachten? Saugen die Nutzer nur Musik, ohne im Gegenzug etwas anzubieten? Kaufen sie weiterhin Audio-CDs?

Um dieser Frage nachzugehen findet eine Online-Umfrage über Musiknutzung in den neuen Medien statt. Mit der Studie soll herausgefunden werden, welche Motive die Nutzer haben, insbesondere, was jemanden dazu motiviert, auf freiwilliger Basis und ohne direkte kommerzielle Interessen eigene Ressourcen, in diesem Fall MP3-Songs, für die Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Dazu wird zuerst der Bekanntheitsgrad von Tauschbörsen und anderen Musikangeboten im Netz erfragt, außerdem die Nutzungshäufigkeiten und Einstellungen zu solchen Angeboten. Es soll untersucht werden, inwiefern die Teilnahme an Tauschbörsen und Internet-Seiten mit dem Verhalten von Personen des Freundschaftsnetzwerks zusammenhängt. Auch sollen das Rechtsempfinden bezüglich derartiger Tauschvorgänge sowie das Vorhandensein bestimmter sozialer Normen (Reziprozitätsnorm) und moralischer Vorstellungen (Hacker-Ethik) und ihre Verhaltenswirksamkeit erfasst werden. Des Weiteren sollen die Voraussetzungen für den Tausch und die Beteiligung an Tauschbörsen erhoben werden, wie bspw. die Verfügbarkeit der technischen Ausstattung und der technischen Kenntnisse, d.h. die Fähigkeiten im Umgang mit MP3-Songs. Zum Vergleich mit herkömmlichen Nutzungsgewohnheiten wird der Kauf oder Tausch von Musik-CDs herangezogen.

Die Erhebungsphase der Studie läuft noch bis Ende Juli 2001. Das vorläufige Ergebnis der Studie soll im August vorliegen. Bisher wurden bereits über 3800 Fragebögen beantwortet. Weitere Informationen über den aktuellen Stand der Studie und den Online-Fragebogen finden Sie auf folgender WWW-Seite:

http://viadrina.euv-frankfurt-o.de/~w3pgka/extern/MP3-Umfrage/index.html

Kontakt:

Dr. Karsten Weber, (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder, Lehrstuhl für philosophische Grundlagen kulturwissenschaftlicher Analyse)


Tel. 0335-5534-247
E-Mail: kweber@euv-frankfurt-o.de

Dr. Sonja Haug (Universität Leipzig, Institut für Soziologie)
Tel. 0341-97-35661


E-Mail: haug@sozio.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | idw

Weitere Berichte zu: Audio-CD MP3-Song Online-Fragebogen Tauschbörse Verbreitungswege

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften