Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wurzelstifte statt Implantate

08.09.2004


Kronen und Brücken halten länger als erwartet



Festsitzender Zahnersatz hält in mehr als der Hälfte aller Fälle länger als 15 Jahre. Die günstigen Langzeitergebnisse zeigen, dass stiftverankerte Kronen und Brücken mit Implantaten konkurrieren. Es ist keineswegs erforderlich, in Fällen, in denen der sichtbare Teil eines Zahnes, seine Krone, weitgehend zerstört ist, den Zahn zu entfernen. Mit Hilfe von wurzelstiftverankertem Zahnersatz kann der Zahn noch lange seinen Dienst tun. Zu diesem Ergebnis kommt Dr. Kai Falkenberg in einer Studie des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität zu Köln.

... mehr zu:
»Implantat »Wurzelstift »Zahnersatz


Nicht nur die Krankenkasse wird dies freuen. Der Zahnmediziner stellte auch ein steigendes Interesse der Patienten an der langfristigen Erhaltung ihrer Zähne fest. Daher gibt es einen Trend zu festsitzendem Zahnersatz wie Kronen oder Brücken. Auch dann, wenn die Krone eines Zahns weitgehend zerstört ist und nur mit Hilfe von im Wurzelkanal verankerten Stiften wieder aufgebaut werden kann.

Nach einem Jahr waren fast 100 Prozent der Zahnstifte erhalten geblieben, nach fünf Jahren immerhin noch 93 Prozent. Die Langlebigkeit von festsitzendem Zahnersatz macht ihn daher zu einer echten Alternative zu den wesentlich teueren und eingreifenderen Implantaten.

Wurzelverankerter Zahnersatz erleidet hauptsächlich Schaden auf Grund technischer Mängel wie zum Beispiel ungenügende Verankerung der Stifte im Zahnwurzelrest. Auch die Länge des eingesetzten Stiftes entscheidet maßgeblich über den Erfolg der Behandlung. Der Stift sollte mindestens so lang sein wie die natürliche Krone. Gerät der Stift zu kurz, bietet er zu wenig Halt und muß nach kurzer Zeit erneut zementiert werden. Der Erfolg bleibt aus. Sehr wichtig bei der Verankerung von Wurzelstiften ist außerdem die verbliebene Zahnsubstanz. Wenn sie gut erhalten ist und nicht von Karies befallen wird, erhöht dies zusätzlich die Überlebensdauer des Zahnersatzes.

Der Mediziner rät den Zahnärzten, sich nicht nur auf ein Stiftsystem zu konzentrieren. Sie sollten ein Produkt wählen, dass einen maximalen Halt des Zahnersatzes bietet und keine Allergien hervorruft. Der Stift sollte auch im Durchmesser auf die noch vorhandene Zahnsubstanz abgestimmt sein. In der Mehrzahl der untersuchten Fälle wurden vorgefertigte Stifte angewandt, die wesentlich billiger sind als individuell hergestellte Anker. Sie haben den Nachteil, dass mehr Zahnfläche abgeschliffen wird.

Für Rückfragen steht Ihnen Professor Kerschbaum unter der Fax-Nummer (0221)478 5964 und der E-Mail Adresse T.Kerschbaum@uni-koeln.de zur Verfügung.

Manuela Zimmermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koeln.de

Weitere Berichte zu: Implantat Wurzelstift Zahnersatz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics